Verfassungsschutz AfD-Mitglieder bieten sich als Informanten an

AfD-Mitglieder bieten dem Verfassungsschutz einem Bericht des "Tagesspiegel" zufolge zunehmend ihre Dienste an. Das Blatt beruft sich auf das Brandenburger Innenministerium.

Fahnen der Partei Alternative für Deutschland (AfD) liegen vor Beginn der Wahlkampfveranstaltung der AfD in den Sitzreihen.
Seitdem die Brandenburger AfD als Beobachtungsfall eingestuft worden ist, bieten Parteimitglieder selbst Spitzeldienste an. Bildrechte: dpa

Immer mehr AfD-Mitglieder bieten dem Verfassungsschutz einem Medienbericht zufolge Informantendienste an. Sie wollen den Nachrichtendiensten Informationen über die Rechtsextremisten in den eigenen Reihen liefern, weil sie diese als Gefahr für die eigene Partei sehen. Das berichtete der "Tagesspiegel" am Freitag.

Mitte Juni hatte Brandenburgs Verfassungsschutz den AfD-Landesverband als Verdachtsfall eingestuft und damit wegen rechtsextremistischer Tendenzen unter Beobachtung gestellt. Brandenburg ist mit dieser Einstufung das zweite Bundesland nach Thüringen.

Angebote seit Einstufung als Beobachtungsfall

Die beiden Verfassungsschutzämter können nun Funktionäre und Gremien der jeweiligen Landesverbände mit nachrichtendienstlichen Mitteln beobachten. "Seit der Einstufung der AfD in Brandenburg verzeichnet der Verfassungsschutzverbund deutschlandweit regen Zulauf von AfD-Mitgliedern, die ihre Zusammenarbeit anbieten", sagte ein Sprecher des Brandenburger Innenministeriums dem "Tagesspiegel". Viele sähen die Rechtsextremismus-Vorwürfe als Gefahr und wollten sich deshalb als Quelle andienen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 10. Juli 2020 | 12:00 Uhr

108 Kommentare

Wessi vor 3 Wochen

@ Rentner ...erstens habe ich Elbflorenz umfassend geantwortet.Zweitens gestatte ich mir, Sie daran zu erinnern, daß, 2 Jahre nach 2015 (das ominöse jahr), Frau Merkel, von der Mehrheit in einer weiteren Koalition, bestätigt wurde. Drittens geht es hier um Menschen, die erkannt haben, daß eine AfD mit Nazis erstrecht keine Stimmen bekäme, um was zu verändern+sich eben nur als giftiger Spaltpilz geriert.

SZ Rentner vor 3 Wochen

@ Normalo
"Oh wenn ich die Nachrichtenseite des MDR lese finde ich sogar Informationen aus Berlin (Hauptstadt) London (GB) und, man lese und staune, Polen, China, den USA"
Ich könnte sie fast bedauern ,armselig .
Informieren sie sich mal in anderen Medien vielleicht sogar um einen Schock zu vermeiden mal auf Welt anfangen und sie werden staunen was es noch alles sogibt .

DER Beobachter vor 3 Wochen

Mir wäre neu, dass die von Ihnen Genannten die NS-Zeit als Vogelschiss deuteten oder innerparteiliche Gegner auschwitzen wollten oder auf ihren Gräbern tanzen oder...