Ein Radiologe schaut sich im Röntgenbild die linke Hand eines 13-Jährigen an.
Bisher geht es so: Ein Radiologe schaut sich im Röntgenbild die Hand eines Minderjährigen an. Bildrechte: dpa

Statt Röntgenstrahlung Ultraschall zur Altersbestimmung minderjähriger Flüchtlinge?

Immer wieder gibt es die Forderung, Flüchtlinge zu röntgen, um ihr Alter zu bestimmen. Viele Ärzte lehnen das wegen der Strahlenbelastung ab. Im Saarland wird derzeit an einer Alternative dazu geforscht. Die Studie wird sogar vom Gesundheitsministerium gefördert. Was hat es mit dem neuen Verfahren auf sich?

von Niklas Ottersbach, MDR AKTUELL

Ein Radiologe schaut sich im Röntgenbild die linke Hand eines 13-Jährigen an.
Bisher geht es so: Ein Radiologe schaut sich im Röntgenbild die Hand eines Minderjährigen an. Bildrechte: dpa

Im Saarland tüftelt derzeit ein großes Team aus Physikern, Informatikern und Medizinern an einem kleinen Gerät aus Kunststoff, nicht viel größer als ein Schuhkarton. Vollgestopft mit jeder Menge Technik soll dieser Apparat Ultraschall-Wellen senden und damit das Alter eines Menschen abschätzen können. Einer der Forscher ist Oberarzt Tilman Rohrer.

"Das ist ein kleines transportables Gerät, in das die Hand reingelegt wird. Schallwandler wandern dann über die Wachstumsfuge und den Gelenkspalt. Sie kriegen dann Signale, die ausgewertet werden", erkärt Rohrer die Funktionsweise.

Wie Ultraschall funktioniert

Die Handwurzelknochen geben Aufschluss über das Alter eines Menschen. Wenn die knorpeligen Wachstumsfugen geschlossen sind, kann man davon ausgehen, dass ein Mensch älter als 20 Jahre ist. Zur genaueren Altersschätzung muss das Brustbein im Computertomografen geröntgt werden. Bei dieser einen Untersuchung bekommt der Körper ein Drittel der jährlichen Strahlendosis ab, die ein Mensch in der normalen Umgebung aufnimmt.

Ultraschall dagegen arbeitet mit Schallwellen. Die Geschwindigkeit, mit der sie durch Gewebe und Knorpel wandern, soll den Zustand der Wachstumsfuge messbar machen. Zwar befindet sich das Ganze erst am Beginn einer zweijährigen Testphase, dennoch sieht Mediziner Tilman Rohrer schon jetzt drei Vorteile.

"Es ist medizinisch unbedenklich und das Ergebnis ist direkt vorhanden. Der dritte Vorteil ist, dass das Gerät handlich und transportabel ist."

Skeptiker zeigen sich offen

Frank Ulrich Montgomery
Frank Ulrich Montgomery Bildrechte: Adam Berry/dapd

Neugierig auf diese Studie blickt auch Frank Ulrich Montgomery. Der Chef der Bundesärztekammer ist ein strikter Gegner der Altersbestimmung von Flüchtlingen mittels Röntgenstrahlung. Ob Ultraschall eine echte Alternative ist, könne er aber noch nicht sagen. "Wie wissenschaftlich abgesichert es ist, kann man heute nicht beurteilen. Da es aber ein Fortschritt gegenüber der Untersuchung mit Röntgenstrahlung wäre, brauchen wir hier dringend Studien und wissenschaftliche Evidenz. Damit wir uns auf das Verfahren verlassen können, wenn wir es anwenden."

Wie groß ist der Bedarf aktuell?

Tatsächlich wird eine medizinische Altersschätzung von minderjährigen Asylbewerbern nur im Ausnahmefall gemacht. Erstmal sind die Jugendämter zuständig und überprüfen in Gesprächen mit Dolmetscher und Sozialpädagogen das Alter. In strittigen Fällen kann die Röntgen-Methode angewandt werden. Wie oft das passiert, dazu gibt es wenig Zahlen, denn die Jugendämter müssen die Fälle nicht melden.

Wie groß der Bedarf nach einer medizinischen Altersschätzung wirklich ist, kann man zumindest in Sachsen-Anhalt ganz gut erkennen. Derzeit gibt es rund 650 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Land. Zweifel am Alter: Diese Zahl sei deutlich kleiner, schreibt das Sozialministerium auf Anfrage von MDR AKTUELL. Sie liege im einstelligen Bereich.

In einer früheren Fassung hatten wir von Kernspintomografen berichtet. Richtig muss es heißen Computertomografen. Wir haben den Fehler berichtigt.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 14. Januar 2019 | 05:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Januar 2019, 05:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

50 Kommentare

16.01.2019 10:36 Fragender Rentner 50

Hallo beim MDR, da hättet ihr auch bei ihm reagieren können oder nicht?

15.01.2019 18:49 Bürger 49

Aus Sachsen und denkt@46 ....."sondern nur der Sturheit des westlichen Teils zu verdanken" Richtig erkannt, denn wir waren immer schon Deutsche, wenn auch in 2 Staaten. Wie kommen sie aber auf den Begriff Flüchtlinge? Wenn aus 2 getrennten Staatsgebilden wieder eins wird,wohin bin ich denn da geflüchtet? Also ich lebe schon immer hier wo ich jetzt bin. Wollen sie die Leute in den neuen Bundesländern jetzt alle als Flüchtlinge bezeichnen? Ihr Vergleich ist zu durchsichtig, weil man im Osten auch mitdenkt!

15.01.2019 16:35 Fragender Rentner 48

@007 zu 35

Ich war heute beim Arzt und vor mir war ein Mann an der Anmeldung und die Dame am Thresen sagte, er muß das Datenschutzdokument unterschreiben.

Er war erstaunt wieso, weil wir es seit ca. Mitte 2018 machen müssen.

[Liebe User, bitte bleiben Sie beim Thema. Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels werden entsprechend unserer Kommentarrichtlinien (http://www.mdr.de/service/kommentarrichtlinien100.html) nicht freigegeben. Ihre MDR.de-Redaktion]

15.01.2019 13:41 Carola 47

@ 4 6 aus Sachse / Käse stimmt nicht , man muß dazu noch entweder die Heiratsurkunde oder die Geburtsurkante abgeben, also nicht so einen Mist schreiben ist angesagt.

14.01.2019 22:28 aus Sachsen und denkt 46

Ja, wenns nur so wäre, dass die Untersuchung -klick- ab 18. Geburtstag ein anderes Ergebnis brächte als 1 Woche zuvor. Aber so ist es nicht. Im Gegenteil, es ist bei einem Großteil der Probanden die Handwurzel schon vor dem 18. Geburtstag fertig ausgebildet. Die Röntgendiskussion ist mehr was für die Katz resp. den Stammtisch. @Normalo, hast völlig recht!

Nochmal @WM Dimpf.: Dass DDR-Bürger automatisch BRD-Bürger waren, war für uns ein Glücksfall, ist aber in den Beziehungen zwischen souveränen Staaten nicht normal, sondern nur der Sturheit des westlichen Teils zu verdanken. Insofern waren wir Flüchtlinge zu Luxuskonditionen.

@Carola: Nee, müssen Sie nicht. Sie gehen mit dem alten Ausweis zum Amt, die haben Sie schon im System. Stellen Sie sich mal nicht noch hölzerner an.

14.01.2019 22:04 INFO 45

Die Radiokarbondatierung (1946 von Willard Frank Libby entwickelt, der für diese Leistung 1960 mit dem Nobelpreis für Chemie ausgezeichnet wurde), wird in der Altersbestimmung, Archäobotanik und Quartärforschung angewandt.

14.01.2019 20:51 Dieter 44

"Im Saarland tüftelt derzeit ein großes Team aus Physikern, Informatikern und Medizinern …"
Derweil haben andere Länder längst die Lösung gefunden, in dem man nur Leute mit gültigen Papieren einreisen lässt- mal sehen, wann man im Schildaer Land darauf kommt.

14.01.2019 19:50 frank d 43

Warum da wohl bedenken bestehen? Vermutlich meinen die mit der immer richtigen Meinung wenn all die Lügen beim alter ans helle Licht des Tages kommen, dass es den Xenophilen im Lande schaden könnte und den falschen nutzen das geht natürlich gar nicht. Mann stelle sich nur all die blamierten Medienschaffenden vor wenn herauskommt dass wie in Schweden und Dänemark mehr als die Hälfte auf Reise Das Alter vergessen hat bzw. so schnell unterwegs waren, dass sie in der Zeit zurückreisten am Ziel jünger ankamen.

14.01.2019 19:33 konstanze 42

Nochmal: Laut § 33 Asylgesetz haben die Antragsteller ihr Verfahren zu betreiben, also Identität und Beweggründe nachzuweisen. Wie sie das machen, ist ihre Sache. Warum soll denn der deutsche Staat ermitteln ? Wer will schließlich was von wem ? Und wenn der Antragsteller nichts nachweisen kann, kann er auch kein Asyl erhalten. Punkt !
Es kann doch nicht sein, dass alles mit einer Lüge beginnt, nämlich mit dem Wegwerfen der Papiere und mit Lügen weitergeht, nämlich mit dem "nachplappern" von Geschichten, die ihnen Helfer vorbereitet haben.

14.01.2019 19:08 Halligalli 41

Hallo,ist denn schon wieder Märchenstunde o. stehen Wahlen an? Ich glaube letzteres , den die Gaugler u. laut Denkende , Prophezeienden Politiker sind wieder in Aktion, mit Ankündigenungen, wir wollen , werden , müssen , wieder was Versprechen.
Ist das nicht langweilig, das vertrösten auf, ja St. Nimmerleinstag? Aber die meisten hören gern die Märchen!