Katarina Barley
Traumergebnis für Katarina Barley beim Europa-Parteitag der SPD Bildrechte: dpa

SPD-Konferenz Barley und Bullmann SPD-Spitzenduo für Europawahl

Die SPD zieht mit Justizministerin Barley an der Spitze in die Europawahl. Eine Delegiertenkonferenz wählte zudem den Fraktionschef der europäischen Sozialdemokraten, Bullmann, auf Listenplatz zwei.

Katarina Barley
Traumergebnis für Katarina Barley beim Europa-Parteitag der SPD Bildrechte: dpa

Bundesjustizministerin Katarina Barley und der Europapolitiker Udo Bullmann sind die Spitzenkandidaten der deutschen Sozialdemokraten für die Europawahl. Barley erhielt am Sonntag auf der SPD-Europadelegiertenkonferenz in Berlin für Platz eins auf der Kandidatenliste ein Traumergebnis von 99 Prozent der Stimmen.

Auf Barley entfielen 192 von 194 gültigen Stimmen. Es gab eine Gegenstimme und eine Enthaltung. Die Unterstützung für Bullmann fiel ähnlich aus. Für ihn stimmten 188 Delegierte, bei vier Gegenstimmen und einer Enthaltung. Im Anschluss wurden die übrigen Listenplätze vergeben.

Barley: Müssen die EU weiterentwickeln

Barley rief in ihrer Bewerbungsrede zu einem Kampf für Europa auf. "Wir stehen an einem Scheideweg", sagte sie mit Blick auf das Erstarken von Rechtspopulisten, auf den Brexit und auf rechtsstaatliche Probleme in Polen und Ungarn. Es gehe darum, die EU weiterzuentwickeln, vor allem in Richtung eines sozialen Europa.

Barley forderte einen europäischen Mindestlohn und eine europäische Arbeitslosenversicherung. Den deutschen Mindestlohn von 8,84 Euro bezeichnete sie als verdammt niedrig.

Der Fraktionschef der Sozialdemokraten im Europaparlament Bullmann sagte: "Wir wollen den Menschen ein neues Bündnis anbieten, einen neuen Sozialvertrag." Mit Blick auf die Zusammenarbeit der konservativen Parteien in der Europäischen Volkspartei (EVP) mit dem rechtspopulistischen ungarischen Regierungschef Viktor Orban äußerte er Zweifel an deren Verlässlichkeit.

Sind die Schwarzen noch zuverlässig, wenn die Braunen wieder marschieren?

Udo Bullmann, Vorsitzender der sozialdemokratischen Fraktion im Europaparlament

Niederländer Spitzenkandidat der europäischen Sozialdemokraten

Die Europawahl findet am 26. Mai statt. Der Spitzenkandidat der gesamten europäischen Sozialdemokraten ist der Niederländer Frans Timmermans. Er wird im Wahlkampf der große Rivale von CSU-Vize Manfred Weber sein, der die europäischen Konservativen anführt. Beide wollen Nachfolger von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker werden und konkurrieren damit um einen der mächtigsten Posten in Brüssel.

MDR AKTUELL RADIO

Zuletzt aktualisiert: 09. Dezember 2018, 14:42 Uhr