Geldscheine und  Münzen, darauf das Wort "Betriebsrente"
Mehr Geld in der Tasche? Betriebsrentner sollen künftig bei der Krankenkasse entlastet werden. Bildrechte: IMAGO

Neuberechnung des Krankenkassenbeitrags Wie Spahn Bezieher von Betriebsrenten entlasten will

Gesundheitsminister Jens Spahn möchte Bezieher von Betriebsrenten bei den Abgaben für die Krankenkassen entlasten. Damit würde eine lange geltende Ungerechtigkeit behoben: Bisher wird ein Freibetrag ungleich verrechnet.

Geldscheine und  Münzen, darauf das Wort "Betriebsrente"
Mehr Geld in der Tasche? Betriebsrentner sollen künftig bei der Krankenkasse entlastet werden. Bildrechte: IMAGO

Das soll sich ändern

Gesundheitsminister Jens Spahn will Betriebsrentner ab kommendem Jahr finanziell entlasten. Konkret geht es dabei um eine Senkung der Krankenkassenbeiträge. Dafür werden Betriebsrenten bis zu einer Höhe von 159,25 Euro im Monat als Freibetrag gerechnet.

Wer mehr ausgezahlt bekommt, muss künftig nur auf die Differenz den Krankenkassenbeitrag inklusive des Zusatzbeitrags seiner Kasse zahlen. Im Bundesdurchschnitt sind das derzeit 15,5 Prozent.

So ist es derzeit

Momentan ist es so, dass beim Überschreiten der bisherigen Grenze von 155,75 Euro auf die gesamte Betriebsrente Krankenkassenbeiträge bezahlt werden mussten. So standen Bezieher von Betriebsrenten, die nur wenige Euro über dem Freibetrag lagen, deutlich schlechter da.

Entlastungen für Zwei Drittel der Betriebsrentner

Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit, spricht beim Deutschlandtag der Jungen Union.
Jens Spahn (CDU), Bundesminister für Gesundheit. Bildrechte: dpa

Die Neuregelung ist Teil des Grundrenten-Kompromisses von Union und SPD und wird zum 1.1.2020 und damit ein Jahr eher umgesetzt als die Grundrente eingeführt werden soll.

"Wir wollen das Vertrauen in die betriebliche Altersvorsorge stärken", sagte Spahn. Die Beitragssenkung sei auch ein wichtiges Signal für die junge Generation: "Es lohnt sich, privat vorzusorgen."

Die geplanten Änderungen führen nach Angaben von Spahn dazu, dass künftig ein Drittel der Betriebsrentner nur noch den halben Krankenkassenbeitrag zahlen muss und auch das Drittel mit den höchsten Betriebsrenten noch entlastet wird.

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | MDR AKTUELL | 13. November 2019 | 21:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. November 2019, 06:54 Uhr

2 Kommentare

nasowasaberauch vor 4 Wochen

Da wurde nach 15! Jahren eine von rot/grün geschaffene Ungerechtigkeit abgeschafft. Nach dem Motto, wir brauchen Geld für die klammen Krankenkassen wurden die Spielregeln für die Altersvorsorge mal fix geändert. Jetzt ist noch die Frage der Besteuerung Dieser Verträge offen. Wohl dem, der Altverträge besitzt, d.h., vor 2005 abgeschlossen hat.

ElBuffo vor 4 Wochen

Vor 15 Jahren gab es diesen Freibetrag noch nicht? Was ist mit der Besteuerung? Wird die anders besteuert als die normale Rente?