Corona-Pandemie Bund stockt Stipendien für Kulturschaffende auf

Der Bund will die Hilfen für Künstler und Kulturschaffende in der Corona-Krise verstärken. Einem Zeitungsbericht zufolge stehen für die Stipendien 43,5 Millionen Euro mehr zur Verfügung als bisher geplant. Damit würden Betroffene in der Regel mehr als 1.000 Euro im Monat erhalten.

Monika Grütters
Kulturstaatsministerin Monika Grütters kann nun insgesamt 52 Millionen Euro Hilfen für Solostelbständige ausgeben. Bildrechte: dpa

Um Künstlern und Kulturschaffenden durch die Corona-Krise zu helfen, stockt der Bund ihre Stipendien deutlich auf. Wie die "Neue Osnabrücker Zeitung" berichtet, sind dafür statt der zunächst geplanten 8,5 Millionen Euro jetzt 52 Millionen Euro im Etat von Kulturstaatsministerin Monika Grütters für die Jahre 2020/2021 vorgesehen.

Grütters zufolge gibt es die Stipendien für Künstlerinnen und Künstlern aller Sparten. Sie sind in der Regel großzügiger als 1.000 Euro im Monat. Nach Ansicht der Staatsministerin "motivieren sie die Kreativen zur produktiven künstlerischen Tätigkeit.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 23. Juli 2020 | 07:00 Uhr