Rede im Bundestag UN-Generalsekretär fordert gerechte Verteilung der Corona-Impfstoffe

In seiner Rede im Bundestag forderte UN-Generalsekretär António Guterres eine weltweit gerechte Verteilung der Impfstoffe gegen das Coronavirus. Er lobte das Vorgehen der Bundesregierung in der Krise. Im Anschluss an seine Rede gab es eine Videokonferenz mit Kanzlerin Angela Merkel.

António Guterres, UN-Generalsekretär, hält eine Rede im Deutschen Bundestag
UN-Generalsekretär António Guterres lobte in seiner Rede das Krisen-Management der Bundesregierung. Bildrechte: dpa

UN-Generalsekretär António Guterres hat eine weltweit gerechte Verteilung der Impfstoffe gegen das Coronavirus gefordert. In seiner Rede im Bundestag sagte er, die Impfstoffe müssten "überall und für alle Menschen zugänglich und bezahlbar sein". Man müsse sie als "globales öffentliches Gut" betrachten.

Guterres sprach am Freitag zu den Abgeordneten. Auch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier nahm an der Veranstaltung teil. In seiner Rede lobte der Generalsekretär die Arbeit des Mainzer Unternehmens Biontech und bedankte sich bei der Bundesregierung für ihren Einsatz in der Krise.

Guterres: In der Krise die Entwicklungsländer nicht vergessen

Auch in weiteren Krisen müsse man auf internationale Zusammenarbeit setzen und dabei vor allem die Entwicklungsländer und Länder mit mittlerem Einkommen nicht vergessen.

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble von der CDU unterstützte diese Forderung. Deutschland dürfe trotz der wirtschaftlichen Folgen der Krise hierzulande nicht vergessen, "wie sehr Menschen in anderen Weltregionen auf unsere Hilfe angewiesen sind".

Forderung nach internationaler Zusammenarbeit auch beim Klimawandel

UN-Generalsektretär Guterres kam auch auf den Klimawandel zu sprechen und bezeichnete ihn als "größte langfristige Bedrohung". Ebenso wie bei der Coronakrise sei hier ein gemeinsames, internationales Vorgehen nötig – andernfalls würde die Erderwärmung zu einer "Katastrophe" führen.

Die Rede von Guterres ist eher ungewöhnlich. Der Bundestag lädt nur selten hochrangige ausländische Politikerinnen und Politiker ein, um dort zu sprechen.

Im Anschluss an die Sitzung unterhielt sich der Generalsekretär in einer Videokonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. In dem Gespräch sollte es um den Umgang mit der Corona-Pandemie sowie um außen- und sicherheitspolitische Themen gehen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 18. Dezember 2020 | 12:00 Uhr