Zulassung für Radwege Bundesrat gibt E-Tretrollern grünes Licht

In Deutschland könnten bald viele Elektro-Tretroller unterwegs sein. Der Bundesrat stimmte einer Regelung grundsätzlich zu – auf Fußwegen dürfen die Scooter aber nur in Ausnahmefällen unterwegs sein.

E-Roller-Fahrerinnen im Straßenverkehr 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

MDR SACHSENSPIEGEL Fr 17.05.2019 19:00Uhr 01:58 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Der Bundesrat hat den Weg für Elektro-Tretroller grundsätzlich frei gemacht. Die Länderkammer stimmte am Freitag einer entsprechenden Verordnung des Verkehrsministeriums zu. Diese sieht allerdings Änderungen vor.

So dürfen E-Scooter grundsätzlich nur auf Radwegen unterwegs sein. Pläne, Trettroller mit Elektroantrieb generell auch auf dem Fußweg zuzulassen, lehnte die Länderkammer ab. Für reine Gehwege soll eine Benutzung nur dann ausnahmsweise zulässig sein, wenn dies durch ein Zusatzschild ausdrücklich so gekennzeichnet wird.

Versicherungspflicht nötig

Strittig war auch die Altersfreigabe: Vorgesehen hatte der Gesetzesentwurf des Verkehrsministerium eine Zulassung für langsamere Roller schon ab zwölf Jahren. Die Länder sprachen sich aber dafür aus, E-Scooter generell erst für Jugendliche ab 14 Jahren zu erlauben.

Zugelassen werden sollen lediglich E-Tretroller, die höchstens 20 Kilometer pro Stunde schnell fahren. Eine Helmpflicht soll es nicht geben. Einen speziellen Führerschein – etwa wie bei einem Moped – brauchen Fahrer nicht. Dafür müssen E-Tretroller versichert werden.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer muss seinen Gesetzesentwurf nun noch entsprechend nacharbeiten. Eine Zulassung strebt er bereits für den Sommer an.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 17. Mai 2019 | 13:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. Mai 2019, 13:38 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

9 Kommentare

18.05.2019 14:51 Sonja 9

das isr totaler verblödeter Schwachsinn stellt euch vor auf dem Radweg, Fahrradfahrer und diese , Fahrradf. ist schneller als die wie soll das gehen ?
es werden viele Unfallopfer geben wir sprechen uns wieder ! dazu noch auf der Str, mit die jetzt großen Autos wo jetzt schon zum teil keine rücksicht genommen würd, begreifen wir garnicht mehr so eine Maßnahme.

18.05.2019 05:26 peter 8

Ich bin sehr skeptisch. Die ohnehin vollen Strassen werden jetzt noch voller und unübersichtlicher.
Radwege sind kaum vorhanden und auch die Motivation etwas für die Gesundheit zu tun ist gleich null!!!
Die Regierung sollte sich lieber um die wirklich wichtigen Dinge kümmern.

17.05.2019 20:15 Spottdrossel 7

Toll, Elektotretroller auf den Fahrbahnen, denn wo gibt es schon durchgängig Radwege. Im Rückspiegel sicher kaum zu sehen. Da wird es massenhaft schwerste Unfälle zwischen Kraftwagen und Roller geben oder die Höchstgeschwindigkeit in Ortschaften generell auf 30 km/h senken oder gleich KFZ in Ortschaften ganz verbieten.

17.05.2019 20:05 Pjotr 6

Wer auf solchen kleinen Räderchen unterwegs ist sollte auf jedes noch so kleine Schlagloch achten. Davon kenne ich viele auf Radwegen, die damit quasi gepflastert sind. Da wird es des Öfteren bauz machen, wenn man reinrollert und ein böses Erwachen in der Notaufnahme geben.

17.05.2019 20:03 Jörg 5

Super danke bin gespannt auf die ersten Nachrichten wo es heißt e scooter Fahrer schwerverletz oder Fußgänger angefahren klingt traurig wird aber kommen bestimmt nicht in kleinen Ortschaften aber in großen Städten das ist so sicher wie das armen in der Kirche na mal sehen was der Minister dann sagt.

17.05.2019 16:15 Anita 4

@ 1 ja vollkommend richtig wir können uns freuen als alte Leute, dann müssen wir den Scheuer anzeigen eben der so etwas zuläßt und selber mit dem gepanzerten Auto drausen rum fährt, unsere Fußwege sind zum teil kaputt wie soll das alles gehen ? den gesamten Politker geht das doch den Arsch vorbei die sind doch nicht betroffen davon.

17.05.2019 15:45 Fragender Rentner 3

Was macht man mit den Dingern, wenn man solange gefahren ist und der Akku dann leer ist, muß ich ihn dann hinrollern zur nächsten Ladestation oder wer läd die Dinger eigendlich?

Oder liegen sie dann auch wie die Fahrräder irgendwo herum?

Wie steht es auch noch: So dürfen E-Scooter grundsätzlich nur auf Radwegen unterwegs sein.

Wer wird dies wohl und wie oft kontrollieren können?

17.05.2019 15:22 colditzer 2

Der E-Scooter kommt, leider.
Halte ihn nicht für die Krönung der Fortbewegung.
Man wird gnadenlos auf Fußwegen langbrettern,
die meisten Städte, besonders Kleinstädte, haben nur wenige Fahrradwege.
Mit Ausnahmeregelung für reine Gehwege/ Fußwege wurde schon ein Scheunentor geöffnet.
Wer kontrolliert ob der Fahrer 14 Jahre ist.
20 km/h sind heftig, ungeschützt.
Warten wir die Entwicklung ab.
E-Scooter Schrott in Masse ist vorprogrammiert.

17.05.2019 15:08 Norbert NRW 1

Als langjähriger Motorradfahrer kann ich nur den Kopf schütteln.
Mit diesen Chinaböllern auf unseren maroden Radwegen und Strassen ? Da freuen sich die Notaufnahmen der KH. Die legen sich Scharenweise auf ihre Nase. Das ist schon für Fahrräder grenzwertig, aber wenn Scheuer sonst nix zu bieten hat dann muss man halt solch ein brennendes Thema abarbeiten.