Lesegerät für elektronischen Personalausweis
Lesegerät für elektronischen Personalausweis. Bildrechte: dpa

Grundsatzeinigung EU will Personalausweis mit Fingerabdruck

Europaparlament und EU-Staaten haben Standards für einheitliche Personalausweise vereinbart. Auf einem Speicherchip sollen künftig alle EU-Bürger Fingerabdrücke registrieren lassen – in Deutschland war das bislang freiwillig. SPD und Grüne kritisieren die Pläne.

Lesegerät für elektronischen Personalausweis
Lesegerät für elektronischen Personalausweis. Bildrechte: dpa

Auf Personalausweisen sollen in Zukunft europaweit Fingerabdrücke gespeichert werden. Europaparlament und Unterhändler der EU-Staaten einigten sich auf neue Standards. Damit sollen die Ausweise fälschungssicherer für den Kampf gegen Terrorismus und Kriminalität werden.

Geplant ist, zwei Fingerabdrücke auf einem digitalen Chip zu speichern. Die Personalausweise im Kreditkartenformat müssen maschinenlesbar sein, ein Foto enthalten und sollen fünf bis zehn Jahre gültig sein. In Deutschland ist der Fingerabdruck im Personalausweis bislang freiwillig, im Reisepass seit 2007 Standard.

Umtausch binnen zehn Jahren

Ein gefälschter Personalausweis (links) leuchtet in einem Scanner unter UV-Licht, neben einem echten Personalausweis. Die Fälschung leuchtet, da die Karte aus einem anderen Material gemacht ist, als die echte Karte.
Ein gefälschter Personalausweis leuchtet im UV-Licht. Bildrechte: dpa

Das Europaparlament und die EU-Staaten müssen die Einigung noch billigen.

Zwei Jahre später sollen alle neu ausgestellten Ausweise dann die neuen Anforderungen erfüllen.

Zuvor ausgestellte Personalausweise sollen in der Regel noch zehn Jahre gültig bleiben, sofern sie nicht früher ablaufen.

Chip soll sicher sein

Die Daten auf dem EU-Ausweis sollen sicher sein. Laut Vereinbarung müssen die nationalen Behörden gewährleisten, dass die Datenchips nicht gehackt werden können.

Polizeianwärter üben an der Hochschule der Polizei am Flughafen Hahn den Gebrauch eines modernen Fingerabdruckscanners.
Scanner für den Fingerabdruck. Bildrechte: dpa

Die EU-Kommission hatte im April 2018 neue Regeln vorgeschlagen, um die Verwendung gefälschter Dokumente einzudämmen. Diese würden oft von Terroristen und Straftätern zur Einreise in die EU genutzt.

2018 hatten geschätzt rund 80 Millionen Europäer Personalausweise, die nicht maschinenlesbar sind.

Kritik von SPD und Grünen

Grüne und Sozialdemokraten im Europaparlament kritisierten die Neuregelung. Die SPD-Innenpolitikerin Sylvia-Yvonne Kaufmann nannte die Speicherung der Fingerabdrücke einen "gravierenden Eingriff in die Grundrechte". Höhere Standards und einheitliche Ausweise seien sinnvoll, doch verpflichtende Fingerabdrücke seien unverhältnismäßig und nicht notwendig.

Der Grünen-Abgeordnete Sven Giegold sagte: "Massenhafter Identitätsklau ist schon mit neuen Ausweisen kein ernstzunehmendes Problem mehr. Fingerabdrücke im Ausweisen sind ein Placebo, das Sicherheit vorgaukelt und die Datensammelwut befeuert."

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 19. Februar 2019 | 18:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 19. Februar 2019, 19:26 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

33 Kommentare

21.02.2019 19:58 Carlo Dränhardt 33

Aktuell ist es zum Beispiel bei der Polizei (also die Menschen, die nahezu vollständig aus der Öffentlichkeit verschwunden sind) so:

Abgenommene Fingerabdrücke sind sofort aus der Fingerabdruckdatei zu löschen, wenn sich ergeben hat, dass diese entweder zu Unrecht abgenommen wurden oder nachweislich nicht zu einer Täterschaft geführt haben!

Der gläserne Mensch - gab es da nicht mal ein schönes Buch.

Ich sage: Deutsche Mitbürger, wacht auf - die Stasi war gegen die jetzigen Verhältnisse die kleinste Gruppe im Kindergarten!

21.02.2019 19:17 nasowasaberauch 32

Dokumentenumtausch ist üble Wegelagerei auch Abzocke genannt. Die EU wieder, wer sonst, möchte einen einheitlichen Führerschein und der Bürger soll zahlen. Nicht genug damit muss ich mich vor dem Umtausch selbst um meine Karteikarte beim Erstaussteller kümmern. Hallo, gehts noch? Ich bin als Steuerbürger sowieso aus Glas. Der Staaat weiß mehr über mich als ich selbst und ist nicht in der Lage sich meine Unterlagen selbst zu beschaffen. Ich werde nichts umtauschen und stattdessen bei Kontrollen 10€ zahlen. Da kann ich mir aufwandsneutral min. 2,5 Kontrollen leisten. Außerdem kommt am 26. Mai der Wahltag = Zahltag.

21.02.2019 17:02 Atze 31

Das ist doch nur Geldabzocke.
Wann musste ich schon mal meinen Ausweis vorzeigen? Kann mich gar nicht mehr erinnern.

21.02.2019 16:56 Sonja 30

@ 2 8 wenn diese unmögliche person abtritt ist diese verschwunden aus deutschl. wetten ???
eigentlich was sie dem volk zugemudet hat müßte diese für 10 Jahre im knast sitzen da kann diese sich überlegen welche fehler innerhalt ihrer -amtszeit diese gemacht hat. ( naja wunschdenken von mir kann man ja )

21.02.2019 15:56 Sonja 29

ich als deutsche Staatsbürgerin frage mich langsam nunmehr was machen die Behörden dann mit die neuen Facharbeiter ohne Ausweis ohne Pass aber stets mit Händy kommen bei denen die Fingerabdr. dann auf dem Händy .........?? oder würd hier wie immer nur der deutsche Idiot bestraft ???

21.02.2019 15:54 jochen 28

Der EU-Verein ist doch von niemandem, von keinem Bürger offiziell legitimiert. Es wird trotzdem immer weiter gemacht. Auch dahinter steckt das Monster aus dem Osten. Es wird Zeit, das die alte zurücktritt.

21.02.2019 08:57 Montana 27

Witz komm raus du bist umzingelt. Wenn die EU schon mal was beschließt.

20.02.2019 22:01 Maxmoritz 26

Soso, die EU fordert so etwas? Wer's glaubt? Ich nicht!! Vielleicht noch eine Geruchsprobe im Chip? Aber man könnte viel Geld kassieren!

20.02.2019 19:53 Wo geht es hin? 25

Zitat der MDR - Redaktion: "[Lieber Nutzer,
der Begriff Personalausweis rührt vom lateinischen "personalis" - "persönlich" her. Es ist ihr persönlicher Ausweis." Zitat Ende. Nein, ist er nicht. "Persönlich" bedeutet auch immer eigentümerbezogen. Eigentümer ist trotz Bezahlung nach wie vor der Staat. Schauen Sie doch bitte in den dafür zuständigen Gesetzen nach.

20.02.2019 16:49 Fragender Rentner 24

@Hossa zu 23

Als Deutscher ist es bestimmt schwierig ohne Papiere auszureisen.