Linke Parteitag Radebeul
Die Linke trifft sich ab Freitag zum Europa-Parteitag. Bildrechte: dpa

Europa-Parteitag Wie es die Linke mit der EU hält

Am Freitag beginnt der Europa-Parteitag der Linken. In der Europafrage ist die Partei uneins, eine EU-kritische Passage des Wahlprogramms wurde bereits entschärft. Sarah Wagenknecht wird nicht nach Bonn reisen.

Linke Parteitag Radebeul
Die Linke trifft sich ab Freitag zum Europa-Parteitag. Bildrechte: dpa

In Bonn findet ab Freitag der Europa-Parteitag der Linken statt. Die Partei will dort ihr Programm für die Europawahl Ende Mai dieses Jahres beschließen. Eine wichtige und voraussichtlich kontrovers diskutierte Frage wird dabei die generelle Haltung der Linken zu der Europäischen Union sein.

In der Europapolitik ist die Partei uneins. Während Kritiker im Entwurf des Wahlprogramms die EU  als "nicht zu reformieren" einstufen, wirbt die andere Seite für eine Reform hin zu einer "Republik Europa".

Partei entschärft umstrittene Aussage zur EU

"Sich kritisch mit den Fehlern der Europäischen Union auseinanderzusetzen, ist die viel größere Liebeserklärung als einfach darüber hinwegzusehen", sagte Parteichefin Katja Kipping im Vorfeld des Parteitages. Ursprünglich stand in dem Programmentwurf auch die Aussage, dass die EU "militaristisch, undemokratisch und neoliberal" sei.

Der Präsident der Europäischen Linken, Gregor Gysi, übte daran scharfe Kritik. Die Formulierung stehe nun nicht mehr im Programm, sagte der Chef der Linken-Bundestagsfraktion, Dietmar Bartsch, der ARD.

Wagenknecht sagt Teilnahme ab

Die Chefin der Linksfraktion im Bundestag, Sahra Wagenknecht, wird nicht nach Bonn reisen. Sie sei erkrankt, hieß es aus Parteikreisen. Ursprünglich hätte Wagenknecht am Freitagabend auf dem Parteitag reden sollen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 22. Februar 2019 | 10:55 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. Februar 2019, 09:10 Uhr