Windenergieanlage neben Steinkohle-Kraftwerk und Hochspannungsleitungen
Durch eine CO2-Steuer sollen Erneuerbare Energien gefördert werden. Bildrechte: imago/Jochen Tack

Expertenkommission zur Energiewende Klimaökonom fordert CO2-Steuer

Sollte Deutschland eine CO2-Steuer einführen? Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in ihrer wöchentlichen Videobotschaft zumindest Gespräche darüber angekündigt. Der Vorsitzende der Expertenkommission für die Energiewende hält eine CO2-Steuer sogar für unverzichtbar. Wir haben ihn gefragt, wie genau das aussehen soll und was das für den Einzelnen bedeuten würde.

Windenergieanlage neben Steinkohle-Kraftwerk und Hochspannungsleitungen
Durch eine CO2-Steuer sollen Erneuerbare Energien gefördert werden. Bildrechte: imago/Jochen Tack

Der Vorsitzende der Expertenkommission der Bundesregierung "Energie der Zukunft", Andreas Löschel, fordert die Einführung einer CO2-Steuer. Löschel sagte MDR AKTUELL: "Auf jeden Fall braucht es eine höhere Bepreisung von Energie im Bereich der Wärme, der Mobilität und wahrscheinlich auch bei der Stromerzeugung."

Jede Tonne CO2 richte etwa 50 Euro Schaden an. Er als Ökonom würde sagen, "diesen Schaden sollte man in den Preis  mit einbringen und etwa in der Größenordnung auch eine Steuer aufsetzen". Dies sei "der beste Weg, CO2-Emissionen zu vermindern".

Um den Umstieg zu schaffen, müssen Sie die konventionellen Energien teurer machen und die Erneuerbaren Energien billiger.

Prof. Andreas Löschel, Klimaökonom

Löschel zufolge würde das den Sprit um "12 oder 13 Cent" je Liter teurer machen. "Wahrscheinlich wird auch der Strompreis etwas steigen. Das könnten etwa 2 Cent sein", sagte der Klimaexperte weiter.

Nur eine von vielen Stellschrauben

Der Ökonom betonte: "Die Steuer hat eine Lenkungswirkung." Es gebe dann einen Schub für andere Optionen, etwa eine CO2-arme Heizung, eine Wärmepumpe, ein Elektroauto oder ein Auto mit einer Brennstoffzelle.

Löschel sagte weiter, es gebe "viele politische Schrauben, die gedreht werden müssen". Er sei aber zuversichtlich, "dass man das jetzt auch tatsächlich angehen wird".

Die Kommission "Energie der Zukunft" berät die Bundesregierung in Fragen der Energiewende. Bundeskanzlerin Angela Merkel hatte zuletzt in ihrer wöchentlichen Videobotschaft stärkere Anstrengungen zur Reduzierung von CO2 angemahnt. Dabei schloss sie auch eine Abgabe auf CO2-Emissionen nicht aus.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 18. April 2019 | 05:49 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. April 2019, 11:25 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

59 Kommentare

20.04.2019 11:19 Theophanu 59

Chrisbob 58:
"2 Cent Anstieg der Strompreise" (eine Kugel Eis?) ,
"Steuer zurückgeben an die Menschen" (wann gab es schonmal?)
Ich habe so gelacht, dass ich fast den Morgenkaffeee verschluckt habe! You made my day.
Ob es wirklich jemand gibt, der den Unsinn glaubt?
Wie hatte Trump gesagt: die Klimahysterie ist nur eine einzige Abzocke der westlichen Industrieländer (genauer dere arbeitenden Bürder dies Länder).

20.04.2019 10:17 Chrisbob 58

@ 52 NRW-18
Im Video wird m. E. deutlich erwähnt, die Einnahmen z. B. gleichmäßig zurückzugeben, sodass ärmere Haushalte profitieren (zw. 2:40 und 3:40 min). Ist auch nachvollziehbar, denn die ärmeren Haushalte fliegen nicht dauernd durch die Welt oder haben zwei Autos vor der Tür. Ja, der Strom oder das Heizen wird teurer, aber wenn man dafür im Gegenzug MEHR Geld (als ärmerer Haushalt) zurückerhält, ist das Problem jedenfalls nicht so groß, wie viele es hier darstellen.
@ 55 Uwe
Doch: Im Rahmen der ökol. Steuerreform 1999 wurde das Aufkommen von 18 Milliarden Euro in vollem Umfang durch Senkung der Beitragssätze zur Rentenversicherung zurückgegeben.
@ 56 Bronko
Auf eine Variante der Bepreisung UND Entlastung habe ich in meinem Kommentar 24 hingewiesen. Dort kann man sich ein Konzept genau durchlesen - vorausgesetzt man geht unvoreingenommen an die Dinge heran.

20.04.2019 09:52 Hans 57

Wenn ich Reisenden nach Indien, Ägypten etc. zuhöre, die über die wilden Müllberge, auch in Touristenzentren, berichten, dann bekomme ich Zweifel, ob unsere Politiker(innen) noch richtig ticken. Das Problem muss weltweit gelöst werden, vielleicht kann das 2021 die dann ehemalige BK anpacken?

19.04.2019 22:08 Bronko 56

Es wäre schön gewesen, der Artikel würde sich nicht einseitig mit der Verteuerung des fossilen Energieverbrauchs beschäftigen, sondern - wie im Interview - auch auf die gleichzeitige Entlastung/Rückgabe der Einnahme hinweisen.

>>WO jetzt? WO wird der entlastet, der fahren und heizen MUSS?

Sie haben da sicher Informationen, die allen helfen würden, bitte dies auch publizieren, danke!

19.04.2019 21:55 Uwe 55

@ Chrisbob 51

Ganz einfach. Weil die Einführung einer weiteren Steuer immer eine weitere zusätzliche Abzocke bedeutet hat und sich daran auch nie etwas ändern wird. Eine gleichzeitige Entlastung oder Rückgabe hat es noch nie gegeben und wird es nie geben. Das wisst ihr sonstwas Schützer ganz genau.

19.04.2019 21:03 der_Silvio 54

@51 Chrisbob; "@ alle
Warum sind Sie nicht in der Lage, alle Infos in die Bewertung einzubeziehen"
Der Sprit ist schon 3-fach(!) besteuert (MwSt., Mineralölsteuer, Ökosteuer). Jetzt noch eine VIERTE Steuer?!?
Ist die CO2-Steuer eine Ökosteuer auf die Ökosteuer?

Ich bin gespannt, wann wir eine Steuer auf's Atmen zahlen sollen oder die Lichtsteuer wieder eingeführt wird.
Das ganze ist einfach nur noch absurd!

19.04.2019 20:56 Dorfbewohner 53

“Ullrich 43

Eigentlich ist das relativ einfach:

-City Maut...einführen
-Straßen Maut pro km für alle Straßen
-gleichzeitig ÖPNV für 1 Euro pro Tag anbieten
Und ja die CO2 Steuer gehört zu diesen Maßnahmen dazu, denn auch unsere Kinder Brauen eine Zukunft.

Wirklich Sinn macht dass ganze aber nur bei einer globalen Einführung…”

Genau, Sinn nur bei globaler Einführung! Eigentlich ein realistisches Anliegen, City Maut, Straßen Maut, ÖPNV für 1 Euro pro Tag und CO2 Steuer und das für alle Länder!

Machen wir mal einen Praxistest und fangen an mit Deutschland….Mongolei, Indien, Kongo, Südafrika, Chile, Bangladesch, Australien…(lieber Gott im Himmel)!

19.04.2019 20:19 NRW-18 52

@ 51 Chrisbob
Aufgrund Ihres Kommentars habe ich mir das Interview angehört.
Was soll ich sagen? Es bestätigt meinen Kommentar 34, also entweder neu kaufen oder Strafsteuer zahlen.
Welchen Einfluss hat der Mieter eines Hauses auf die ältere, aber zuverlässig funktionierende Heizung? Keinen! Er wird den erhöhten Gaspreis zahlen müssen.
Welchen Preis hat ein Multivan mit E-Antrieb, wenn schon Kleinwagen wie Golf überteuert sind? Im Übrigen habe ich meinen 2,5er Diesel für einen langen Zeitraum gekauft.
Ginge es wirklich um CO2 und den angeblich von Menschen verursachten Klimawandel, würde man die Globalisierung mit ihrem weltweiten Handel hinterfragen, Güter verstärkt vom LKW auf die Bahn verlagern und unnötige Flugreisen von Politikern und sogenannter Stars einschränken.
Nichts davon passiert und deshalb ist der "Klimawandel" für mich ein Mittel zum Zweck und damit ein Klimaschwindel.

19.04.2019 19:01 Chrisbob 51

Fazit:
Die "Dagegenkommentatoren" haben sich das Interview nicht angehört und kommen deshalb zu einer Fehlbewertung (Abzocke, die Armen zahlen die Zeche etc.)
@mdr
Es wäre schön gewesen, der Artikel würde sich nicht einseitig mit der Verteuerung des fossilen Energieverbrauchs beschäftigen, sondern - wie im Interview - auch auf die gleichzeitige Entlastung/Rückgabe der Einnahme hinweisen.
@ alle
Warum sind Sie nicht in der Lage, alle Infos in die Bewertung einzubeziehen (Text UND Interview)?

[Lieber Chrisbob,
gern geben wir Ihren Hinweis an die zuständigen Kollegen von MDR-Aktuell weiter. Freundliche Grüße aus der MDR.de-Redaktion]

19.04.2019 10:58 Michael Möller 50

gehen wir mal logisch vor: die Politiker bzw. die jeweilige Landes und Bundesregierungen verschleudern Milliarden von Steuergelder Jahr für Jahr, als vor einiger Zeit einige Politiker diese unterstraffe stellen wollten haben das alle der etablierten Parteien abgelehnt nach meiner Meinung unterfadenscheinheiligen Gründen. gleichzeitig weigert sich die Regierung für Steuergerechtigkeit einzutreten . nein Sie wollen eine neue Steuer einführen zu lasten der Bürger und das alles nur weil diese Politiker nicht mit dem Auskommen wollen was da ist. der Staat wird ausgeplündert und alle schauen zu bzw. wählen die verantwortlichen Parteien immer wieder anstatt mal ihr Gehirn einzuschalten. sehr schade kann man da nur sagen. statt dem Bürger eine neue Steuer auf zu trügen sollten die Politiker erstmal die Wirtschaft zwingen für Geräte zu sorgen die laut Energieanzeige auch wirklich weniger Energie verbrauchen und nicht da die Presse aufdecken tut das alles gelogen ist.