Die Silhouetten dreier Kinderwagen schiebender Mütter.
Bei der Mütterrente geht es um vor 1992 geborene Kinder. Mütter danach sind bereits besser gestellt. Bildrechte: dpa

Alternative zum CSU-Modell Heil will "Mütterrente" für alle Kinder

Die CSU-Idee eines zusätzlichen Rentenpunkts für Mütter ab dem dritten Kind vor 1992 ist umstritten. Bundesarbeitsminister Heil hat eine Änderung vorgeschlagen: ein halber Rentenpunkt für jedes Kind – auch Einzelkinder.

Die Silhouetten dreier Kinderwagen schiebender Mütter.
Bei der Mütterrente geht es um vor 1992 geborene Kinder. Mütter danach sind bereits besser gestellt. Bildrechte: dpa

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat eine Änderung an der geplanten "Mütterrente" vorgeschlagen. Der SPD-Politiker sprach sich dafür aus, alle Mütter mit vor 1992 geborenen Kindern gleichzustellen.

Heil sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, er wolle allen Müttern einen halben Rentenpunkt gutschreiben anstelle eines ganzen ab mindestens drei Kindern. So sieht es das CSU-Modell vor.

Heil: Mehr als doppelt so viele Mütter profitieren

Der Bundesarbeitsminister warb für seinen Vorschlag: "Vom CSU-Vorschlag profitieren drei Millionen Menschen, von meinem dagegen sieben Millionen." In der Summe laufe es auf die gleichen Kosten hinaus. Er argumentiert: Manche Mütter haben nur zwei Kinder und hätten sich noch ein weiteres gewünscht. Aber es habe vielleicht einfach nicht geklappt.

Keine zusätzlichen Kosten

Heil hofft nun, auf eine Anpassung im parlamentarischen Verfahren. Nach den Plänen der großen Koalition sollen Mütter ab dem dritten vor 1992 geborenen Kind je einen zusätzlichen Rentenpunkt gutgeschrieben bekommen. So steht es auch in Heils Gesetzentwurf, der demnächst im Kabinett beschlossen werden soll.

Die Idee einer Besserstellung auch älterer Mütter geht auf eine Forderung der CSU zurück. Die schwarz-rote Koalition hat für diese Mütterrente jährlich 3,7 Milliarden Euro eingeplant.

Zuletzt aktualisiert: 16. August 2018, 21:35 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

11 Kommentare

19.08.2018 19:47 Rheinheimer Irma 11

Bereits vor etwa zwei Monaten hatte ich meine Idee - jeder/jedem Erziehenden - Mütter/Väter - in Anbetracht der Finanzierung einen halben Rentenpunkt zu geben.
Beim nächsten möglichen Wurf den fehlenden halben Punkt von der Rentenkasse endlich auszugleichen.
Man hätte damit zumindest gerecht gehandelt - wenn auch viel zu spät.
Meine beiden Kinder sind 66 und 68 geboren - über 10 Jahre musste ich mit meiner Rente über die Beträge des zweiten und dritten Punktes verzichten - ist das gerecht???
Gebt endlich den halben Punkt!!!!

18.08.2018 17:47 Marianne 10

Ich habe drei Kinder geboren. Da eins nur 2 Wochen lebte zählt es bei der Mütterrente nicht mit . Also würde ich leer ausgehen. Ungerecht.

18.08.2018 14:40 Brigitte 9

Ich finde das alle Mütter gleichgestellt werden müssen. Ich selber habe auch immer gearbeitet.
Somit immer eine Doppelbelastung gehabt. Vielleicht denken unsere Politiker mal das wir auch Steuern einbezahlt haben.

18.08.2018 14:30 Sunny 8

Ich habe 2 Kinder vor 92 . Da haben wir laut Heil wenigstens 1 Punkt . Finde ich doch gerechter, als der vorhergehende Beschluss, wo wir voll die Arschkarte hätten. Dann doch lieber gerecht behandeln, dass jeder der Kinder erzieht etwas von dem Kuchen abbekommt.

18.08.2018 12:39 Müller 7

Ich finde es gerechtfertigt, dass auch Mütter ab dem ersten Kind von der Mütterrente profitieren, denn die meisten haben trotz Kinder immer voll gearbeitet und trotzdem die Kinder erzogen .

18.08.2018 11:37 Poeschel 6

Was ist das denn, mehr als nur 2 Kinder haben wollen. Es hat nicht geklappt !!!! Wo bleibt dabei die Leistung und Anerkennung für die Erziehung jedes weiteren Kindes. Seltsame Argumente!!!!

18.08.2018 11:12 Fragender Rentner 5

@Siegler zu 3

Hast bestimmt auch mehr Freude mit den Kindern gehabt?

Wenn man nur mal die 5 Kinder mal 2 Rentenpunkte nimmt, dann kommts du schon auf 10 Rentenpunkte.
Warum sollst du nur 3 RP zusätzlich bekommen?
Müßten es nicht 5 RP sein?

Sollte deine Rechnung stimmen, dann hast du eine gewaltige Einbuße von ca. 16,- € Brutto.

18.08.2018 11:04 Fragender Rentner 4

Gab es den Vorschlag nicht vor kurzem schon mal?

Wurde aber glaube ich von der CSU oder gar der Union abgelehnt ! :-(

Die Mütterrente muß über die Steuer bezahlt werden und nicht die RV plündern durch die Politiker, der 1. Rentenpunkt wird doch auch über die Steuer finanziert.

18.08.2018 09:16 Siegler 3

Ich habe 5 Kinder bei Mütterrente ab dem ,3. Kind ständen mir ,3 Punkte zu bei Anrechnung aller Kinder dann nur ,2,5 also wäre ich dann benachteiligt obwohl ich mit 5 Kindern mehr Arbeit geleistet habe

18.08.2018 07:56 Röder 2

Es sollte doch Elternrente heissen so können Mütter oder Väter diese Rente erhalten. Dann brauch es auch keinerlei Fragen gestellt werden es klingt auch gleichberechtigter. Schließlich geht es um die Erziehung und nicht nur um die Geburt.