Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze.
Bildrechte: dpa

Masern-Impfung Mitteldeutsche Ärztekammern fordern Impfpflicht auch für Erwachsene

Es sollte auch für Erwachsene eine Pflicht zur Masern-Impfung geben, fordern die Ärztekammern Sachsen und Sachsen-Anhalt. Die Impfpflicht für Kinder sei nur ein erster wichtiger Schritt zum Eliminieren dieser Erkrankung.

Eine Flüssigkeit tropft aus der Kanüle einer Spritze.
Bildrechte: dpa

Auch für Erwachsene sollte es eine Pflicht zur Masern-Impfung geben. Dies fordern die Ärztekammern Sachsen und Sachsen-Anhalt auf Nachfrage des MDR-Magazins Hauptsache Gesund. Laut Robert-Koch-Institut (RKI) sind im bundesdeutschen Schnitt 15 Prozent aller Erwachsenen der Geburtsjahrgänge 1970 bis 1993 nicht immun gegen Masern.

Jens Spahn
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich für eine Impfpflicht bei Kindern aus. Bildrechte: dpa

Um die Masern ausrotten zu können, empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO), mindestens 95 Prozent der Bevölkerung zu immunisieren. Dies strebt auch die Bundesregierung an. Daher spricht sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn für eine Impfpflicht bei Kindern aus.

Dazu der Präsident der Sächsischen Landesärztekammer Erik Bodendieck: "Die Impfpflicht für Kinder ist ein erster wichtiger Schritt zum Eliminieren dieser gefährlichen Erkrankung. Auch für ausgewählte Personengruppen im Erwachsenenalter ist diese zu begrüßen. Aus unserer Sicht sollte es in der Allgemeinbevölkerung ebenso eine Impfflicht generell für alle Erwachsenen geben, die entweder nicht geimpft sind oder einen Schutz nicht nachweisen können."

Allerdings ist es fraglich, ob sich eine Verpflichtung der Erwachsenen zur Impfung rechtlich umsetzen ließe, meint Tobias Brehme. Er ist Pressesprecher der Ärztekammer Sachsen-Anhalt. Brehme sagt: "Zuvor sollten andere Maßnahmen in Erwägung gezogen werden. So könnten größere Betriebe ihre Mitarbeiter über die Betriebsmediziner für Impfungen sensibilisieren, aufklären und das Impfen übernehmen. Auch die Gesundheitsämter könnten Impfungen und Beratungen anbieten und sich so für eine höhere Impfquote einsetzen."

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Hauptsache Gesund | 09. Mai 2019 | 21:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 07. Mai 2019, 09:46 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

6 Kommentare

07.05.2019 19:17 NRW-18 6

Nicht zu fassen, welche Zufälle es doch manchmal gibt. Hätte es diese verstorbene Person vor Amtsantritt des Herrn Spahn auch in die Nachrichten des NDR gebracht?

https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/hannover_weser-leinegebiet/Todesfall-in-Hildesheim-Maserninfektion-bestaetigt,masern270.html

Wenn dieser Gesundheitsminister doch so um die Gesundheit der Bürger besorgt ist, warum verbietet er nicht den Verkauf von Zigaretten?
Ach stimmt ja, das bringt ja für niemanden Gewinne ...

07.05.2019 14:52 Sonja 5

@ 3 diese sagt garnicht s da die mit ihrem Posten
total überfordert ist und abwarten muß ob sie überhaupt den Dr. Titel tragen darf !
wie bei vielen anderen auch noch dazu was überprüft werden müßte eigentlich.

07.05.2019 08:06 Lilly 4

"So könnten größere Betriebe ihre Mitarbeiter über die Betriebsmediziner für Impfungen sensibilisieren, aufklären und das Impfen übernehmen"

das könnten die Mentoren auch für ihre Schützlinge die zu uns geholt werden tun

07.05.2019 08:05 Lilly 3

was sagt denn Frau Dr. Franziska Giffey (SPD) dazu?
Als Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sollte sie das doch interesieren?

06.05.2019 20:41 Blumenfreund 2

@1,
Hier geht es bestimmt nicht nur darum, die Gewinne der Impfstoffhersteller zu maximieren oder gar die Volksgesundheit.
Das ganze hat eine ganz finstere Rückseite!

06.05.2019 19:00 NRW-18 1

Per Salamitaktik versucht man scheinbar die Gewinne der Impfstoffhersteller zu maximieren, da Impfstoffe im Vergleich zu herkömmlichen Medikamenten recht günstig hergestellt werden können. Offensichtlich sind viele Bürger wacher und kritischer als man sich erhofft hat und redet deswegen von einer Pflicht.
Es ist erschreckend, was aus diesem Land geworden ist, auch wenn es sich zunächst um Gedankenspiele handelt.
Werden irgendwann auch die Schauergeschichten vom implantierten Chip zur Realität, damit man Menschen bei Bedarf deaktivieren kann?