Flug nach Hannover Erste Flüchtlingskinder aus Moria angekommen

Nach dem verheerenden Feuer im griechischen Flüchtlingslager Moria hatte Deutschland die Aufnahme von bis zu 150 minderjährigen Migranten zugesagt. Die ersten von ihnen sind nun in Deutschland angekommen. Wann die nächsten erwartet werden, ist noch nicht bekannt.

Migranten aus dem abgebrannten griechischen Lager Moria sind mit einem Airbus auf dem Flughafen Langenhagen gelandet.
Etwa 50 junge Flüchtlinge bei der Ankunft in Hannover. Bildrechte: imago images / localpic

Die ersten minderjährigen Migranten aus dem abgebrannten griechischen Flüchtlingslager Moria sind in Deutschland angekommen. Nach Angaben des Bundesinnenministeriums landete am Vormittag ein Flugzeug aus Griechenland in Hannover. An Bord seien 51 unbegleitete minderjährige Migranten gewesen, die nach dem Brand in Moria auf der Insel Lesbos auf das griechische Festland gebracht worden waren. Sie sollen nun auf verschiedene Bundesländer verteilt werden.

Zusammen mit den Jugendlichen wurden auch 17 behandlungsbedürftige Kinder aus griechischen Flüchtlingslagern mit ihren engsten Familienmitgliedern nach Deutschland gebracht. Insgesamt handele es sich um 88 Menschen.

Weitere Flüchtlinge erwartet

Das Lager auf der Insel Lesbos war vor drei Wochen nahezu vollständig abgebrannt. Anschließend wurden etwa 400 unbegleitete Minderjährige auf das griechische Festland gebracht. Deutschland hatte ebenso wie Frankreich die Aufnahme von Minderjährigen zugesagt. Insgesamt sollen bis zu 150 minderjährige Migranten in die Bundesrepublik kommen. Zuletzt hatte Deutschland darüber hinaus die Aufnahme von weiteren Flüchtlingen auf den griechischen Inseln ins Aussicht gestellt.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 27. September 2020 | 13:30 Uhr

96 Kommentare

MDR-Team vor 8 Wochen

Liebe Coco, Deutschland hat zugesichert 150 minderjährige Flüchtlinge aufzunehmen. Es handelt sich um schutzbedürftige Menschen, von Wirtschaftsmigranten kann hier nicht die Rede sein. Schutzbedürftige Geflüchtete, dazu gehören unter anderem Minderjährige, haben ein Recht auf einen Asylverfahren. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge prüft den Anspruch. Ein paar weitere Fakten: Die Zahl der Geflüchteten, die nach Europa kommen, hat in den letzten Jahren kontinuierlich abgenommen. 2019 waren es 125.000 Menschen. Dementsprechend sind die Ausgaben der Bundesregierung gesunken und werden weiter sinken. 2019 waren es 22,9 Milliarden Euro, wobei nur 4,6 Milliarden davon für Sozialleistungen ausgegeben wurden. Zum Vergleich: Der Bundeshaushalt 2019 umfasste 344 Mrd. Euro, der Großteil davon wurde im Arbeitsministerium (u. a. Sozialleistungen) ausgegeben. Mehr Infos finden Sie hier: www.bundesregierung.de/breg-de/themen/migration-und-integration LG aus der MDR.de-Redaktion

Auf der Sonnenseite des Lebens vor 8 Wochen

Wie es auf der Welt Online zu lesen ist, hat die USA selbst unter Obama, dem Friedensnobelpreisträger, schon nur 100.000 Flüchtlinge aufgenommen, bei einer Fläche von 9.826.675km²

Und Deutschland mit einer Fläche von 357.582 km² soll ein mehrfaches davon verkraften?

Da war ja Obama schlauer!

Auf der Sonnenseite des Lebens vor 8 Wochen

"Übrigens sind 2019 in Deutschland knapp 800.000 Kinder geboren worden. Knapp 40.000 (also 5%) sind Flüchtlingskinder (Quelle: Bamf). Was das Bamf natürlich nicht weiß: Wieviele davon sind Muslime."

Genaugenommen, sind das nur Kinder von anerkannten Flüchtlingen, alle anderen sind nicht in dieser Statistik.


Das wurde natürlich bewusst von ihnen weggelassen.

Die SPD Anhänger sind leicht durchschaubar.