Ausbildung Leipziger IHK-Präsident: Genügend Lehrstellen in der Stadt

Auch in Corona-Zeiten bemühen sich Absolventen um eine Lehrstelle. Der Präsident der IHK Leipzig, Kristian Kirpal, ist sich sicher: Grundsätzlich bekommt jeder Schulabgänger auch eine.

Auszubildende in Metallberufen hier bei der Grundausbildung
Auszubildende in der Metallbranche bei der Grundausbildung. Bildrechte: imago images / Rupert Oberhäuser

Für Schulabgänger in Leipzig gibt es trotz Corona-Krise genügend Ausbildungsplätze. Der Präsident der Industrie- und Handelskammer, Kristian Kirpal, sagte MDR AKTUELL, grundsätzlich könne jeder eine Lehrstelle bekommen. In der Lehrstellenbörse stünden mehr als 600 freie Plätze. Auch Unternehmen in schwieriger Lage seien bereit, weiter auszubilden.

Im Vergleich zu den Vorjahren gebe es momentan zwar weniger abgeschlossene Ausbildungsverträge, erklärt Kirpal. Das liege aber nur daran, dass sich die Bewerbungen der Schülerinnen und Schüler wegen der Corona-Pandemie verzögert hätten. Das könne jetzt nachgeholt werden. Wer noch unschlüssig sei, könne sich auch bei der IHK zur Berufswahl beraten lassen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 13. Juni 2020 | 05:00 Uhr

0 Kommentare