Das Kraftwerk Niederauߟem von der RWE Power.
Die Linke will beim Klimaschutz vor allem die großen Unternehmen in die Pflicht nehmen. Bildrechte: imago/Future Image

Klimakonzept Linke will Nahverkehr binnen zwölf Jahren kostenlos machen

Die Partei die Linke fordern einen "radikaleren Klimaschutz". Die Partei hat ihr eigenes Klimakonzept vorgelegt. Sie setzt auf den ÖPNV und will die großen Unternehmen in die Pflicht nehmen.

Das Kraftwerk Niederauߟem von der RWE Power.
Die Linke will beim Klimaschutz vor allem die großen Unternehmen in die Pflicht nehmen. Bildrechte: imago/Future Image

In der Klimadebatte hat die Partei die Linke ein eigenes Konzept vorgelegt. Nach Ansicht der Linken sollten der öffentliche Nahverkehr in den nächsten zwölf Jahren kostenlos und Kurzstreckenflüge verboten werden.

Als Sofortmaßnahme schlägt die Partei vor, dass Kinder und Jugendliche für öffentliche Verkehrsmittel nichts mehr zahlen müssen. Ansonsten sollten Jahrestickets maximal 365 Euro kosten. Schwere Geländewagen will die Linke aus Innenstädten verbannen und ab 2030 keine Neuwagen mit Verbrennungsmotor mehr zulassen.

Linke: Bei Konzernen ansetzen

Außerdem will die Linke die 20 schmutzigsten Kohlekraftwerke innerhalb eines Jahres abschalten. Man müsse bei den Konzernen ansetzen, die für den Großteil der CO2-Emissionen verantwortlich seien, sagte Linken-Parteichefin Katja Kipping.

Parteivorsitzende Katja Kipping (Die Linke) haelt ihre Rede
Bildrechte: IMAGO

Das Problem der Bundesregierung ist, sie möchte sich nicht mit dem großen Geld anlegen und deshalb wird sie eher jenen in die Tasche greifen, die wenig bis gar nichts haben.

Katja Kipping, Linke-Parteichefin

In dem Papier der Partei heißt es, um die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, brauche es einen radikalen Klimaschutz. Es müsse massiv "in den sozial-ökologischen Umbau" investiert und dafür die Schuldenbremse gelockert werden.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 16. September 2019 | 15:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. September 2019, 16:13 Uhr

18 Kommentare

Kritiker vor 4 Wochen

Erst in zwölf Jahren weil dann die heutigen Politiker sich nicht mehr verantworten brauchen das es dann doch nichts wird mit der kostenlosen Beförderung.

Silver Ager vor 4 Wochen

hm seltsam weil ich auf @optinator: Der Kapitalismus - auch ein Auslaufmode, geantwortet hatte? Er konnte seine frage ohne MDR Kommentar stellen. Meine Antwort wird von euch kritisiert

nasowasaberauch vor 4 Wochen

Die reale Absenkung der CO2 Emission seit 1990 als Produkt der stetigen Entwicklung aus Wissenschaft und Fortschritt bei gleichzeitigem Wirtschaftswachstum ist wertvoller, weil nachhaltig, als der ganze momentan stattfindende Aktionismus. Es bleibt immer die Frage zum Verhältnis von Aufwand/Nutzen und wer es sich leisten kann oder will unserem Beispiel zu folgen. Klassenprimus zu werden ist kein Argument, sondern unter Beachtung unseres globalen Anteils von ca. 2%, eine Form der Selbstbefriedigung. Es wird immer die pro Kopf Emission-Keule geschwungen, aber wir sind nun mal ein Industrieland und der Erde ist es egal wo das klimaschädliche CO2 emittiert wurde. Selbst Herr Lindner hat im Bundestag vorsichtig Zweifel formuliert, die dem Zeitgeist entgegen stehen. Warum erinnert mich die Klimahysterie immer an den Atomausstieg? Wir können wahrscheinlich nicht mehr rational und mit Augenmaß.