Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, spricht auf dem kleinen Parteitag der Grünen in Brandenburg.
Annalena Baerbock, die Bundesvorsitzende der Grünen, fordert härteres Durchgreifen in puncto Klimaschutz. Bildrechte: dpa

Klimaschutz Grüne wollen Klimapaket im Bundesrat verschärfen

Die Spitzen der großen Koalition hatten sich auf ein Paket für mehr Klimaschutz geeinigt - doch das ist den Grünen nicht genug. Die Oppositionspartei setzt zur Durchsetzung ihrer Klimaziele nun auf den Bundesrat.

 Annalena Baerbock, Bundesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen, spricht auf dem kleinen Parteitag der Grünen in Brandenburg.
Annalena Baerbock, die Bundesvorsitzende der Grünen, fordert härteres Durchgreifen in puncto Klimaschutz. Bildrechte: dpa

Die Grünen halten das Klimaschutzpaket der Bundesregierung für zu kurz gegriffen und wollen über den Bundesrat mehr erreichen. "Dieses Klimaschutzgesetz reicht definitiv nicht aus, um das Pariser Klimaabkommen einzuhalten", sagte die Bundesvorsitzende Annalena Baerbock.

"Wir sind im Bundestag in der Opposition, werden aber im Bundesrat weiter unsere Anträge auf eine wirkliche Verkehrswende und einen Abschied vom fossilen Verbrennungsmotor auf den Weg bringen." Die Grünen-Chefin forderte außerdem einen verstärkten Ausbau der Öko-Energie.

Kritik an Preis für CO2-Ausstoß

Die Grünen sind an neun Landesregierungen beteiligt und können zustimmungspflichtige Gesetze im Bundesrat blockieren. Auch der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" zufolge kritisieren führende Grünen-Politiker insbesondere die Vorstellungen der Regierung zum geplanten Preis für den Ausstoß von Kohlendioxid.

Geplant ist ein Einstiegspreis von zehn Euro je Tonne 2021 mit einem Anstieg auf 35 Euro bis 2035. "Dieser Preis kann so nicht bleiben", erklärte die Landesvorsitzende in Sachsen-Anhalt, Susan Sziborra-Seidlitz. Wissenschaftler hätten Einstiegspreise von 35 bis 50 Euro je Tonne und danach ein schnelles Wachstum gefordert.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 22. September 2019 | 09:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 23. September 2019, 07:39 Uhr

73 Kommentare

MDR-Team vor 3 Wochen

Liebe User,
bitte bleiben Sie beim Thema.
Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels werden entsprechend unserer Kommentarrichtlinien (http://www.mdr.de/service/kommentarrichtlinien100.html) nicht freigegeben.
Ihre MDR.de-Redaktion

kennemich vor 3 Wochen

Wie sehen überhaupt z.Z. die Umfrageergebnisse für die Parteien aus?

Wird wohl bald wieder eine kommen.

Sind die Grünen noch bei ca. 25%?

In der LVZ von heute steht auch etwas über die Windräder und das Klima.

Hossa vor 3 Wochen

Klar ist die Mehrheit für Klimaschutz,aber nur solange man nicht selbst unmittelbar betroffen ist.
Windräder,Solarparks und Stromtrassen wollt ihr bauen?
Das macht ihr aber bitte wo anders.
Keine zwei Meinungen gibt es nur über eine Umweltbelastung,den Feinstaub.
Blöd nur das E-Autos auch Reifen und Bremsen haben