Appell an die Bundesbürger Merkel: Bürger sollen Kontakte beschränken

Angesichts weiter steigender Infektionszahlen hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel mit einem Appell an die Bevölkerung gewandt. Aus ihrer Sicht sollte aktuell möglichst auf Reisen und Feiern verzichtet werden.

Angela Merkel
Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht Deutschland in der Corona-Pandemie in einer kritischen Phase. Bildrechte: dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat eindringlich an die Bundesbürger appelliert, ihre Kontakte einzuschränken und so eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern.

In ihrem wöchentlichen Videopodcast sagte die CDU-Politikerin, in dieser Phase der Pandemie reiche es nicht mehr aus, Abstand zu halten und Maske zu tragen. Wenn jeder seine Begegnungen außerhalb der Familie verringere, könne der Trend umgekehrt werden. Die Menschen sollten möglichst auf Reisen verzichten, die nicht notwendig seien und in ihrem Heimatort bleiben. Auch sollten sie auf Feiern verzichten.

Merkel: Jeder Tag zählt

Wörtlich sagte die Bundeskanzlerin: "Wir müssen jetzt alles tun, damit das Virus sich nicht unkontrolliert ausbreitet. Dabei zählt jetzt jeder Tag." Merkel zufolge befindet sich Deutschland in einer sehr ernsten Phase. Die Zahl der Neuinfektionen steige sprunghaft. Die Pandemie breite sich wieder rapide aus, schneller noch als zu Beginn. Es gehe darum, das Gesundheitswesen nicht zu überfordern, Schulen und Kitas geöffnet und die Wirtschaft am Laufen zu halten.

Blick auf den Winter

Die Kanzlerin betonte, der vergleichsweise entspannte Sommer sei vorbei. Jetzt stehe man vor schwierigen Monaten.

Wie der Winter wird, wie unser Weihnachten wird, das entscheidet sich in diesen kommenden Tagen und Wochen. Das entscheiden wir alle durch unser Handeln.

Bundeskanzlerin Angela Merkel

Zahl der Neuinfektionen weiter gestiegen

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist nach den Daten des Projekts Risklayer innerhalb eines Tages auf fast 8.000 gestiegen. Das ist ein neuer Höchstwert. Auch die Zahlen des Robert Koch-Instituts zeigen einen deutlichen Anstieg.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 17. Oktober 2020 | 11:00 Uhr

151 Kommentare

Wessi vor 5 Wochen

@ Altmeister ...was für mich richtig oder falsch ist, überlassen Sie mal in erster Linie mir selbst,Meister!Ich kann dieser Menschenverachtung nicht folgen.Erst der mensch, dann die Wirtschaft.Und ich weiß auch sehr genau, warum ich das Wort "Mörder" benutzte.Das man sowas überhaupt erklären muß...!

Altmeister 50 vor 5 Wochen

@ Wessi
Ihr Priorität ist falsch.
Wirtschaft ist die Basis von allen sozialen Leistungen, einschließlich Gesundheitswesen. Dass man sowas überhaupt noch erklären muss (?, !)

Wessi vor 5 Wochen

@ Sonnenanbeter ...schauen Sie mal, wie die Rechtslage ist+dann regen Sie sich auf.Wir leben nicht im Zentralstaat DDR.Und...ob sie es nun wollen oder nicht, wir leben in einem demokratischen Rechtsstaat.