Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), aufgenommen nach der Aufzeichnung ihrer Neujahrsansprache im Kanzleramt.
Bundeskanzlerin Merkel - Neujahrsansprache 2019 Bildrechte: dpa

Neujahrsansprache Merkel: Deutschland muss mehr Verantwortung übernehmen

Klimawandel, Migration und der internationale Terror sind für Bundeskanzlerin Merkel die größten Herausforderungen der Zukunft. In ihrer Neujahrsansprache blickt sie aber auch zurück.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), aufgenommen nach der Aufzeichnung ihrer Neujahrsansprache im Kanzleramt.
Bundeskanzlerin Merkel - Neujahrsansprache 2019 Bildrechte: dpa

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in ihrer Neujahrsansprache die Bürgerinnen und Bürger auf eine wachsende internationale Verantwortung Deutschlands und einen weiteren Strukturwandel der Wirtschaft eingestimmt.

Schicksalsfragen Klimawandel und Migration

Merkel sagte, es gehe um die "Schicksalsfrage des Klimawandels [und] die der Steuerung und Ordnung der Migration" sowie um den  "Kampf gegen den internationalen Terrorismus".

In unserem eigenen Interesse wollen wir alle diese Fragen lösen, und das können wir am besten, wenn wir die Interessen anderer mitbedenken.

Bundeskanzlerin Angela Merkel

Diese Überzeugung werde heute nicht mehr von allen geteilt, erklärte die Kanzlerin; "Gewissheiten der internationalen Zusammenarbeit geraten unter Druck." In einer solchen Situation müsse Deutschland für seine Überzeugungen wieder stärker einstehen und mehr Verantwortung übernehmen. Deutschland werde ab Januar für zwei Jahre Mitglied im UN-Sicherheitsrat sein und sich dort für globale Lösungen einsetzen. Zugleich würden die Ausgaben für humanitäre Hilfe und Entwicklungshilfe, aber auch für das Verteidigungsressort gesteigert.

Strukturwandel in der Wirtschaft

Merkel betonte aber, dass Wohlstand, Sicherheit und Frieden vor allem zu Hause erarbeitet werden müsse. Um Arbeitsplätze und Lebensgrundlagen zu sichern, "geht die Bundesregierung konsequent die nächsten Schritte beim Strukturwandel von traditionellen zu neuen Technologien und setzt ihre Strategie für den digitalen Fortschritt um".

Staatsdiener müssen sich prüfen

Merkel schlug in ihrer Ansprache auch selbstkritische Töne an. Sie wisse, dass viele Bürger im ablaufenden Jahr mit der Bundesregierung gehadert hätten.

Erst haben wir lange gebraucht, um überhaupt eine Regierung zu bilden, und als wir sie hatten, da gab es Streit und viel Beschäftigung mit uns selbst.

Bundeskanzlerin Angela Merkel

Staatsdiener müssten alles in ihrer Macht Stehende für den inneren Frieden und den Zusammenhalt des Landes tun. Und sie müssten prüfen, "was sie auch ganz persönlich dazu beitragen können". Das habe sie getan und deshalb im Oktober gesagt, dass sie "nach Ende der Legislaturperiode keine politischen Ämter mehr ausüben werde".

Dank an jene, die Silvester arbeiten

Merkel dankte allen, die sich am Silvesterabend in den Dienst der Gesellschaft stellen, "vor allem Polizistinnen und Polizisten, Soldatinnen und Soldaten, den vielen Rettungskräften und all denjenigen, die sich in Krankenhäusern und in der Pflege um andere kümmern".

Die Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin wird am 31. Dezember um 20.10 Uhr im Ersten ausgestrahlt.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 31. Dezember 2018 | 06:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 31. Dezember 2018, 09:56 Uhr