Zwei Greifarme transportieren Müll in ein Restmüllheizkraftwerk
Laut Nabu-Studie landet zu viel Müll in der Verbrennungsanlage. Bildrechte: dpa

NABU-Studie Zu viel Müllverbrennung statt Recycling

Deutschland gilt als Land des Recyclings. Doch laut einer Studie im Auftrag des NABU wird viel zu viel Müll einfach verbrannt, weil die Abfallgesetze nicht konsequent genug eingehalten werden.

Zwei Greifarme transportieren Müll in ein Restmüllheizkraftwerk
Laut Nabu-Studie landet zu viel Müll in der Verbrennungsanlage. Bildrechte: dpa

In Deutschland werden zu viele Abfälle verbrannt, statt sie zu recyceln. Das geht aus einer Studie des Öko-Instituts Alwast Consulting im Auftrag des NABU hervor.

Reduktion um fünf Millionen Tonnen Müll möglich

Würden die Abfallgesetze vollständig und konsequent eingehalten werden, könnten jährlich rund fünf Millionen Tonnen weniger Müll verbrannt und die Zahl damit auf 21 Millionen Tonnen gesenkt werden.

Kreise verweigern Biotonnen

Obwohl seit 2015 laut Kreislaufwirtschaftsgesetz Bioabfall getrennt gesammelt werden muss, gibt es laut NABU viele Kreise, die sich einer Einführung verweigern oder kein flächendeckendes Tonnenangebot haben.

Gewerbe wird zu wenig kontrolliert

Eigentlich müssen Unternehmen Abfälle wie Metalle, Holz und Kunststoffe getrennt sammeln. Der NABU kritisiert, dass es zu wenig Vor-Ort-Kontrollen gebe und somit nur ein kleiner Teil der Gewerbeabfälle tatsächlich recycelt würden.

Viele Verpackungen nicht recyclingfreundlich

Bis 2022 sollen 63 Prozent der Kunststoffverpackungen recycelt werden. Nach Angaben des NABU gestalten aber viele Unternehmen ihre Verpackungen so, dass sie nur schwer recycelt werden können. Es sei unklar, ob die gesetzlichen Quoten eingehalten würden.

NABU: Biomüll für Strom- und Wärmegewinnung nutzen

Eine zweite Rechnung, die ein ehrgeizigeres Recyclingverhalten als Grundlage nimmt, kommt sogar auf eine Reduktion der Müllverbrennung um gut ein Drittel auf nur noch 17 Millionen Tonnen jährlich. In diesem Szenario müsste mehr Biomüll für die Strom- und Wärmegewinnung genutzt werden. Derzeit werde vor allem noch viel zu viel Biomüll verbrannt, heißt es in der Studie.

Der NABU fordert, dass mehr Kommunen Biotonnen aufstellen und die Müllverbrennungsunternehmen genauer kontrollieren. Außerdem dürfe die Verbrennung von Plastikabfällen nicht mehr steuerfrei bleiben.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 11. September 2019 | 18:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 11. September 2019, 18:28 Uhr