Demonstranten tragen im Ostermarsch Regenbogenfahnen mit der Aufschrift Pace
Ostermärsche registrieren mehr Teilnehmer als 2018 Bildrechte: dpa

Friedensbewegung Ostermärsche vermelden höhere Teilnehmerzahlen

Seit einigen Jahren vermelden die traditionellen Ostermärsche einen leichten Zuwachs. Auch an diesem Osterfest gingen mehr Menschen für Frieden und Abrüstung auf die Straße als im Vorjahr. Am Montag wurde noch einmal in der Colbitz-Letzlinger Heide demonstriert.

Demonstranten tragen im Ostermarsch Regenbogenfahnen mit der Aufschrift Pace
Ostermärsche registrieren mehr Teilnehmer als 2018 Bildrechte: dpa

Mit Kundgebungen in Hamburg, Frankfurt am Main und in der Colbitz-Letzlinger Heide sind am Montag die Ostermärsche für Frieden und Abrüstung zu Ende gegangen.

Zuwachs von zehn bis 20 Prozent gemeldet

eilnehmer der diesjährigen Ostermärsche kommen zur Abschlusskundgebung auf dem Römerberg zusammen
Der traditionelle Abschluss der Ostermärsche findet in Frankfurt am Main statt. Bildrechte: dpa

Wie das Netzwerk Friedenskooperative mitteilte, sind in diesem Jahr etwas mehr Menschen auf die Straße gegangen als zu Ostern 2018.  Im Durchschnitt seien 10 bis 20 Prozent mehr Menschen zu den Demonstrationen gekommen. Aktionen gab es insgesamt in 100 Städten, darunter in Leipzig, in Chemnitz und in Erfurt. Zu den größten Veranstaltungen in diesem Jahr gehörten laut Friedenskooperative die Kundgebungen in Frankfurt am Main mit 3.500 Teilnehmern, Stuttgart mit 2.500 Demonstrantren und Hamburg mit 2.000 Menschen. Auch in Düsseldorf, Bielefeld und München gab es Demos mit mehr als 1.000 Teilnehmern.

Demonstranten wollen keine Ausgaben für Rüstung

Kristian Golla von der Friedenskooperative erklärte, zu den steigenden Teilnehmerzahlen habe nicht nur das schöne Wetter beigetragen, "sondern vor allem die Besorgnis vieler Menschen um den Frieden und der Wunsch nach einer gerechteren Welt". Geschäftsführer Philipp Ingenleuf ergänzte, die Forderung nach Abrüstung sei für viele Menschen zentral. "Sie fürchten, dass Geld nicht in Bereiche wie Rente, Bildung, Pflege oder Klimaschutz investiert wird, sondern in Raketen, Bomben und Panzer". Zudem habe die "Fridays for Future"-Bewegung neue Menschen zu den Ostermärschen gebracht.

Demo am Montag in der Colbitz-Letzlinger Heide

Am Ostermontag beteiligten sich zum Ende des Osterfests noch einmal 400 Menschen am Ostermarsch und dem gleichzeitigen Friedensweg der "Offenen Heide". Die Bürgerinitiative demonstriert seit 1993 regelmäßig einmal im Monat gegen die militärische Nutzung der Colbitz-Letzlinger Heide nördlich von Magdeburg. Dort befinden sich auf dem 23.000 Hektar großen Truppenübungsplatz Altmark das Gefechtsübungszentrum Heer der Bundeswehr und die militärische Übungsstadt Schnöggersburg.

Ostermärsche seit den 1960er-Jahren

Die Ostermärsche 2019 standen unter dem Motto "Abrüsten statt aufrüsten - Atomwaffen verbieten". Wichtiges Thema ist die Forderung nach einem Stopp der Rüstungsexporte in Krisengebiete. Die Friedensbewegung geht seit den 1960er-Jahren zum Osterfest auf die Straße. Am Karfreitag 1958 versammelten sich zum ersten Mal rund zehntausend Menschen in London, um für atomare Abrüstung zu demonstrieren. Den ersten Ostermarsch in der Bundesrepublik gab es 1960 in der Lüneburger Heide. In den Hochzeiten der Friedensbewegung, während der Debatte um den Nato-Doppelbeschluss zu Beginn der 1980er-Jahre, kamen Hunderttausende zu den Kundgebungen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 22. April 2019 | 13:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. April 2019, 16:30 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

13 Kommentare

24.04.2019 12:05 oppie 13

Zum Ostermarsch gehen und dann CDU und Grüne wählen ! Hier verblöden alle ! Schland !

23.04.2019 12:36 PeterPlys 12

@10 Auswanderer Die Regenbogenfahne gilt als Zeichen für Toleranz und Akzeptanz. Seit 1961 ist sie auch das Symbol der PACE-Friedensbewegung (Bandiera della Pace). Man sieht diese bei JEDEM Ostermarsch.
Die Regenbogenfahne der Lesben- und Schwulenbewegung besteht nur aus sechs Farben in umgekehrter Anordnung ohne Schriftzug.

23.04.2019 08:20 Mane 11

So viele zum Ostermarsch in Leipzig.Lach mich kaputt!

22.04.2019 23:44 Auswanderer 10

Soweit ich blickte, mit Buntistenfahnen für Schwule ist keiner rumgerannt! Häää? Solln das?

22.04.2019 23:31 Morchelchen 9

Dorfbewohner, Ostern 2018 war paar Wochen eher. Und wir hatten, also in Sachsen, Ende März noch total winterliches Wetter. Der ganze März 2018 war kalt, es gab häufig Minustemperaturen. Da haben die Friedensbeschwörer dieses Jahr mehr Glück gehabt. Also, mit dem Wetter. Denn während sie im Dienste des Weltfriedens herum liefen, wurde anhand der schrecklichen Vorfälle in Sri Lanka leider mehr als deutlich, dass es nichts nützt. Weil human geprägte Europäer jedes Wochenende demonstrieren können, oder gemeinschaftlich in großen Städten im Karree springen, oder zu gleicher Zeit
überall Ballons aufsteigen lassen - das interessiert doch Gewalttätige "nicht die Bohne". Wir können nur die Daumen drücken, dass das Elend der Gewalt nicht bald hier Halt macht....

22.04.2019 22:01 Fakt 8

@Dorfbewohner, #6:

Ihr Wetterbericht stimmt, allerdings fanden die Ostermärsche im letzten Jahr am 31. März statt, da der Ostersonntag auf den 1. April fiel ;-)

22.04.2019 21:53 Dorfbewohner 7

I'm sorry Carolus Nappus,

voriges Jahr war ja Ostern am 1. und 2. April!

22.04.2019 21:42 Dorfbewohner 6

“Carolus Nappus 5

...Letztes Jahr war es strecjenweise recht durchwachsen. In manchen Gegenden lag gar nochmal Schnee…”

Ja, ja, der böse, böse Schnee!!

Zitat aus wetter…:

“Wetterbericht für Deutschland (22.04.2018): Vor den Gewittern bis zu 30 Grad
22. April 2018 um 17:10 Uhr
Im Süden und Osten Sonne satt

Strahlend blauer Himmel, Sonne satt und sommerliche Temperaturen – so könnte der April für viele weitergehen. Macht er aber nicht. Der Sonntag beginnt zwar meist noch sonnig, aber im Nordwesten deuten ein paar Wolkenfeldern schon den Wetterumschwung an. Zudem entstehen Haufenwolken, mit denen am Nachmittag und Abend von Westen her sowie im Bergland Schauer und Gewitter einhergehen können. Örtlich können sie unwetterartig ausfallen. Im Süden und Osten darf der Sonnenschein hingegen bis zum Abend genossen werden. Die Temperaturen klettern noch einmal auf 22 bis 30 Grad…”

22.04.2019 19:50 Carolus Nappus 5

Haha, bei dem Wetter keine Kunst. Letztes Jahr war es strecjenweise recht durchwachsen. In manchen Gegenden lag gar nochmal Schnee.
Naja und irgendwie fehlt eben die DDR als Großsponsor solcher einstmals so gut besuchten Veranstaltungen.

22.04.2019 19:21 Fakt 4

>>Fakten-Jack, #1:
"Zeit für einen Rückblick, aber nicht weit zurück, gestern hieß es noch (interne Links sind ja bekanntlich erlaubt):
Weniger Menschen bei Ostermärschen"<<
--------
Sie haben sich aber schon den Beitrag vom Vortag (Weniger Menschen bei Ostermärschen) angesehen? Dann sollte Ihnen eigentlich nicht entgangen sein, dass sich das "weniger Menschen" auf die Teilnehmerzahlen in den 1960er Jahren bezog, die höhere Teilnehmerzahl in diesem Beitrag hingegen auf die Teilnehmerzahl im Vorjahr.
Wo genau sehen Sie da nochmal einen Widerspruch?