Ein Arzt misst in einer Praxis einer Patientin den Blutdruck.
Ein Hausarzt kann Symptome kompetent zuordnen und den Patienten an den entsprechenden Facharzt überweisen. Bildrechte: dpa

Krankenversicherung Prämien für Patienten in Hausarzt-Programmen geplant

Patienten, die bei Beschwerden den Hausarzt vor dem Facharzt aufsuchen, sollen mit Prämien belohnt werden. Das sieht ein Änderungsantrag am Termin- und Servicestellengesetz von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn vor.

Ein Arzt misst in einer Praxis einer Patientin den Blutdruck.
Ein Hausarzt kann Symptome kompetent zuordnen und den Patienten an den entsprechenden Facharzt überweisen. Bildrechte: dpa

Die Große Koalition will gesetzlich Versicherte finanziell belohnen, wenn sie erst zum Hausarzt gehen und nicht sofort zum Facharzt. Das bestätigte die gesundheitspolitische Sprecherin der Unionsfraktion, Karin Maag, der Nachrichtenagentur AFP. Zuvor hatten die Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland darüber berichtet.

Hausärzte im Gesundheitssystem stärken

Dafür müssten die Krankenkassen einen neuen Tarif anbieten. Die Kassen würden beim Wahltarif 'Hausarztzentrierte Versorgung' dann "verpflichtet, mindestens 50 Prozent der Effizienzgewinne aus diesem Tarif an die Versicherten weiterzugeben", sofern es diese Gewinne gebe, erklärte Maag das Vorhaben. Die Neuregelung soll per Änderungsantrag in den Gesetzentwurf für ein Termin- und Servicestellengesetz eingehen.

Bereits jetzt gibt es spezielle Hausarzt-Tarife bei den gesetzlichen Krankenkassen. Ziel dieser Tarife ist, unnötige Arztbesuche und damit verbundene Kosten zu vermeiden.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 23. Februar 2019 | 14:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. Februar 2019, 10:15 Uhr