Zwei Kinder sitzen im Auto auf der Rückbank und gucken aus dem Fenster.
Mehrere Länder haben eine Bundesrats-Initiative gestartet, um Rauchen in Fahrzeugen zu verbieten, wenn Minderjährige oder Schwangere dabei sind. Bildrechte: imago/Westend61

Gesundheit Ärzte und Kinderhilfswerk drängen auf Rauchverbot in Autos

Rund eine Million Kinder sind in Deutschland Tabakrauch im Auto ausgesetzt. Dabei schadet Passivrauchen Heranwachsenden besonders. Nun werden Forderungen nach einem Rauchverbot in Autos lauter. Pläne für einen entsprechenden Gesetzentwurf sind heute auch Thema im Bundesrat.

Zwei Kinder sitzen im Auto auf der Rückbank und gucken aus dem Fenster.
Mehrere Länder haben eine Bundesrats-Initiative gestartet, um Rauchen in Fahrzeugen zu verbieten, wenn Minderjährige oder Schwangere dabei sind. Bildrechte: imago/Westend61

Ärzte in Deutschland und das Deutsche Kinderhilfswerk haben an die Politik appelliert, Kinder und Schwangere besser vor Passivrauchen im Auto zu schützen. Der Präsident der Bundesärztekammer, Klaus Reinhardt, verwies auf die erhöhten Gesundheitsgefahren durch Passivrauchen für Ungeborene, Kinder und Jugendliche. Ein Rauchverbot in Autos, in denen Minderjährige oder Schwangere sitzen, sei überfällig, sagte er.

Giftstoffbelastung im Auto höher als in Raucherkneipe

Es solle selbstverständlich sein, in ihrer Gegenwart nicht zu rauchen, sagte Reinhardt. "Wo diese Einsicht fehlt, muss der Staat eingreifen."

Ähnlich äußerte sich das Deutsche Kinderhilfswerk. Appelle allein reichten nicht aus, heißt es in einer Erklärung. Die Einrichtung verweist dabei auf Messungen des Deutschen Krebsforschungszentrums. Demnach ist die Konzentration mancher toxischer Partikel durch das Rauchen im Auto selbst bei leicht geöffnetem Fenster "teils fünfmal so hoch wie in einer durchschnittlichen Raucherkneipe".

Anne Lütkes, Vizepräsidentin des Kinderhilfswerks verwies auf andere Länder, in denen ein solches Rauchverbot in Fahrzeugen bereits gesetzlich geregelt sei - etwa in Frankreich, Finnland, Großbritannien, Italien und Österreich.

Gesetzantrag zum Rauchverbot in Autos

Der Bundesrat berät heute über einen Gesetzesantrag zur Änderung des Bundesnichtraucherschutzgesetzes. Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein hatten die Initiative für ein Rauchverbot in Autos gestartet.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 20. September 2019 | 06:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 20. September 2019, 13:34 Uhr