Hohe Beschäftigung Rekordreserve bei der Rentenkasse

Trotz steigender Rentnerzahlen verfügt die Deutsche Rentenversicherung über so hohe Rücklagen wie nie. Das liegt an der hohen Beschäftigung und steigenden Löhnen. Positive Effekte hat das auf Arbeitnehmer ebenso wie auf Rentner.

Themenbild - Plastikfiguren zeigen eine junge Familie mit Kinderwagen auf Euro Banknoten stehend.
Derzeit sind die Konten der Rentenkasse prall gefüllt. Bildrechte: imago/Eibner

Die gesetzliche Rentenversicherung verfügt über finanzielle Rücklagen in Rekordhöhe. Wie die Deutsche Rentenversicherung mitteilte, stieg die Summe im vergangenen Jahr von 38,2 Milliarden Euro auf 40,5 Milliarden Euro.

Das entspricht wie schon im Jahr 2018 etwa 1,8 Monatsausgaben, das bedeutet, dass die Rentenkasse ohne jegliche Einnahmen noch 1,8 Monate lang alle deutschen Rentner versorgen könnte.

Rücklagen müssen ausgegeben werden

Präsidentin Gundula Roßbach erklärte, die Entwicklung sei darauf zurückzuführen, dass die Löhne deutlich gestiegen seien und gleichzeitig die Beschäftigung zugenommen habe.

Gesetzlich vorgeschrieben ist allerdings eine Reserve von maximal 1,5 Monatsausgaben. Die Rücklage der Rentenversicherung soll deshalb den Angaben zufolge in den kommenden Jahren planmäßig abgebaut werden. Nach Schätzungen kann dadurch der Beitragssatz bis zum Jahr 2024 stabil bei 18,6 Prozent gehalten werden.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 14. Januar 2020 | 18:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. Januar 2020, 19:37 Uhr

3 Kommentare

Klartext vor 1 Wochen

Potjemkinsche Dörfer allüberall.... wie immer im Sozialismus: Die GRV wir mittlerweile jährlich mit 100 statt eben erst noch 69 Milliarden!!! EUronen aus dem Steuerzahlertopf gestützt. Von Rücklagen kann also keine Rede sein! Die inzwischen über alle Maßen per Steuern und Abgaben abgezockten deutschen Schlafschafe sollten mal vergleichen, weswegen die Franzosen in Sachen Rente schon auf die Strasse gehen! Hierzulande müßte man wohl 20 EUro die Stunde haben, um überhaupt eine Rente zu bekommen, die halbwegs zum LEBEN reicht! Und der Staat bekommt den Hals nicht voll!!! Ich hätte gerne mal konkrete Zahlen, wie hoch die GESAMTbelastung für die Bürger ist, wenn man direkte und indirekte Kosten (Mieten wegen Wohnraumverknappung ua.) für die meist illegale Migration zusammenaddiert. warum wohl gibts seitens der BundesreGIERung keine belastbaren Zahlen??? 3x dürfen Sie raten! ich verdenke mittlerweile keinem mehr, der sagt: Wozu arbeiten gehen??? Rationale Folgerung!

wer auch immer vor 1 Wochen

Vorsichtig mit den "jungen Pferden" und dieser Aussage.

Gestern hatten die Krankenkassen noch horrende Überschüsse und heute sollen die Beiträge steigen.

Für mich ist das Alles nicht mehr glaubhaft so lange nur in die eigenen Tasche gewirtschaftet wird.
Solidargemeinschaft - ein Zustand der gefordert aber nicht vorgelebt wird.

Edward S. vor 1 Wochen

Trotz voller Rentenkassen wird in absehbarer Zeit wieder gejammert.
Folgende Szenarien könnten auftreten:
- man hat sich "verrechnet"
- immer mehr wollen die Rente mit "63"
- trotz Überschuss gibt es die Rente erst ab...
Der "Ausredenkatalog" wird derzeit noch überarbeitet!