Symbolbild Rente
Dass die Renten entsprechend den Löhnen steigen, ist gesetzlich vorgeschrieben. Bildrechte: imago/Schöning

Anpassung an Lohnentwicklung Ab Juli mehr Geld für Rentner

Gute Nachricht für alle rund 20 Millionen Rentner in Deutschland: Die Altersbezüge werden an die gute Lohnentwicklung angepasst und steigen ab Sommer um mehr als drei Prozent im Westen, im Osten um fast vier Prozent. Das hat das Bundeskabinett beschlossen.

Symbolbild Rente
Dass die Renten entsprechend den Löhnen steigen, ist gesetzlich vorgeschrieben. Bildrechte: imago/Schöning

Die Renten steigen erneut. Das Bundeskabinett hat den Weg für die Anhebung zum 1. Juli dieses Jahres freigemacht. Demnach erhöhen sich die Altersbezüge in Ostdeutschland um 3,91 Prozent und in Westdeutschland um 3,18 Prozent. Das Rentenniveau liegt damit bei rund 48 Prozent des durchschnittlichen Einkommens.

Die Steigerung geht nach Angaben des Sozialministeriums auf die gute Lage am Arbeitsmarkt sowie die positive Lohnentwicklung zurück.

54 Euro mehr für Ost-Durchschnittsrentner

Für einen "Eckrentner" im Osten (45 Jahre eingezahlt; auf Basis des Durchschnittseinkommens) mit bisher 1.381 Euro Rente sind das 54 Euro mehr, für einen "Eckrentner" im Westen beträgt das Plus fast 46 Euro.

Mit der Erhöhung steigt das Rentenniveau im Osten auf 96,5 Prozent des aktuellen Wertes im Westen an. Nach dem Willen der Bundesregierung sollen die Rentenwerte bis Mitte 2024 zu 100 Prozent angeglichen sein.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 30. April 2019 | 10:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 02. Mai 2019, 11:01 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

73 Kommentare

04.05.2019 10:50 Fragender Rentner 73

@HOPF L. zu 69

Jeder zerreißt sich über die Rente nur wer sieht oder redet darüber wieviel Milliarden an Euro für die Pensionen ausgegeben werden.

Schiebe das mal auf alle Politiker.

Auch wie sie die RV schröpfen mit der Mütterrente I +!! sowie mit der Rente mit 63 !!!

Welche Prof. ua. habe schon Kommentare zur Rente geschrieben und was versprechen die Politiker den Menschen, da kannst du bestimmt noch viele aufführen und dann tuen sie sich mit angeblichen Reformen groß, was am Ende immer eine Schmälerung der Rente herbeiführt !!! :-(((

Die Formel für die Berechnung der Rente wird immer komplizierter, schau mal nach.

04.05.2019 09:00 Gerd Müller 72

Die Entnahmen (versicherungsfremde Leistungen) sollten strafrechtlich belangt werden. Es ist das Geld der Arbeiter und Angestellten die es für ihre Altersvorsorge monatlich vom Lohn einbezahlten. Ergo Diebstahl!
Warum werden nicht die Beamtenkassen geplündert oder die wo Diäten der Abgeordneten Ihre Luxusgehälter beziehen? Es ist hanebüchen den Geringverdienern die Rentenkassen zu plündern und sich von denen wählen zu lassen.

04.05.2019 00:48 HOPF L. 71

@68 Locke,03.05.2019,19:17 Uhr.In der gesetzlichen Rentenversicherung bis zur Beitragsbemessungsgrenze,
müßte ein Umdenkungsprozess stattfinden.Die gesetz-
liche Rentenversicherung,wird für versicherungsfremde
Leistungen geplündert.In keinem Jahr,wurden die ver-
sicherungsfremden Leistungen,ab dem Jahre 1957,auch
nur annährend voll abgerechnet.Dies kann der ehe-
malige SPD Bundestagsabgeordnete,Rudolf Dressler
sowie der Forist Rolf,der wegen dieser Mißstände,vor
Deutschen Sozialgerichten geklagt hatte bestätigen.
Was in der Stadt Konstanz im Klimaschutz möglich ist,
müßte auch in der gesetzlichen Rentenversicherung
möglich sein.

03.05.2019 23:26 HOPF L. 70

@68 Locke,03.05.2019,19:17 Uhr.Ich möchte Sie darauf hinweisen,daß die Fremdleistungen in der gesetzlichen
Rentenversicherung bis zur Beitragsbemessungsgrenze,
in keinem Jahr richtig abgerechnet wurden.Dies weiß sogar ein Herr Rudolf Dressler sowie der Forist Rolf,der bereits 10 Mal vor Deutschen Sozialgerichten,wegen
dieser Mißstände geklagt hatte.Das Unwissen einiger
Foristen,über die Fremdleistungen in der gesetzlichen
Rentenversicherung, ist geradezu erschreckend.

03.05.2019 23:10 HOPF L. 69

@65 Fragender Rentner,03.05.2019,15:31 Uhr.Ich möchte Sie einmal auf die Fehlentwicklung in der gesetzlichen Rentenversicherung,hauptsächlich von der CDU verursacht hinweisen:"1.Rede des letzten SPD Sozialpolitikers Rudolf Dressler ,am 10.Oktober 1997 im Bundestag,wo Er die schrittweise Senkung der Renten-
versicherung ablehnte.2.Der Beitrag des Steuerberaters
Immanuel Schaich aus Reutlingen vom 22.12.2011,im
Büro gegen Altersdiskrimierung,worin Er über die Miß-
stände und Fehlentwicklungen in der gesetzlichen Rentenversicherung hinwies.3.Die Warnung des Herrn
Herbert Rische in der Zeitung die Welt vom 05.12.2013,
vor gigantischen Lücken in der Rentenversicherung.Zur
Erläuterung Herr Herbert Rische war zu dieser Zeit,
Präsident,der Deutschen Rentenversicherung-Bund.
Ferner verweise ich auf den Foristen Rolf,mit Seinem
Beitrag zu diesem Thema vom 12.02.2019,10:43Uhr,im
Gästebuch von hart aber fair.

03.05.2019 19:17 Locke 68

"Ab Juli mehr Geld für Rentner"
sollte man nicht lieber scheiben
"Ab Juli mehr Geld vom Rentner"

03.05.2019 16:44 karstde 67

@ gerd 60: Was Sie schreiben, ist die Wirkung aus der Ursache, was Wessi 62 geschrieben hat.

03.05.2019 16:16 karst 66

@ Wessi 62: Auch wenn mir es schwer fällt, aber haben Sie meiner Meinung recht. Die Intelligenz hat vielfach in der DDR vor der schnellen DM gewarnt. Das kann nicht über die Jahre so glatt über die Bühne gehen. Für den Gehirnkasten der Akl. war das nicht zu fassen, obwohl alle eine gute Bildung in der DDR genossen haben und Westfernsehen konsumiert haben. Von den ewigen DDR Nörglern mal abgesehen. Die nörgeln immer.

03.05.2019 15:31 Fragender Rentner 65

@HOPF L. zu 56
Du schreibst: Konrad Adenauer ist damit für unsere Rentenmisere verantwortlich.

Er hatte auch gesagt, Kinder bekommen die Menschen immer, richtig?

Nur irgendwann wollten diese Menschen scheinbar nicht mehr soviele Kinder bekommen und das ist die Misere die wir heute haben !!!

03.05.2019 10:25 Fragender Rentner 64

@HOPF L. zu 56

Kann nur sagen, wenn man das noch als Rente bekäme was er damals eingeführt hat, dann wäre die Rente mindestens noch Bruttobezogen und du hast wohl auch die "sogenannten Reformen" der Politiker in den ganzen Jahren vergessen?

Irgend eine Regierung hatte dann auch schon die Rente in den 1970er oder 1980er Jahren auf das Nettobezogende umgestellt.

Auch die Riesterrente hat uns eine Kürzung von 4% gekostet und und und .... !!!

Mußt dir mal die Formel anschauen wie man die Rente jetzt berechnet, das ist schon mal eine kleine Wissenschaft für sich.