Prognose Renten sollen deutlich steigen

Mit mehr als drei Prozent waren die Renten in diesem Jahr kräftig gestiegen. Im kommenden Jahr ist eine ähnliche Anhebung der Altersbezüge in Sicht. Und wieder ist die Steigung im Osten höher.

Die Rentner in Deutschland können im kommenden Jahr mit einer deutlichen Erhöhung ihrer Bezüge rechnen. Das geht aus dem Entwurf des Rentenversicherungsberichts 2018 hervor.

Ost-Renten sollen etwas stärker steigen

Danach sollen die Renten in Ostdeutschland um 3,91 Prozent angehoben werden, die im Westen um 3,18 Prozent. Bei einer monatlichen Rente von 1.000 Euro wären das 39,10 Euro bzw. 31,80 Euro mehr.

Das seien allerdings nur vorläufige Annahmen auf Grundlage der Berechnungen des Rentenschätzerkreises im Oktober, erklärte die Rentenversicherung Bund am Montag: "Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir noch mehrere Unbekannte." So wisse man noch nicht, wie sich die Löhne in diesem Jahr entwickeln werden. Das sei aber maßgebend für die Rentenanpassung im nächsten Jahr..

Endgültige Entscheidung im kommenden Jahr

Auch aus dem Arbeitsministerium hieß es: "Für die Rentenerhöhung im kommenden Jahr zeichnet sich derzeit eine erfreuliche Entwicklung ab". Ein Ministeriumssprecher sagte: "Aber endgültig steht die genaue Höhe erst im März 2019 fest, weil dann erst alle erforderlichen Zahlen vorliegen."

Die Rentenanpassungen werden jährlich zum 1. Juli wirksam. In diesem Jahr waren die Altersbezüge im Osten um 3,37 Prozent und im Westen um 3,22 Prozent gestiegen.

An diesem Donnerstag will die Koalition im Bundestag zudem ihr Rentenpaket beschließen, das Verbesserungen für die Rentner in den kommenden Jahren vorsieht.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 05. November 2018 | 15:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 05. November 2018, 17:17 Uhr