Wolfgang Schäuble
Wolfgang Schäuble hat vor einem wachsenden Judenhass in Europa gewarnt. Bildrechte: IMAGO

Widerspruch zu Seehofer Schäuble: Islam ist Teil Deutschlands geworden

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat Innenminister Horst Seehofer widersprochen und den Islam als Teil Deutschlands bezeichnet. Zugleich warnte er vor neuem Judenhass, der auch durch Migration ausgelöst werde.

Wolfgang Schäuble
Wolfgang Schäuble hat vor einem wachsenden Judenhass in Europa gewarnt. Bildrechte: IMAGO

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hat dazu aufgerufen, einem wachsenden Judenhass entschlossen entgegenzutreten. Antisemitismus werde "auch durch Migration und durch den von radikalen Kräften in der islamischen Welt geschürten Hass auf Israel wieder stärker", sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

Es gebe "die wachsende Sorge, dass radikale Muslime in Europa einen auch vom Antizionismus gespeisten, irrationalen Hass auf Juden verbreiten", sagte Schäuble. "Das geschieht besonders in Frankreich, aber auch in Deutschland." Schäuble betonte aber auch, in den muslimischen Gemeinschaften gebe es viele Menschen, die ein "starkes Engagement gegen Antisemitismus zeigen".

Mit Blick auf die Debatte zur Rolle des Islam in Deutschland widersprach Schäuble dem neuen Innenminister Horst Seehofer (CSU), der gesagt hatte, der Islam gehöre nicht zu Deutschland. "Wir können nicht den Gang der Geschichte aufhalten. Alle müssen sich damit auseinandersetzen, dass der Islam ein Teil unseres Landes geworden ist."

BKA: 760 islamistische Gefährder

Das Bundeskriminalamt stuft derzeit rund 760 Menschen in Deutschland als islamistische Gefährder ein. Mehr als die Hälfte von ihnen befindet sich im Land, wie das BKA in Wiesbaden mitteilte. 153 der potenziellen Gefährder seien in Haft. Insgesamt zählten die Sicherheitsbehörden mehr als 980 Menschen, die seit Beginn der Kämpfe in Syrien im Jahr 2012 aus Deutschland in die Krisengebiete ausgereist sind.

Damit verzeichnen die Experten eine leichte Entwicklung nach oben: Mitte Februar ging das BKA noch von rund 750 islamistischen Gefährdern im Bundesgebiet und etwa 970 Ausreisen aus Deutschland in die Krisengebiete aus.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 31. März 2018 | 05:45 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 31. März 2018, 15:25 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

114 Kommentare

02.04.2018 15:45 Werner 114

Habe keine Lust, mich auf hahnebüchenes Geschwurbel und immer die gleichen Parolen von immer den gleichen Kommentatoren einzulassen. Bei meinem Freund wohnt seit 1 Jahr eine syrische Familie mit 2 Kindern. Beide machen einen Sprachkurs bzw. Schule. Er arbeitet als Hausmeister. Muslime, sauber, zurückhaltend - alles I.O.. Sie trägt seit einer Weile KEIN Kopftuch mehr. Wir haben sie eingeladen, mit uns zum Maifeuer zu gehen. Sie haben Angst !, weil lt. Medien immer und überall gruselige Nazis, Reichsbürger... "Rechte" lauern sollen. Bei der angerußten Moschee-Türe konnte man bspw. glauben, dass halb Dresden in die Luft geflogen ist. Die Moschee, wo die Kanzlerin nur 1 Tag danach einen Beileidsbesuch abgestattet hatte - beim "Weihnachtsmarkt" 1 ganzes Jahr - auf öffentlichen Druck. Beschämend. Insbesondere als MEDIEN, sollte man sich über die FOLGEN des Tun´s und Handeln im Klaren sein. Goldgräber-Jungs, die schnelles Geld der Arbeit vorziehen, haben wenig Lust auf Integrieren. Idiotisch.

02.04.2018 15:24 Fragender Rentner 113

Zitat von Oben: Zugleich warnte er vor neuem Judenhass, der auch durch Migration ausgelöst werde.

Wie konnte dies nur geschehen?

Hat man da nicht die Leute richtig an die Hand genommen?

Nun soll so manches auch schon an den Schulen geschehen?

02.04.2018 15:16 Wo geht es hin? 112

@Wessi: Würden Sie mir zustimmen, dass der Islam hier in Deutschland (oder anderswo auf der Welt), solange er in der Minderheit ist, Toleranz einfordert? Ich erinnere mal an die Forderungen des Zentralrates der Muslime hier in D. Und können Sie mir auch nur einen Staat benennen, der islamisch REGIERT wird, wo eben diese Toleranz anderen ("Ungläubigen" oder anderen Religionen) gegenüber AUCH GEWÄHRT wird? Können Sie nicht? Dachte ich mir...Und was glauben Sie wird hier in D passieren, wenn der Islam die kritische Masse überschritten hat? Rein demokrafisch könnte das schon 2 Generationen später so weit sein. Er könnte dann hier sogar demokratisch legitimiert REGIEREN. DANN gehört Deutschland zum Islam, aber alle, die dem Islam nicht so zugetan sind, eben nicht mehr zu Deutschland. Und sowas befürworten Sie? Ihnen als Kind jüdischer Eltern kann man dann nur sagen: wenn das mal gut geht! Blicken Sie einfach mal nach Frankreich...

02.04.2018 13:54 Ekkehard Kohfeld (Lieber Demokat als Beute - Wessi) 111

@Wessi 110 Also, Herr Schäuble hat gesagt:"der Islam gehört mittlerweile zu Deutschland".Diese reale Tatsache unterschreibe ich.##Ach Beute - Wessi auch Ossi (Ostfriese) genannt.Da haben sie aber einen wichtigen Satz vergessen zu zitieren würden sie den auch unterschreiben?"Wolfgang Schäuble hat vor einem wachsenden Judenhass in Europa gewarnt."Warum wollen sich soviel der bekennenden Todfeinde der Juden hier haben das müssen sie uns mal erklären?

02.04.2018 13:06 Wessi 110

@ 106-108 Also, Herr Schäuble hat gesagt:"der Islam gehört mittlerweile zu Deutschland".Diese reale Tatsache unterschreibe ich.Das Land würde ohne die fleissigen muslimischen MitbürgerInnen zumindest im Westen nicht mehr laufen.Auch schon vor 2015.Haben Sie vor das Land zu schädigen? Marxloh, Neukölln resp. die dort "auffälligen" Muslime (die Minderheit) sind aber eben nicht "Der Islam".Das ist genauso falsch, als sagte ich:"alle Deutschen 33-45 waren Nazis" od. "alle Polen sind PIS-Anhänger",um 2 negative Beispiele, an denen Ihnen nur gelegen zu sein scheint zu bringen.Aber: dei Muslime mit ihrer Religion die "mittlerweile dazugehört" sind real da, ob man es nun gut findet oder nicht.Da wir Religionsfreiheit haben,gibt es auch keine Diskussion ob sie die Religion ausüben dürfen od.nicht.Sie dürfen.Wer kriminell ist, ist kriminell, unabhängig von der Religion.Islam ist eben nicht Islamismus.

02.04.2018 12:41 Zahlmeister 109

@Wessi 101, Sie leben offensichtlich in einem sozial abgehobenen Biotop, in dem nur die eigene Meinung gilt. Dass Sie Bürger, die die Masseneinwanderung und deren Folgen kritisieren, pauschal als "Bräunlinge" und "Halbnazis" bezeichen, ist bemerkenswert, was Ihre Person betrifft.

[Liebe User, bitte bleiben Sie beim Thema. Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels werden entsprechend unserer Kommentarrichtlinien (http://www.mdr.de/service/kommentarrichtlinien100.html ) nicht freigegeben. Ihre MDR.de-Redaktion]

02.04.2018 12:33 Lisa 108

@Wessi 105
"Sie nicht deutsch+können das nicht?"

in der Tat sind meine Vorfahren aus Polen, gehöre ich jetzt zu ihren kriminellen die sie hier pauschalisieren?

[Liebe User, bitte bleiben Sie beim Thema. Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels werden entsprechend unserer Kommentarrichtlinien (http://www.mdr.de/service/kommentarrichtlinien100.html ) nicht freigegeben. Ihre MDR.de-Redaktion]

02.04.2018 12:31 Lisa 107

@Wessi 105
"Herzchen, nocheinmal: der ISLAM GEHÖRT ZU unserer REPUBLIK,"

ich passe mich gern an Bübchen ;-)

ich lasse ihnen gern ihre Meinung, mehr aber auch nicht!

02.04.2018 12:10 Theophanu 106

Wessi 101:
Ihre Argumente werden immer absurder.
Eine einfache Frage:
Würden sie IHR eigenes Kind freiweillig in eine Schule nach Marxloh oder Neukölln schicken? Gleiche Frage mit Dresden.
Meist sind die eifrigsten Befürworter der musl. Massenmigration bei der Wahl der Schule für eigenen Kinder nicht mehr so bunt und tolerant (Schwesig, Ypsilanti, Grönemeyer -Liste liesse sich lange fortsetzen).
In der faz stand ein Artikel über Frankfurt: dort haben sich Eltern, die eifrige Rotgrünbefürworter sind, vor Gericht um die wenigen freien Plätze in Gymnasien mit geringem MiGru-Anteil gestritten.

02.04.2018 11:47 Wessi 105

@ 102-104 Was ist eine "nogo-area"? Was hat der Islam+der Artikel, was haben die voll integreirte Mehrheit der Muslime mit Marxloh zu tun? Was(politisch) Freital,Heidenau,Lichtenhagen mit der Mehrheit der Bürger im Osten?Herzchen, nocheinmal: der ISLAM GEHÖRT ZU unserer REPUBLIK, weil ohne die Muslime die Wirtschaft+der öffentlichte Dienst nicht mehr liefe.Leute wie Sie , die an Negativbeispielen aufzeichnen wollen, daß es nicht so sei, offensichtlich nicht.Die Mehrzahl aller Kriminellen ist ersteinmal Deutsch+christlich aus anderen EU-Staaten .Und die Globalisierung ist zwar real, aber ich bin in der Tat ein Gegner.Von Ihnen erwarte ich eine kluge Auseinandersetzung mit Argumenten,keine Satzpickerei,aber vllt. sind Sie nicht deutsch+können das nicht?