Zigaretten in einem Regal.
Schon jetzt setzt sich der Zigarettenpreis zu bis zu 90 Prozent aus Steuern zusammen. Bildrechte: colourbox

Steuererhöhung Bundesfinanzminister Scholz will Tabaksteuer erhöhen

Bundesfinanzminister Scholz will laut einem Medienbericht die Tabaksteuer anheben. Dadurch soll der Staat in fünf Jahren vier Milliarden Euro zusätzlich einnehmen. Verdampfer und E-Zigaretten sollen von der Erhöhung nicht betroffen sein.

Zigaretten in einem Regal.
Schon jetzt setzt sich der Zigarettenpreis zu bis zu 90 Prozent aus Steuern zusammen. Bildrechte: colourbox

Bundesfinanzminister Olaf Scholz soll eine Erhöhung der Tabaksteuer planen. Das berichtet das Magazin "Spiegel". Demnach soll die Steuer nach und nach angehoben werden.

Milliardeneinnahmen durch Tabak

Am vergangenem Dienstag soll der Finanzminister den Vorschlag beim Koalitionsgipfel im Kanzleramt unterbracht haben. Scholz plane, ab dem nächsten Jahr die Steuern auf Tabakprodukte in fünf jährlichen Stufen anzuheben. Jeder Schritt würde mehrere Millionen Euro bringen, insgesamt sollen vier Milliarden zusätzlich eingenommen werden.

Laut dem Medienbericht folgt Scholtz einem Vorschlag der Zigarettenindustrie. Diese würde bei der Bundesregierung schon länger für eine Erhöhung der Tabaksteuer werben. Eine Erhöhung hielten die Zigarettenfirmen für unausweichlich. Deshalb drängten sie auf eine stufenweise Anhebung der Tabaksteuer.

"Unanständige" Erhöhung

Der FDP-Politiker Gero Hocker kritisierte Scholz' Pläne als "inakzeptabel". Die Bundesregierung wolle mit den Plänen diejenigen schröpfen, die ohnehin schon abhängig seien. Das sei unanständig.

Die Steuereinnahmen durch Zigaretten und Tabak waren in der jüngsten Vergangenheit gestiegen. Allein im ersten Quartal 2019 forderten laut dem Statistischen Bundesamt die Produzenten Steuerzeichen im Wert von 3,62 Milliarden Euro an. Das war ein Plus von 11,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 18. Mai 2019 | 08:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 18. Mai 2019, 13:21 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

34 Kommentare

20.05.2019 11:33 rentner 34

immer wieder muß der kleine mann herhalten wenn das geld ausgeht.fahrt mal euere diäten runter oder geht gegen steuerverschwendung vor.
ABER SOFORT.
die SPD muß weg.

19.05.2019 12:33 aha an@part 33

Na, da greifen Sie aber wieder in die Demagogenkiste
Ewiggestrige, Unbedarfte, Asylphobie.
Und merken dabei nicht einmal, dass Ihr Post mehr Lexophobie verdunstet, als gut sein kann.
Selbst dem Ignorantesten müsste doch aufgefallen sein, dass es wohl kaum jemanden gibt, der sich gegen tatsächliche Asylberechtigung ausspricht. Wer weshalb aus welchem Grund asylberechtigt ist, ist in einem Rechtstaat wie dem unseren gesetzlich geregelt .Angefangen vom GG bis zum lex specialis. Es sind lediglich 2% Asylberechtigte Migranten, wenn Sie schon den Asylbegriff fehlinterpretieren. Aber wer an Lexophobie leidet, kann dies ja nicht erkennen. Wie auch....

19.05.2019 12:21 Wessi 32

Wenn es hier den Meckerern nur um die Tabaksteuer ginge, dann begriffe ich ja diese Animositäten, denn die "Kippe" ist vielfach der letzte Luxus so manches Menschen der wenig hat.Es geht denen aber nicht darum, auch überhaupt nicht um den Gefährdungsfaktor, die Erkrankungen der Atemwege- es geht denen nur um eine Sache: gegen Scholz zu pöbeln, unsachlich oder sogar völlig an der Sache vorbei.Denen ist die Gesundheit der Menschen völlig schnurz, wenn sie nur einen Grund haben über das Land, was sie negativ verändern wollen, herziehen zu können.Sie haben schlichtweg die sachliche Auseinandersetzung in Demokratien nicht gelernt+sollten dahingehend endlich zu Integrationskursen verpflichtet werden!

19.05.2019 11:56 Halligalli 31

Ach will man uns in Zukunft mit neuen Steuern, CO2, Tabak u. wer weiß was noch für Steuer beglücken? Ja, ja, die stillschweigende Flüchtlingspolitik will finanziert werden, dazu braucht man jetzt noch des Bürgers Geld, weil andere Einnahmen nicht mehr so sprudeln!

19.05.2019 11:50 De kleene Ossigöre 30

Zigarettenrauchen ist heute schon Luxus. Ständig steigen die Preise und frühere Umrechnungen zeigen den Wahnwitz. An Oschdara Grischkendla kaufa, no senn se am billigschda!
Getopt wird Schröpfung der Steuerzahlenden durch KFZ Spritpreise mit Luft nach oben ^^

19.05.2019 08:43 Gerald 29

Zu @Gerd Müller 26
Sie verwechseln gerade was!
Bitte nicht mit dem 100% SPD-Ex-Kanzlerkandidat Martin Schulz aus Würselen verwechseln! Scholz ist der jetzige Finanzminister! Und ist der, der G20 mit dem Hamburger Hafengeburtstag verglichen hat!
Macht aber kein großen Unterschied!

19.05.2019 06:00 Harzer 28

@26 Gerd Müller; Ihre Meinung ist auch meine Meinung!
Wenn jetzt die Willkommenskür nicht zurück gefahren wird,werden noch einige Steuerhöhungen kommen!
DE braucht das Geld.

18.05.2019 23:21 part 27

Steuervermeidung und Steuerflucht machen den Hauptanteil der Mindereinnahmen eines Staates aus, das wissen zwar nicht die Ewiggestriegen und Unbedarften mit ihrer Asylphobie aber wohl die Regierenden, die sich deshalb gern in kleinen Schritten bei der großen Masse bedienen. Mehr Einnahmen würde aber die kontrollierte Freigabe von Canabis bringen, für deren Konsum oder Verlust der Fahrerlaubnis die Konsumenten selbst verantwortlich wären. Auch Einsparungen im Rüstungsbereich würden Steuergelder für wirklich wichtige Dinge freisetzen. Oder man halbiert die Anzahl der Milliardäre in der BRD und halbiert die Kinderarmut? Nebenher darf nicht vergessen werden, das der Tabakmißbrauch auch Folgekosten für die Sozialkassen hat, genau dorthin sollten dann auch die Einnahmen fließen und nicht umgeleitet werden.

18.05.2019 20:58 Gerd Müller 26

Herr Schulz, schaffen Sie, die Leute die nicht hierher gehören außer Landes, dann bekommen Sie reichlich Geld um den deutschen Steuerzahler zu entlasten.
Wir sind zum Sozialamt der Welt geworden, der Bogen wurde überspannt, jetzt geht es den Bach runter.
Wir schaffen es nicht!!!

18.05.2019 20:08 Manni 25

Macht sie alle nackig und zieht den Bundesbürgern noch die Hosen aus. Demnächst wird wegen angeblicher Geldknappheit auch noch die Benutzung des Arbeitsweges besteuert und der Luftverbrauch der Bundesbürger beim Atmen mit einer CO2-Steuer belegt.