Neuer Bundesinnenminister Für Seehofer gehört der Islam nicht zu Deutschland

Der neue Bundesinnenminister Seehofer ist nur wenige Tage im Amt. Doch schon entfacht er die erste Debatte. Den Satz "Der Islam gehört zu Deutschland" hält er für falsch. Das Land sei durch das Christentum geprägt. Das ruft sogar die Kanzlerin auf den Plan.

Der neue Bundesinnenminister Horst Seehofer hält den Satz "Der Islam gehört zu Deutschland" für falsch. "Nein. Der Islam gehört nicht zu Deutschland", sagte der CSU-Chef der "Bild"-Zeitung. Deutschland sei durch das Christentum geprägt. Dazu gehörten der freie Sonntag, kirchliche Feiertage und Rituale wie Ostern, Pfingsten und Weihnachten.

"Die bei uns lebenden Muslime gehören aber selbstverständlich zu Deutschland", betonte Seehofer. Das bedeute aber nicht, dass Deutschland deswegen "aus falscher Rücksichtnahme" seine landestypischen Traditionen und Gebräuche aufgebe.

Unterschiedliche Meinungen in den Unionsparteien

Den Satz "Der Islam gehört zu Deutschland" hatte der frühere Bundespräsident Christian Wulff 2010 in seiner Rede zum Tag der deutschen Einheit verwendet. Kanzlerin Angela Merkel stimmte ihrem CDU-Parteikollegen Wulff später mehrmals zu, während etwa Unionsfraktionschef Volker Kauder die Aussage ausdrücklich verneinte.

Weitere Islamkonferenzen angekündigt

Seehofer kündigte an, erneut Islamkonferenzen einzuberufen, um über Integrationsprobleme von Muslimen zu diskutieren. "Wir müssen uns mit den muslimischen Verbänden an einen Tisch setzen und den Dialog suchen und da wo nötig noch ausbauen", sagte er. "Meine Botschaft lautet: Muslime müssen mit uns leben, nicht neben oder gegen uns. Um das zu erreichen, brauchen wir gegenseitiges Verständnis und Rücksichtnahme. Das erreicht man nur, wenn man miteinander spricht."

Neue Aufnahmestellen für Asylbewerber

Der Bundesinnen- und Heimatminister Seehofer will zudem die Einrichtung zentraler Aufnahmestellen, sogenannte "Anker-Zentren", vorantreiben, in denen Asylbewerber nach ihrer Ankunft untergebracht werden sollen, bis über ihren Antrag entschieden ist. "Dieses Gesetzesvorhaben wollen wir noch bis zur Sommerpause angehen." Ein erstes "Anker-Zentrum" solle bereits im Herbst die Arbeit aufnehmen.

Viel Kritik für Seehofer - außer von der AfD

Die AfD hat die Äußerung Seehofers zum Islam begrüßt. "Diese Botschaft hat Horst Seehofer wortwörtlich unserem Grundsatzprogramm entnommen", sagte der zum rechten Flügel der AfD gehörende André Poggenburg aus Sachsen-Anhalt am Freitag. "Natürlich gehört der Islam nicht zu Deutschland, im Gegensatz zu gut integrierten und rechtstreuen Muslimen in unserem Land."

Ansonsten gab es aber viel Kritik, darunter auch von Merkel. Die Kanzlerin sagte bei einem Treffen mit dem schwedischen Regierungschef Stefan Löfven am Freitag in Berlin, Deutschland sei zwar stark vom Christentum geprägt, aber inzwischen lebten auch vier Millionen Muslime hier. "Diese Muslime gehören auch zu Deutschland, und genauso gehört ihre Religion damit zu Deutschland, also auch der Islam."

FDP-Chef Christian Lindner kritisierte die neu angeheizte Debatte über die Zugehörigkeit des Islam zu Deutschland als "überflüssig". "Weder verlangt irgendwer die Übernahme islamischer Sitten, noch ist das Christentum Staatsreligion", sagte Lindner der "Rheinischen Post".

Grünen-Politiker Jürgen Trittin widersprach Seehofer. "So setzt die CSU ihren fatalen Kurs fort und macht Wahlkampf für die AfD", sagte Trittin im Südwestrundfunk. "Ein 'Heimatminister', der es als erste Aufgabe sieht, die Heimat zu spalten, der ist fehl am Platze."

Seehofer bleibt dabei

Seehofer wies die Kritik zurück und bekräftigte seine Aussage. "Unser Land ist über Jahrhunderte geprägt worden vom Christentum kulturell", sagte Seehofer am Freitag in München. "Und deshalb ist der Satz, der Islam gehöre zu Deutschland, in dieser Form falsch. Das habe ich immer vertreten über lange Zeit in den letzten Jahren."

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 16. März 2018 | 03:05 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 16. März 2018, 14:49 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

182 Kommentare

18.03.2018 12:53 der_Silvio 182

@Wessi; Einerseits verurteilen sie die Deutschen (zu Recht) für die Verbrechen die im NS-Regime begangen wurden. Andererseits treten sie vehement für die Religion ein, die Israel seit der Staatsgründung 1948 massiv bekämpfen und ausrotten wollen.
Und daß das nicht nur im Ausland der Fall ist, dürfte bei den jährlichen Al-Quds-Demos deutlich geworden sein und auch, als Präsident Trump Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt hatte, worauf hin z.B. in Berlin Israelische Flaggen verbrannt wurden sind.
Darum: "der Islam gehört nicht zu Deutschland!"

18.03.2018 09:17 Dreißiger 181

Neue Umfrage: 65% der Deutschen finden das Vorgehen Seehofers sehr positiv bzw. positiv und nur 27% negativ und sehr negativ, noch Fragen?

18.03.2018 08:14 Dreißiger 180

@176 Wessi, "...Ich sehe in @167 verdeckten Antisemitismus." Dann wechseln Sie mal den Optiker und lassen Sie mal die Nazikeule ruhen, langsam wird´s langweilig. Wenn man keine Argumente mehr hat, müssen halt Beleidigungen her.

[Liebe User,
bitte bleiben Sie beim Thema.
Kommentare ohne Bezug zum Thema des Artikels werden entsprechend unserer Kommentarrichtlinien (http://www.mdr.de/service/kommentarrichtlinien100.html) nicht freigegeben.
Ihre MDR.de-Redaktion]

18.03.2018 08:02 Dreißiger 179

@176 Eulenspiegel, auf so eine Beitrag habe ich gewartet. Natürlich habe ich gewusst, dass Bayern als ehemaliges Agrarland nach dem Krieg Unterstützung bekommen hat. Dazu brauche ich Ihre Belehrung nicht. Es geht darum, was die dort daraus gemacht haben und das ist sicher sogar für Sie erkennbar. Vielleicht vergleichen Sie mal die Entwicklung von Bayern mit der von NRW. Dort wurden die Rot-Grünen nicht umsonst abgewählt.

17.03.2018 22:57 der_Silvio 178

@176 Wessi; "Seehofer spaltet die Gesellschaft..."

NEIN! Das hat unsere Bundesregierung, allen voran Angela Merkel getan, als sie die Massenzuwanderung möglich gemacht hat, als sie ÜBER die Köpfe, ÜBER das Volk hinwegregiert hat.
Seehofer hat 'nur' das laut ausgesprochen, was die Meinung nicht weniger Deutscher ist.
Und Mensche wie sie, Wessi, sind es die die Spaltung selber massiv vorantreiben, indem sie und Andere jeden, der nicht in ihren bunten und selbstzerstörerischen Reigen einstimmt, als "Nazi-Typen" bezeichnen.

17.03.2018 20:02 Norbert 177

Na da sind wir ja alle froh das wir hier jemanden haben der weiss was die Mehrheit der Bevölkerung so denkt. @Mediator auf welcher IQ Wolke schweben Sie denn ? Nun dann werden Sie ja komplett unterfordert sein mit soviel unqualifizierten Usern...

17.03.2018 19:41 Wessi 176

Seehofer spaltet die Gesellschaft, sagt der Bund deutscher Kriminalbeamter.Also eine sehr konservative Organisation.Der Mann macht bayerischen Wahlkampf zu Lasten des inneren Friedens.Und es wundert mich schon sehr, daß hier Nazi-Typen, Menschen mit anderem Herkunftshintergrund als "nicht integriert" bezeichnen dürfen.Ich sehe in @ 167 verdeckten ANTISEMITISMUS.

17.03.2018 18:52 Wolfgang Nawalny 175

@Mediator an Harth - "Ich gehe einmal davon aus, dass sie keine Ahnung haben, was der Großteil der Bundesbürger denkt."

Dann ist es an der Zeit eine Volksabstimmung zu dem Thema zu organisieren, um herauszubekommen, was die Bevölkerung zu dem Thema denkt und umtreibt. Im Moment lief eine Umfrage und die teilt die Bevölkerung in einen großen und in einen kleinen Teil ...

Wenn "Islam" ein schwammiger Begriff ist, was ist dann der Islam? Vor einer Volksabstimmung könnte sich der Islam dazu öffentlich erklären, um die von Ihnen ins Spiel gebrachte "Schwammigkeit" abzubauen.

17.03.2018 18:41 Bernd L. 174

Frau Celik 158,
einige Argumente zu Ihrem Beitrag.
1. Wir haben in D Gleichberechtigung von Mann und Frau wie in kaum einem anderen Land, Frauen können ihre berufliche Vision verwirklichen. Der Gender-Pay-Gap ist eine poltische Ente.
2. Ihre Aussagen zu Steuerleistungen sind nicht richtig- etwa 5 Milliarden kosten jährlich Hartz IV für türk. Bürger, etwa 40 % leben von Transfers, kann man in Berlin gut sehen (Frauen in Arbeit) und im Sarrazinbuch mit Zahlen aus Stat. Bundesamt gut fundiert nachlesen.
3. Sie können Kopftuch tragen wie sie wollen- es geht um öffentlichen Raum (Schulen, Gerichte etc).
4. Es gibt schon Werte, die für uns Deutsche in der Gesamtheit typisch sind (Pünktlichkeit, Fleiss, Toleranz, Erfindergeist etc) und die mir von ausländischen Freunden oft genannt werden. Dies sind Durchschnittsaussagen für das Volk, als natürlich nicht auf alle Deutschen zutreffen.

17.03.2018 18:41 Eulenspiegel 173

Hallo Dreißiger 159
„Informieren Sie sich einmal, was die Hinterbänkler in den letzten Jahrzehnten aus ihrem Land gemacht haben, wo Bayern in Deutschland steht, wo Deutschland ohne Bayern stehen würde (siehe Länderfinanzausgleich).“
Also ich denke da kennen sie die eigentlichen Zusammenhänge nicht. Wenn man die Zeit von 1945 bis Heute sieht so hat Bayern die aller meiste Zeit beim Länderfinanzausgleich ganz schön abgesahnt. Das Geld kam aus NRW. Über viele Jahrzehnte haben die Kumpels von der Ruhr für die Hungerleider in Bayern geschuftet. Ohne die Unterstützung von der Ruhr würden die Bayern immer noch da unten rumkräbsen. Darum sollten sie die Bayern nicht zu hoch jubeln.