Bundesgesundheitsminister Jens Spahn
Spahn: "Wenn man will, kann man eine solche Regelung zügig umsetzen." Bildrechte: dpa

Kampf gegen Krankheit Spahn für Masern-Impfpflicht in Kitas und Schulen

Bundesgesundheitsminister Spahn hat sich für eine verpflichtende Masern-Impfung in Kitas und Schulen ausgesprochen. Der CDU-Politiker zeigte sich optimistisch, eine solche Lösung zeitnah in der Koalition hinzubekommen.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn
Spahn: "Wenn man will, kann man eine solche Regelung zügig umsetzen." Bildrechte: dpa

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat sich für verpflichtende Masern-Impfungen für Kinder in Kitas und Schulen ausgesprochen. "Aus meiner Sicht macht es bei Gemeinschaftseinrichtungen Sinn", sagte der CDU-Politiker am Dienstag in Düsseldorf.

Verantwortung in Gemeinschaftseinrichtungen

Spahn betonte, in Gemeinschaftseinrichtungen gehe es um Verantwortung, nicht nur für das eigene Kind, sondern für alle. Zudem seien Masern nicht nur eine Gefährdung für Kinder, sondern auch für ungeimpfte Erwachsene. Er hätte deshalb gern eine Regelung, bei der sich auch ungeimpfte Eltern freiwillig mit impfen lassen.

Eingriff in die Freiheit

Spahn räumte zwar ein, dass es sich bei einer Impfpflicht gegen Masern um einen Eingriff in die Freiheit handle. Allerdings hätten bisherige Aufklärungskampagnen nicht so gefruchtet wie erwartet. Die Zahl der Masern-Neuerkrankungen sei immer noch viel zu hoch.

Der Gesundheitsminister betonte, dass er inzwischen nicht nur eine gesellschaftliche Akzeptanz für eine Impfpflicht in Kindergärten und Schulen, sondern auch parteiübergreifende Zustimmung für eine solche Maßnahme sehe.

GroKo verhandelt ab kommender Woche

In dem Zusammenhang kündigte Spahn an, dass die Große Koalition ab der kommenden Woche über eine Impfpflicht sprechen werde. "Wenn man will, kann man eine solche Regelung zügig umsetzen." Wichtig sei, dass die Entscheidung am Ende auch breit mitgetragen werde. Rechtlich halte er es für möglich, eine Impfpflicht in Gemeinschaftseinrichtungen umzusetzen, betonte Spahn.

Auch SPD für Impfpflicht

Auch der Koalitionspartner SPD befürwortet eine Masern-Impfpflicht. Fraktionsvize Karl Lauterbach sagte, er rechne damit, dass die beiden Koalitionspartner einen Vorschlag hinbekommen werden. Eine Umsetzung sei nicht leicht, da es "verfassungsrechtlich keine unbedenkliche Maßnahme" sei. Es gehe aber um ein "letztes Mittel", sagte der SPD-Gesundheitsexperte dem Deutschlandfunk.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL FERNSEHEN | 26. März 2019 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. März 2019, 21:15 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

24 Kommentare

28.03.2019 19:36 Die kurze Seite der Sonnenallee 24

Im übrigen bin ich der Meinung, dass alle Kinderkrankheiten heutzutage kein gesundheitliches Problem mehr sind, da die Hygiene doch überwiegend vorhanden ist. Das Problem ist vielmehr ein gesellschaftliches, weil sich kein Kind und erst recht keine Eltern mehr eine vierzehn-tägige oder gar drei-wöchige Krankheit, wenn man die Rekonvaleszenz noch dazu rechnet, mehr leisten kann. Sei es wegen Job oder anderweitiger Verpflichtungen. Die Kinder müssen es ausbaden, in dem sie im Baby-Alter die fiesesten Krankheitserreger verabreicht bekommen mit einer Reihe noch fieserer Trägerstoffe, ohne sich wehren zu können Und das soll jetzt noch in ein Gesetz gegossen werden. Vielen Dank. Die Zivilisation frisst ihre Kinder. Toll.

28.03.2019 19:20 Die kurze Seite der Sonnenallee 23

@22 Info
Die heutigen Impfbefürworter informieren sich gar nicht über die Impfungen, sondern nehmen unwidersprochen den Impfkalender der STIKO hin. Die Aufklärung bei Kinderärzten geht gegen Null, weil "Durchimpfung" gepredigt wird. Wer unterliegt da wohl der größeren Beeinflussung? Es erschließt sich mir auch nicht, warum die Impfbefürworter so hysterisch reagieren auf Nicht-Geimpfte. Nach deren Lesart sind diese doch durch die Impfung gar nicht gefährdet - also alles gut! Leider wird in dieser gesamten Debatte überhaupt nicht transportiert, dass der Masernimpfstoff gar nicht einzeln verabreicht werden kann. Selbst wenn man eine Masernimpfung in Erwägung ziehen sollte, kauft man den Röteln- und Mumpsimpfstoff ungefragt mit ein. Dumm ist eine Rötelnimpfung für denjenigen, der sie tatsächlich noch hatte (soll vorkommen in meiner Generation, wir haben es sogar überlebt und die Masern noch dazu).

28.03.2019 16:13 INFO 22

Die heutigen Impfgegner lassen sich oft von Erzählungen und Veröffentlichungen beeinflussen. Die Masernimpfung verursache Autismus oder Hirnhautentzündung, die Grippeimpfung führe zu Narkolepsie – so einige Falschinformationen. Bei der Immunisierung durch die Spritze wird ein Prozess nachgeahmt, den das Immunsystem sonst von sich aus anstößt. Die Impfung imitiert die Vorgänge im Immunsystem. Krankheitserreger werden durch die Impfnadel absichtlich in den Körper eingeschleust. Diese Erreger aber sind nicht aktiv. Sie sind entweder abgetötet oder abgeschwächt. Eine schwere Erkrankung kann durch diese Keime nicht ausgelöst werden, aber das Immunsystem reagiert genau so wie auf lebendige Erreger. Es produziert Antikörper und Gedächtniszellen, die dann bei einem tatsächlichen Angriff von Krankheitserregern sofort reagieren. Die Krankheit bricht auf diese Weise erst gar nicht aus. Leichte Krankheitserscheinungen bestätigen die Impfwirkung.

28.03.2019 15:13 Sabrina 21

@ 28.03.2019 12:25 mattotaupa 20
.
"5-wochen im krankenhaus"
.
Wo haben Sie das her?
.
im Normalfall sind Masern in zwei Wochen ausgestanden. Siehe RKI Ratgeber Masern.
Und ein Krankenhausaufenthalt ist dabei dei Ausnahme.
.
Und um Ihre Frage zu beantworten:
.
Ausweislich der indischen Impfstudie zur BCG-Impfung gegen Tuberkulose (google RKI BCG-Impfung Tuberkulose nicht mehr empfohlen), deren angebliches Immunisierungsprinzip sich in nichts von anderen Impfungen unterscheidet, gibt es die behauptete Immunisierung nicht. Es gibt nur Impfschäden. Genau deswegen weigert man sich, kontrollierte Studien durchzuführen.
.
Was meinen Sie denn, warum Durchgeimpfte trotzdem an Masern erkranken?
.
Es ist für diese Leute ganz klar profitabler, zu impfen.

28.03.2019 12:25 mattotaupa 20

@#18: "profitable Impfkampagnen" was bringt mehr gewinn? die 5 minuten beim setzen der spritze oder die 5-wochen im krankenhaus? ist die pharma her an den 5 minuten oder an der rechnung für die dauerbehandlung interessiert? "Erschütternd, mit welcher Leichferttigkeit Impfschäden bis zur Schwerstpflegebedürftigkeit allein aufgrund eines Glaubens in Kauf genommen werden." Erschütternd, mit welcher Leichferttigkeit Krankheitsfolgen und Tod allein aufgrund eines Glaubens in Kauf genommen werden. ... sie müssen ja nicht alle kinder impfen lassen, nur die, die sie behalten wollen.

28.03.2019 12:20 mattotaupa 19

@#17: "Gegenfrage: Gesunde Menschen sollen sich Ihrer Meinung nach krank oder allergisch impfen lassen, weil es Einzelfälle gibt, mit denen Panik verbreitet wird?" omg. sie argumentieren mit einzelfällen? nun, welche nachweisbaren nebenwirkungen hatten denn die bisherigen impfungen bei ihnen? sie stellen impfungen als grundsätzlich mit nebenwirkungen verbundenen eingriff dar, was totaler unfug ist. fakt ist, die wahrscheinlichkeit von nebenwirkungen ist bei erkrankungen aufgrund fehlender impfung höher als die wahrscheinlichkeit durch impfung nebenwirkungen zu erleiden. btw.: der krebspatient z.b. ist nach chemos ohne starkes imunsystem und auf herdenimmunität aufgrund durchimpfung angewiesen. jeder geimpfte ist die chance die infektionskette wirksam zu unterbrechen und auch andere (impfunfähige und aluhutträger) zu schützen. sie sind doch an anderer stelle auch so für "volk" und "nation" und nun lieber der einsame verschwörungstheoretiker?

28.03.2019 00:22 Sabrina 18

Erschütternd, mit welcher Leichferttigkeit Impfschäden bis zur Schwerstpflegebedürftigkeit allein aufgrund eines Glaubens in Kauf genommen werden.

Robert-Koch Institut:
"Deutschland 15 Todesfälle aufgrund von Masern im Zeitraum 2001 bis 2012" (RKI Ratgeber Masern)

Der Statistiker nimmt die Masernfälle und ermittelt den Median und die Standardabweichung für die Zeitdauer bis zur Genesung.
Werte, die außerhalb der Standardabweichung liegen, weil sie äußerst selten auftreten, nimmt der Statistiker aus der Stichprobe heraus, weil bei Ausreißern neben der eigentlichen Erkrankung weitere Umstände für den schweren Verlauf zu vermuten sind.

Solche Umstände sind Vorerkrankungen (z.B. Herzkrankheit bei dem verstorbenen Berliner Säugling) oder auch Fiebersenkung (Masernerreger wird zwischen 39 und 40° tot gemacht).

Die Ärzteschaft schaut nicht, sondern nutzt Einzelfälle für profitable Impfkampagnen.
Damit ist die Unseriösität bewiesen.

28.03.2019 00:16 NRW-18 17

@ 14 W. Merseburger
Ihnen ist bekannt, wie Wikipedia funktioniert?
Wenn Sie dieses editierbare System als Maß der Dinge betrachten, na dann ...
Im Übrigen kann auch Fliegen lebensbedrohlich sein, weil Flugzeuge abstürzen können. Wie oft kommt das vor?

@ 16 Bernd
Gegenfrage: Gesunde Menschen sollen sich Ihrer Meinung nach krank oder allergisch impfen lassen, weil es Einzelfälle gibt, mit denen Panik verbreitet wird?
Leider werden die Ausarbeitungen von impfkritischen Wissenschaftlern oft als falsch dargestellt. Cui bono?

27.03.2019 21:20 Bernd 16

@11 Sind Sie dann auch bereit die entstehenden Kosten im Krankheitsfall ( bishin zur Schwerstpflegebefürftigkeit ) zu übernehmen?

27.03.2019 21:03 W. Merseburger 15

An @11 NRW-18,
dummerweise habe ich ihren Beitrag in @ 11 zunächst nicht gelesen. Sonst hätte ich mir meinen Beitrag bezüglich Masern-Impfung an sie erspart. Was sie in @11 schreiben, ich muss es so ausdrücken sorry, lässt vermuten, dass sie noch glauben, die Erde sei eine Scheibe und der Mittelpunkt des Universums!