Leipzig Steinmeier: Gewerkschaften leisten Dienst an Demokratie

In Leipzig hat der Bundeskongress der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi begonnen. Zum Auftakt würdigte Bundespräsident Steinmeier das Wirken der Gewerkschaften als Dienst an der Demokratie.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Gewerkschaften als unverzichtbar für Freiheit und Zusammenhalt in der Gesellschaft gewürdigt. Steinmeier sagte am Sonntagabend bei der Eröffnung des Verdi-Bundeskongresses in Leipzig: "Sie leisten einen Dienst an der Demokratie."

Lob für den scheidenden Vorsitzenden

Frank-Walter Steinmeier und Frank Bsirske
Lobende Worte zum Amtsende: Bundespräsident Steinmeier und der scheidende Verdi-Chef Steinmeier. Bildrechte: dpa

Insbesondere würdigte Steinmeier den scheidenden Verdi-Vorsitzenden Frank Bsirske. Die Schlagkraft von Verdi werde heute oftmals als selbstverständlich betrachtet, aber das sei harte Arbeit - eben auch des Langzeitchefs - gewesen, sagte der Bundespräsident. Beide kennen sich seit rund 25 Jahren: "Wir hatten eine persönlich freundschaftliche, politisch - will ich sagen - mitunter intensive Beziehung."  

Bundeskongress tagt eine Woche in Leipzig

Der Verdi-Bundeskongress tagt bis zum kommenden Sonnabend. Rund 1.000 Delegierte werden in Leipzig erwartet. Sie wollen unter anderem am Dienstag einen neuen Vorsitzenden der Dienstleistungsgewerkschaft wählen. Bsirske scheidet nach 18 Jahren an der Verdi-Spitze aus. Sein designierter Nachfolger ist der bisherige Vize Frank Werneke. Verdi hat derzeit knapp zwei Millionen Mitglieder und ist damit hinter der IG Metall die zweitgrößte Einzelgewerkschaft in Deutschland.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL FERNSEHEN | 22. September 2019 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. September 2019, 22:46 Uhr