Armut Tafeln haben immer mehr Kunden – vor allem Rentner und Kinder

Die Tafeln in Deutschland haben immer mehr Zulauf. Bundesweit kommen insgesamt 1,65 Millionen Menschen regelmäßig dorthin. Das sind zehn Prozent mehr als im vergangenen Jahr – vor allem Rentner und Kinder sind betroffen.

Eine Seniorin steht bei der Tafel vor einem Korb mit Weintrauben.
Vor allem immer mehr Rentner kamen im vergangenen Jahr zur Tafel. Bildrechte: dpa

Die Zahl der Tafelkunden ist im vergangenen Jahr um zehn Prozent gestiegen. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" und beruft sich auf den Bundesverband. Insgesamt nutzen damit gut 1,65 Millionen Menschen die Tafel.

Immer mehr Rentner auf Tafeln angewiesen

Besonders gewachsen sei die Nachfrage bei älteren Menschen. Die Zahl der Tafelkunden im Rentenalter stieg innerhalb eines Jahres um sogar 20 Prozent auf 430.000.

Bundesverband-Vorsitzender Jochen Brühl sagte der Zeitung, gerade ältere Menschen hätten nicht mehr die Kraft, Armut zu verstecken und kämen dann zur Tafel. Zudem gestalte die Tafel auch extra Angebote für ältere Menschen, wie etwa Senioren-Nachmittage – auch das trage dazu bei, die Hemmschwelle zu senken und sei ein Beitrag gegen Alterseinsamkeit. Die Grundrente werde das Problem der Altersarmut auch nicht lösen, meint Brühl.

Grundrente klingt so, als werde damit die Altersarmut in Deutschland abgeschafft. Das ist natürlich Quatsch.

Jochen Brühl, Vorsitzender des Bundesverbands Tafeln "Neue Osnabrücker Zeitung"

Kinderarmut ist ein großes Problem

Eine effektive Bekämpfung der Altersarmut beginne im Erwerbsleben oder noch früher, sagte Brühl mit Blick auf die hohe Zahl der Kinder, die auf die Tafeln angewiesen sind. 500.000 Kinder und Jugendliche nutzen das Angebot – damit übersteigt ihre Zahl noch die der Rentner.

Brühl beklagte, die Gesellschaft verdränge, unter welchen Umständen viele Menschen in Deutschland lebten. Zwar glaube er nicht, dass Menschen hungerten, doch gerade ältere Menschen würden ihm berichten, im Winter die Heizung nicht anzustellen, weil sie fürchteten, die Heizkostenabrechnung nicht bezahlen zu können.

Die gemeinnützigen Tafeln sammeln Lebensmittelspenden von Händlern und Herstellern und verteilen diese regelmäßig an bundesweit mehr als 1,6 Millionen bedürftige Menschen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 07. Dezember 2019 | 06:30 Uhr