Ein Verkehrsschild mit der Tempobegrenzung auf 130 km/h wird mit einem Kreuz abgehangen.
Ein allgemeines Tempolimit auf Autobahnen ist in Deutschland hoch umstritten. Bildrechte: imago images / photothek

Vorbild Niederlande? Hofreiter sieht Handlungsbedarf beim Tempolimit auf Autobahnen

Die Niederlande verschärfen ihr Tempolimit für Autobahnen: Tagsüber darf man künftig nur noch 100 km/h fahren, nachts nach wie vor 120 km/h. Kann das ein Vorbild für Deutschland sein? Grünen-Fraktionsvorsitzender Hofreiter sagt ja.

Ein Verkehrsschild mit der Tempobegrenzung auf 130 km/h wird mit einem Kreuz abgehangen.
Ein allgemeines Tempolimit auf Autobahnen ist in Deutschland hoch umstritten. Bildrechte: imago images / photothek

Nach der Entscheidung der Niederlande für ein Tempolimit von 100 Kilometern pro Stunde auf Autobahnen haben die Grünen ähnliche Maßnahmen in Deutschland gefordert.

"Deutschland ist das einzige Industrieland, in dem man unbeschränkt rasen kann", sagte Fraktionschef Anton Hofreiter der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Regierung brocke damit den Menschen "völlig unnötige Gesundheitskosten, Klimaschäden und Staus ein".

Die Niederlande hatten am Dienstag ein Maßnahmenpaket für den Klimaschutz verabschiedet. Darin wird das Tempolimit als wichtiger Schritt zur Verringerung der Luftverschmutzung festgeschrieben. Es soll nur tagsüber gelten, nachts darf man in den Niederlanden auch künftig 120 Kilometer pro Stunde fahren, so wie bisher.

Grüne wollen schon lange ein Tempolimit

Die Grünen fordern seit langem zumindest Tempo 130 auf deutschen Autobahnen und begründen das mit dem Umweltschutz sowie mit einer höheren Verkehrssicherheit. Erst im Oktober war allerdings ein erneuter entsprechende Vorstoß der Grünen im Bundestag gescheitert.

Nach der Entscheidung in den Niederlanden sagte Hofreiter, es sei nun höchste Zeit, dass sich vor allem die Union von ihrem "überlebten Tempo-Dogma" trenne.

Sein Parteikollege Cem Özdemir, der dem Verkehrsausschuss des Bundestags vorsitzt, sagte dazu der "NOZ", es sei "schon bemerkenswert", dass in den Niederlanden ausgerechnet die regierende Schwesterpartei der FDP ein Tempolimit einführe, während das mit den Liberalen hierzulande nicht machbar sei. "Dabei wäre das nicht nur Klimaschutz zum Nulltarif, sondern würde auch unsere Straßen deutlich sicherer machen."

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 12. November 2019 | 17:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 14. November 2019, 08:45 Uhr

59 Kommentare

MDR-Team vor 3 Wochen

Hallo wo geht es hin,

wir haben die Funktionen der Kommentarspalte überarbeitet. Der "Gefällt mir"-Button soll dazu dienen, dass andere Nutzer die vielleicht nicht direkt antworten wollen, ausdrücken können, dass sie einem Kommentar zustimmen. Da Sie Ihre Kommentare ja selbst verfassen, ist es nicht nötig, dass Sie Ihrem Kommentar selbst noch einmal zustimmen oder zeigen, dass Ihnen das Geschriebene gefällt.

Viele Grüße die MDR.de-Redaktion

wo geht es hin vor 3 Wochen

Ich sehe Handlungsbedarf beim Redelimit für den Hofreiters Anton - es sei denn, er bringt endlich mal etwas Substanz in seine Reden. Man wird doch noch mal e bissl träumen dürfen - oder? Als ich den heute im DLF zum Thema gehört habe, dachte ich erst, es ist ein Gespräch mit einem bockigem Schuljungen. Aber nö - es war wirklich Hofreiters Anton. Und da wurde mir schlagartig klar, warum ich so grinsen musste....

wo geht es hin vor 3 Wochen

Den Widerspruch doch noch zu finden, überlass ich Ihnen jetzt mal. Aber es gibt weitere: und zwar bei den angeblich messbaren "Einsparungen". Selbst mit Tempolimit von sagen wir mal 130 würde sich am derzeitigen Verkehrsfluss rein gar nix ändern. Der bleibt genau so, wie er jetzt schon ist und sogar größtenteils noch langsamer. Da ist nix mit "messbarer Einsparung". Und wo bitte sind auf Landstrassen in erwähnenswerten Größenordnungen "weiter Geschwindigkeitsreduzierungen" vorgenommen worden? Ich kenne (zumindest in meinem Einzugsbereich) keine einzige. Und selbst bei dem Thema Alleestrassen gibt es schon Geschwindigkeitsbegrenzungen an jeder halbwegs gefährlichen Ecke - das Problem ist nicht die Strasse, sondern der Fahrer, der sich VORSÄTZLICH nicht an die Geschwindigkeit hält/halten will. Und DAS Problem lösen Sie eben auch nicht mit einem neuen Schild. Das juckt die Raser einfach nicht.