Im Rahmen eines Übungsszenarios laufen Beamte eines Spezialeinsatzkommandos über ein Kasernengelände.
Bei der Razzia am Freitag waren insgesamt 200 Beamte im Einsatz. Bildrechte: dpa

Offenbar Terroranschlag geplant Mutmaßliche Salafisten festgenommen

Bei einer Antiterror-Razzia im Rhein-Main-Gebiet hat es mehrere Festnahmen gegeben. Die Staatsanwaltschaft in Frankfurt am Main rechnet die Verdächtigen der salafistischen Szene zu. Die Gruppe soll einen Anschlag geplant haben.

Im Rahmen eines Übungsszenarios laufen Beamte eines Spezialeinsatzkommandos über ein Kasernengelände.
Bei der Razzia am Freitag waren insgesamt 200 Beamte im Einsatz. Bildrechte: dpa

Die Polizei hat bei einer Antiterror-Razzia in Hessen und Rheinland-Pfalz elf Verdächtige festgenommen. Laut der Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main handelt es sich unter anderem um einen 21-Jährigen aus Offenbach und zwei 31-jährige Brüder aus Wiesbaden.

Die Ermittlungsbehörden werfen der Gruppe vor, sie hätten gemeinsam einen "islamistisch-terroristisch motivierten Anschlag" verabredet und dabei so viele "Ungläubige" wie möglich töten wollen.

Kontakte zu Waffenhändlern

Die drei Hauptverdächtigen sollen den Ermittlern zufolge der salafistischen Szene im Rhein-Main-Gebiet angehören. Die Ermittlungen richten sich demnach gegen zehn Beschuldigte aus Frankfurt, Offenbach, Wiesbaden und Mainz im Alter zwischen 20 und 42 Jahren.

Zur Vorbereitung des Anschlags sollen sie bereits Kontakt zu Waffenhändlern aufgenommen, ein Fahrzeug angemietet und Geld für den Kauf von Schusswaffen gesammelt haben.

Bei den Durchsuchungen wurde nach Angaben der Ermittlungsbehörde umfangreiches Beweismaterial beschlagnahmt, darunter über 20.000 Euro Bargeld, mehrere Messer, kleinere Mengen Drogen sowie eine Vielzahl schriftlicher Unterlagen und elektronischer Datenträger. Insgesamt waren bei der Razzia am Freitagmorgen 200 Beamte aus mehreren Bundesländern im Einsatz.

Salafismus Der Begriff Salafismus kommt aus dem Arabischen und bedeutet "die frommen Altvorderen". Sie berufen sich auf die Muslime der ersten Stunde und orientieren sich eng am Wortlaut von
Koran und Prophetenüberlieferungen.

Ab dem 19. Jahrhundert gewann der Salafismus international an Einfluss. Er weist stark intolerante Züge gegen andere Religionen auf. Salafisten verstehen sich als die einzig wahre Gemeinschaft der Gläubigen.

Bundesweit gibt es laut Verfassungsschutz etwa 11.300 Salafisten. Wie viele davon gewaltbereit sind, ist unklar.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 22. März 2019 | 15:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 22. März 2019, 17:28 Uhr