Mitglieder der kurdischen YPG bringen Frauen und Kinder von IS-Dschihadisten in Trucks aus Baghoz weg.
Mitglieder der kurdischen YPG bringen Frauen und Kinder von IS-Dschihadisten in Lastern aus dem syrischen Baghoz weg. Bildrechte: imago images / Le Pictorium

Islamismus CDU-Politiker Schuster will Kinder Terrorverdächtiger überwachen

Bisher dürfen die Geheimdienste Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren nicht ausspähen. In Bezug auf die Kinder von IS-Rückkehrern bereitet das dem CDU-Innenpolitiker Schuster "ein mulmiges Gefühl".

Mitglieder der kurdischen YPG bringen Frauen und Kinder von IS-Dschihadisten in Trucks aus Baghoz weg.
Mitglieder der kurdischen YPG bringen Frauen und Kinder von IS-Dschihadisten in Lastern aus dem syrischen Baghoz weg. Bildrechte: imago images / Le Pictorium

CDU-Innenpolitiker Schuster ist dafür, dass der Verfassungsschutz Kinder von Terrorverdächtigen überwachen darf. Schuster sagte MDR AKTUELL, dass der Geheimdienst keine Zugriffsrechte auf Jugendliche unter 14 habe, bereite ihm schon lange ein mulmiges Gefühl. Es bestehe die Gefahr, dass Kinder als Waffe eingesetzt würden. Schuster betonte, es gehe weniger um Überwachung, vielmehr um Prävention und Schutz.

Armin Schuster (CDU) 5 min
Bildrechte: dpa

Kinder müssten aus den Familien geholt werden, noch bevor sie von ihren Eltern radikalisiert würden, sagte Schuster. Am Wochenende hatte bereits Verfassungsschutzpräsident Haldenwang vor einer möglichen Gefahr durch zurückkehrende Kinder von IS-Anhängern gewarnt.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 15. April 2019 | 11:07 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. April 2019, 11:49 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

58 Kommentare

17.04.2019 12:28 im Auge behalten 58

muss man die Islamistenszene auf jeden Fall, wie die jüngste Veröffentlichung in der Times belegt. Dass die Fanatiker der Daesh-Ideologie nicht über den gesunden Menschenverstand verfügen, haben sie durch ihr Handeln bereits mehrfach bestätigt. Ob im Nahen Osten des Jahrs 2015 als Daesh-Kämpfer damit begonnen, die Ruinen der Festungsanlage Dur Scharrukin (700 v. Chr. )im heutigen Chorsabad zu sprengen oder kleine jesidische Kinder bei sengender Hitze in eine Kiste zu sperren und sie verdursten zu lassen oder Menschen die Köpfe abzuschlagen. Wie im Wahn laufen sie eine abscheulichen Ideologie nach , die sich mit der Ideologie Nazi-Diktatur deckt. Dass die Menschen in Europa sensibel sind, ist eher ein Vorteil. Brandursachenermittler werden alles daran setzen, die gefundenen Spuren auszuwerten. Gerade, weil es sich bei Notre Dame um viel mehr als eine Kathedrale handelt.

17.04.2019 10:00 jochen 57

51# Die 12 % Wähler möchten den fehlgeleiteten 88% ganz sicher nicht etwas "aufzwingen".
Der Unterschied zwischen den Parteien besteht in einem klaren Menschenverstand. Die einen haben davon mehr, die anderen weniger.
Die einen haben ihn - die anderen eben nicht.

16.04.2019 21:25 Dieter 56

Theo Clüver 43:
Im Geschichtsunterricht sollte man aufpassen.
Gerd Müller 48;
"als bekennender Bündnis 90/Die Grünen verwahre ich mich FAKE NEWs bekannter Trolle und dachte nie an islam. Terror".
Ist schon klar, die GrünInnen denken bei Terror nie an den Islam. Terror.

16.04.2019 20:52 Max W. - Stichwort: Beutegesellschaft 55

@16.04.2019 06:22 Theo Clüver (# 38 Der Brand am 27. Februar 1933 ... weil sie das Ende der parlamentarischen Demokratie in Deutschland bedeuteten.)
Das ist plakativer Unsinn: Der Reichstagsbrand war nur eines von zahllosen "Ereignissen" auf dem Weg in das "Dritte Reich" und, abgesehen von der nach wie vor nicht letztgeklärten Ursache, bestenfalls ein Symbol. Mehr nicht. Und jedenfalls nicht ursächlich für Hitlers Machübernahme.
Aber wir könnten das Schema ihrer Behauptungen mal dialektisch umkehren und auf den Islam beziehen und siehe da: Dann werden Anschläge und Parallelgesellschaften plötzlich zu einem Sachverhalt von enormer politischer Bedeutung - weil sie nämlich nicht nur Symbole sind, sondern absichtsgeleitete Handlungen gegen die säkularen aufgeklärten Staaten des Westens und ihre Bürger. Die Ungläubigen sollen zwar zahlen, sonst aber keine Forderungen stellen. Schuster hat genau erkannt, wie der Hase läuft.

16.04.2019 20:41 Max W. 54

@16.04.2019 19:44 Peter (Und mein Lieber: Eine Tragödie wie den Brand von Notre Dame für die eigenen politischen Zwecke zu instrumentalisieren, ist einfach nur schäbig.)

Für einen Schröderling bin ich, Ex-SPD-Mitglied und Ex-Betriebsrat, kein "mein Lieber" - um das klarzustellen.

Und: Wer GENAU instrumentalisiert hier den Brand von ND - ausser ihnen, indem sie genau das behaupten?
Vorläufig weiss noch niemand, was den Brand ausgelöst hat - aber die Möglichkeit eines islamischen Hintergrundes würde niemanden wirklich wundern - DAS ist das Thema. Noch vor 15 Jahren wäre das die vorletzte aller denkbaren Ursachen gewesen. Dass sich das geändert hat, verdanken wir nicht zuletzt, wenn auch nicht ausschliesslich, der Partei des "Verwandtennachzuges".

Und wo wir gerade von "schäbig" sprechen: Angesichts der bisherigen Anschlags-Opfer von "Islamistenkeule" zu sprechen - das muss man ja wohl nicht weiter kommentieren.

16.04.2019 20:01 aha an@ 48 53

"als bekennender Bündnis 90/Die Grünen verwahre ich mich FAKE NEWs ..."Sie meinen also, Bündnis90/ Die GRÜNEN haben die "Wahrheit" oder Deutungshoheit gepachtet? Interessant, dies zur Kenntnis zu nehmen. Bislang ist doch noch kein Ergebnis der tatsächlichen Brandursache bekannt +Sie wollen die "Wahrheit"bereits kennen?Das wären dann wohl auch Fake-News. Überlassen wir das doch lieber den Brand-Ermittlern. Die haben Sachkenntnis. Aber genau Ihre Diktion kennzeichnet die Grünen . Die Deutungshoheit für alles reklamieren sie für sich. Nicht nur das erinnert an die alte SED und wirkt auf diejenigen, die bittere Erfahrungen damit gemacht haben, abschreckend. Dazu passen auch die Verbote, die die Grünen immer wieder anvisieren. Sie sind aber nur eine nicht rechtsfähige Personen-vereinigung aber keinesfalls Fachleute, die ihr Handwerk verstehen. Der Geist von Bündnis 90 aus dem Gründungs- Jahr hat nichts mehr mit der heutigen Rechthaber-Verbots-Partei zu tun

16.04.2019 19:44 Peter 52

@45 Max W.: Beschwert sich die Alternative nicht ständig über die "Nazikeule".
Sie zieht allerdings selbst gern die "Islamistenkeule".
Und mein Lieber: Eine Tragödie wie den Brand von Notre Dame für die eigenen politischen Zwecke zu instrumentalisieren, ist einfach nur schäbig.

16.04.2019 19:28 Theo Clüver 51

RICHTIG # 49 ^^ leider wollen die 12% Extreme den 88% Demokraten ihre menschenverachtende Ideologie aufzwingen und unsere Grundrechte einschränken wie 1933 es nach Brand völkerrechtswidrig geschehen war.

16.04.2019 19:13 Max W. 50

@16.04.2019 07:48 Bernd (@28 gut (oder nicht) sie nennen es Hysterie. Ich nenne ihnen mal ein paar Orte - Paris, Bruessel, Nizza, Berlin, Strasbourg. Kann man wohl fortsetzen. Gut es mag sie nicht besonders beruehren. Aber wenn sie Kollegen haben die 4 Tage vorher in Bruessel auf dem Flughafen ankamen oder mit jemanden Essen sind der aus Strasbourg kommt und erst mal nur noch anruft um zu wissen ob Verwandte / Freunde betroffen sind dann merkt man wie nahe der Terror ist.)

So ist es und wir verdanken genau diese Situation der politisch bewusstlosen und Klientelzwecke verfolgenden "Flüchtlingspolitik" Merkels und der GroKo. Sie hat das stetige Kalkül möglichen Terrors in die europäischen Gesellschaften regelrecht implementiert und versucht jetzt, das als politisches "Naturereignis" zu kommunizieren. In diesem Zusammenhang wirken Schusters Vorschläge schon nur noch hilflos. Sie zielen aber auf die richtigen Zusammenhänge.

16.04.2019 18:48 Naja an@43 49

Posts wie der Ihrige zeigen doch deutlich auf, wer hier zu den" Lemmingen" gehört. Es sind keinesfalls die Kritiker, soviel kann man Ihnen schon verraten.
Kluge Politik zu betreiben, bedeutet, gerade den Kritikern zuzuhören und nicht denen, die das betreute Denken verordnen. Wenn nicht ein Körnchen Wahrheit in Inhalt der Kritik steckte, würde diese selbst ad absurdum geführt. Sie sollten immer davon ausgehen, dass die meisten Menschen in der Lage sind, sich selbst ein Urteil zu bilden. Das letzte systemimmanente betreute Denken war spätestens 1989 zum Scheitern verurteilt.