Probleme bei der Bahn Jeder sechste Fernzug in Mitteldeutschland unpünktlich

Fast jeder sechste Fernzug kam im laufenden und im vorigen Jahr unpünktlich an einem mitteldeutschen Bahnhof an. Das geht aus Zahlen hervor, die das Verkehrsministerium auf Anfrage des FDP-Verkehrsexperten Herbst herausgab. Dieser nannte die "Pünktlichkeitswerte" der Deutschen Bahn mit Blick auf die geplanten Klima-Milliarden für den Konzern "absolut unbefriedigend".

Reisende warten neben drei ICE Fernzügen auf einem Bahnsteig im Hauptbahnhof.
ICE-Züge im Hauptbahnhof Leipzig: 2018 kam hier fast jeder fünfte Fernzug unpünktlich an. Bildrechte: dpa

Beinahe jeder sechste Fernverkehrszug der Deutschen Bahn kam 2018 und bis September 2019 unpünktlich, das heißt mit einer Verspätung von sechs Minuten und mehr an den Fernverkehrsbahnhöfen in Mitteldeutschland an. Das geht aus Zahlen hervor, die in einer Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage des FDP-Obmanns im Verkehrsausschuss des Bundestages, Torsten Herbst, enthalten sind. Die Antwort liegt auch MDR AKTUELL vor.

Übersicht für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Am unpünktlichsten waren demnach die DB-Fernzüge im Jahr 2018 an den Bahnhöfen Eisenach, Bad Schandau und Weimar. Von Januar bis September 2019 waren die Fernverkehrszüge in Bad Schandau, Saalfeld und Eisenach am unpünktlichsten.

Blick auf das Gebäde des Bahnhofs Bad Schandau.
Bahnhof Bad Schandau: Fernzüge hatten hier in diesem Jahr bislang die schlechtesten Pünktlichkeitswerte. Bildrechte: dpa

Im sächsischen Bad Schandau, wo allerdings auch die verspätet aus Tschechien einlaufenden Eurocity-Züge ins Kontor schlagen, waren in diesem Jahr bislang nur 70,6 Prozent der Fernverkehrszüge pünktlich. Das heißt: Mehr als jeder vierte Fernzug war an diesem Bahnhof unpünktlich.

Am pünktlichsten waren die DB-Fernzüge im Vorjahr 2018 in Riesa, Dresden-Neustadt sowie im sachsen-anhaltischen Köthen. Im laufenden Jahr 2019 liefen die Fernverkehrszüge bislang am pünktlichsten an den Bahnhöfen in Hermsdorf-Klost in Thüringen, am Flughafen Leipzig/Halle sowie im thüringischen Stadtroda ein.

FDP-Verkehrsexperte unzufrieden

FDP-Verkehrsexperte Herbst sagte dazu MDR AKTUELL: "Die Pünktlichkeitswerte der DB-Fernzüge in Mitteldeutschland sind absolut unbefriedigend - und dabei sind die komplett ausgefallenen Züge statistisch noch nicht einmal berücksichtigt. Wenn sich dann noch Probleme mit defekten Toiletten, Türen, Klimaanlagen und im Bordrestaurant häufen, überlegen sich Fahrgäste zweimal, ob sie nicht doch ein anderes Verkehrsmittel wählen."

Nach Ansicht von Herbst hat es die Deutsche Bahn bei der technischen Zuverlässigkeit der Züge und dem Personal selbst in der Hand, endlich Verbesserungen zu erreichen. "Mehr Geld des Bundes für die Schiene muss daher zukünftig daran geknüpft sein, dass die DB ihre eigenen Hausaufgaben bei der Pünktlichkeit erledigt", forderte der aus Dresden stammende FDP-Bundestagsabgeordnete.

Scheuer fordert schnelle Verbesserungen

Richard Lutz
Bis Mitte November soll Bahn-Chef Lutz sein Reformkonzept vorlegen. Bildrechte: dpa

Bis Mitte November will der Bund eigentlich die im Rahmen des Klimapakets zugesicherten milliardenschweren Hilfen für die Bahn auf den Weg bringen. Mit Blick auf dieses Datum forderte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) von Bahn-Vorstandschef Richard Lutz schnelle Verbesserungen und ein Konzept für grundlegende Reformen. Ein Mitte der vergangenen Woche durch die Nachrichtenagentur Reuters publizierter Entwurf eines Bahn-Briefes, den eine Sprecherin als eine "von Referenten zusammengestellte und noch nicht abschließend verifizierte Stoffsammlung" bezeichnete, beschreibt eine ernste Lage des Konzerns.

Tausende Züge ausgefallen

So räumte die Bahn unter anderem ein, dass allein bis September 2019 rund 3.900 Züge "aufgrund mangelnder Triebfahrzeugführer" ausgefallen seien. Im vergangenen Jahr seien insgesamt 5.000 Pendlerzüge und S-Bahnen von DB Regio aus diesem Grund gar nicht erst abgefahren, hieß es weiter. Auch im Fernverkehr hat die Bahn wegen fehlender Lokführer, aber auch wegen fehlender Züge Probleme. Zudem zeigte eine interne Dokumentation von Verspätungen auf, dass die Bahn im Güterverkehr unter massiven Netzstörungen litt.

Pünktlichkeit von ICE, IC und EC an Fernverkehrshalten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen (Quelle: DB AG)
Fernverkehrshalt Land Pünktlich 2018 Pünktlich 2019
Bad Schandau Sachsen 76,6 % 70,6 %
Dresden-Neustadt Sachsen 87,6 % 86,3 %
Dresden Hbf Sachsen 82,8 % 79,3 %
Flughafen Leipzig/Halle Sachsen 85,6 % 90,4 %
Leipzig Hbf Sachsen 80,4 % 83,6 %
Riesa Sachsen 87,7 % 88,9 %
Bitterfeld Sachsen-Anhalt 82,6 % 85,7 %
Dessau Hbf Sachsen-Anhalt - 88,5 %
Halle (Saale) Hbf Sachsen-Anhalt 85,1 % 85,6 %
Köthen Sachsen-Anhalt 86,2 % 89,7 %
Lutherstadt Wittenberg Sachsen-Anhalt 79,5 % 81,0 %
Magdeburg Hbf Sachsen-Anhalt 81,4 % 85,9 %
Magdeburg-Buckau Sachsen-Anhalt 83,5 % 88,5 %
Naumburg (S) Hbf Sachsen-Anhalt 86,0 % 85,8 %
Stendal Sachsen-Anhalt 83,4 % 85,0 %
Weißenfels Sachsen-Anhalt 85,2 % 86,4 %
Apolda Thüringen 82,5 % -
Eisenach Thüringen 73,8 % 78,0 %
Gera Hbf Thüringen - 83,3 %
Gotha Thüringen 80,2 % 82,2 %
Hermsdorf-Klosterlausnitz Thüringen - 90,7 %
Jena-Göschwitz Thüringen 85,6 % 87,4 %
Jena Paradies Thüringen 82,8 % 80,8 %
Jena West Thüringen - 89,0 %
Saalfeld (Saale) Thüringen 84,2 % 72,8 %
Stadtroda Thüringen - 90,4 %
Weimar Thüringen 78,9 % 86,6 %

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL FERNSEHEN | 29. Oktober 2019 | 14:00 Uhr

1 Kommentar

kennemich vor 40 Wochen

Ist doch egal ob die Bahn nicht pünklich ankommt.

Wie steht heute in der LVZ nun wo man fast überall in die Stadt Leipzig nur noch eine Fahrspur hat, da staut es sich auch kräftig und das trägt bestimmt auch zur "Luftreihaltung" bei?

Und beobachtet hat man auch noch, das in fast allen Autos nur eine Person saß, wie kann dies nur geschehen?

Könnte vielleicht sein das sie aus verschiedenen Orten kamen und auch noch an verschiedenen Stellen in Leipzig arbeiten oder auch zum Arzt müssen und sich in der Stadt auch noch Parkpläzte suchen müssen.

Mir graut es schon wenn ich demnächst wieder zwei Tage in diese Stadt fahren muß.

Muß in das Waldstraßenviertel wo es natürlich reichlich Parkplätze gibt.

Ja an den Meßstationen kommt vielleicht im Moment weniger Dreck an nur ist sehr viel mehr Dreck jetzt im Vorfeld.
Man muß da andere Lösungen schaffen, wenn man auch noch Menschen zum Einkaufen und Bummel in der Stadt haben will.