Aussenansicht des Thüringer Innenministeriums
Aus dem Innenministerium in Thüringen hieß es, ein Verbot von "Combat 18" werde ausdrücklich begrüßt. Bildrechte: imago/Steve Bauerschmidt

Kampf gegen Rechtsextremismus Innenminister fordern Verbot von "Combat 18"

Aus Thüringen, Hessen und Niedersachsen wird die Forderung nach einem Verbot der rechtsextremen Gruppe "Combat 18" laut. Bundesinnenminister Horst Seehofer hatte vor Monaten schon gesagt, ein Verbot solle geprüft werden.

Aussenansicht des Thüringer Innenministeriums
Aus dem Innenministerium in Thüringen hieß es, ein Verbot von "Combat 18" werde ausdrücklich begrüßt. Bildrechte: imago/Steve Bauerschmidt

Die Innenminister von Niedersachsen, Thüringen und Hessen fordern ein Verbot der rechtsextremsistischen Gruppe "Combat 18". Einem Bericht der "taz" zufolge haben sie an Bundesinnenminister Horst Seehofer appelliert, ein Verbot zu verlassen.

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius sagte der "taz", wenn man "Combat 18" verbieten könne, sollte man das so schnell wie möglich tun. Ein Verbot müsse schnell und gründlich geprüft werden. Der Thüringer Innenminister Georg Maier sagte im Interview, er unterstütze ein Verbotsverfahren ausdrücklich. Und aus Hessen hat Innenminister Peter Beuth laut "taz" einen Brief an Seehofer geschrieben, mit der Bitte um ein Verbot.

"Neonazistisch, rassistisch, gewaltbereit"

Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums sagte der Zeitung, zu Verbotsüberlegungen äußere man sich grundsätzlich nicht. "Combat 18" sei aber eine "neonazistische, rassistische, fremdenfeindliche, demokratiefeindliche und gewaltbereite Gruppierung".

Bereits Ende Juni – nach dem Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke – hatte Seehofer angekündigt, er wolle ein Verbot von "Combat 18" prüfen. Erfolgt ist das laut "taz" bisher nicht. Ermittler hatten damals Hinweise, dass der Tatverdächtige Stephan E. Kontakt zu der Gruppe hatte.

"Combat 18", auch als C18 oder 318 bekannt, gilt als Ableger des verbotenen internationalen Neonazi-Netzwerkes "Blood & Honour". Der Gruppe werden Anschläge in Großbritannien, den USA und Tschechien zugerechnet. In Kanada ist "Combat 18" als Terrororganisation eingestuft.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 15. September 2019 | 19:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 15. September 2019, 21:17 Uhr