Löschhubschrauber über ein Waldgebiet
Ein Löschhubschrauber ist bei einem Waldbrand in Plaue im Ilmkreis im Einsatz. Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel

Innenministerkonferenz Löschflugzeuge: Länder brauchen bei Waldbränden schnelle Hilfe

Bei größeren Waldbränden können Hubschrauber beim Löschen helfen. Doch oft sind die Hubschrauber nicht dort, wo sie gebraucht werden. Das wollen die Länder gern ändern und bitten nun den Bund, dabei zu helfen.

Löschhubschrauber über ein Waldgebiet
Ein Löschhubschrauber ist bei einem Waldbrand in Plaue im Ilmkreis im Einsatz. Bildrechte: MDR/Marcus Scheidel

Die Innenminister der Bundesländer fordern den Bund auf, seine Kapazitäten für die Bekämpfung von Waldbränden aus der Luft zu überprüfen. Das berichtet die Nachrichtenagentur dpa und beruft sich auf eine Beschlussvorlage der Innenministerkonferenz.

Danach halten es die Länder für entscheidend, dass Hubschrauber von Bundeswehr und Bundespolizei bei Waldbränden genutzt werden können. Angesichts der veränderten Waldbrandsituation sei eine Unterstützung aus der Luft notwendig.

Laut dpa bieten die Länder im Gegenzug an, kostenfrei Personal für ein gemeinsames Melde- und Lagezentrum von Bund und Ländern zur Verfügung zu stellen.

Länder wollen Hubschrauber in ihrer Region

Die Debatte um Löschflugzeuge war zuletzt nach größeren Waldbränden in Thüringen und Brandenburg wieder aufgekommen. Das Thüringer Innenministerium hatte eine Beschlussvorlage für die Innenministerkonferenz angekündigt, in der ein stärkeres Engagement des Bundes gefordert wird.

Ein Sprecher sagte MDR AKTUELL, der Bund habe zwar 16 sogenannte Zivilschutzhubschrauber. Davon stehe aber keiner in Thüringen, Sachsen oder Sachsen-Anhalt. Derzeit dauere es relativ lange, bis die Hubschrauber am Einsatzort seien.

Auch Brandenburg und Sachsen warben dafür, dass Hubschrauber der Bundeswehr in ihrer Region stationiert werden. In einer gemeinsamen Erklärungen der Landesregierungen hieß es, lokale Feuerwehren hätten zuletzt Probleme gehabt, die vielen Waldbrände zu löschen.

Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht erklärte, gerade bei Waldbränden auf Flächen, auf denen alte Munition liege, sei die Unterstützung mit Bundeswehr-Hubschraubern weiterhin unerlässlich.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 13. Juni 2019 | 09:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 13. Juni 2019, 10:34 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

5 Kommentare

14.06.2019 18:18 Querdenker 5

Zitat: „Danach halten es die Länder für entscheidend, dass Hubschrauber von Bundeswehr und Bundespolizei bei Waldbränden genutzt werden können.“

Die Bundesländer sollten aber auch überprüfen, ob genug geeignete Löschwasserentnahmestellen für die großen Hubschrauber bei Dürre vorhanden sind. Flüsse haben oft zu niedriges Wasser bei Dürre und fallen damit weg.

Es macht einen großer Unterschied, ob ein Hubschrauber 10 Minuten oder 20 Minuten zum Wasser holen benötigt.

Es werden ggf. größere und vor allem tiefere Löschwasserteiche an geeigneten Stellen gebraucht. Die Richtlinien für Löschwasserteiche sollten überarbeitet werden (siehe hierzu „Anforderungen an Löschwasserentnahmestellen“). Für den großen Löschwasser-Außenlastbehälter (LAB 5000) sollte die Wassertiefe mindestens 3 Meter betragen.

13.06.2019 15:41 Arbeitende Rentnerin 4

Leider ist der Schutz unserer Leute und unserer Landschaft nicht so wichtig und wenn erst die Wirtschaft wie angekündigt schwächelt und die Steuern nicht mehr so fließen, kann man sich ausrechnen, das das auch nichts wird, Hauptsache man kümmert sich um alle anderen, viele scheinen damit allerdings einverstanden zu sein, kann man nichts machen...

13.06.2019 14:41 Mane 3

Deutschland hat kein Geld für Löschflugzeuge.Was notwendig ist ,das geht nicht.Und warum.......?

13.06.2019 14:01 Querdenker 2

siehe „rbb24 Gibt es EU-Fördermittel für Löschflugzeugstaffel in Welzow?“

Zitat: „Den Vorschlag, auf dem Flugplatz Welzow eine Löschstaffel anzusiedeln, lehnt das Land ab. Doch die EU möchte eine Staffel in Nordeuropa.“

siehe „rbb-exklusiv: Waldbrände: Feuerwehrverband Brandenburg fordert Test von Löschflugzeugen“

Das Problem was ich sehe ist, dass diese Flugzeuge zur Waldbrandsaison ggf. überall herumfliegen, bloß nicht in Deutschland. Außerhalb der Waldbrandsaison stehen sie im Hangar und kosten Geld. Wenn der Bund das zusammen mit der EU finanzieren will gut und schön, aber viel Verbesserung wird es ggf. für Deutschland nicht bringen.

Besser wäre es, wenn alle Bundesländer verpflichtet werden, geeignete Hubschrauber zur Brandbekämpfung anzuschaffen. Die Polizei braucht sowieso Hubschrauber, dann können die auch gleich welche anschaffen, die *mindestens* 1500 Liter tragen können und Wärmebildkamera haben. Viele Bundesländer haben solche Hubschrauber nicht.

13.06.2019 13:17 andreas 1

Löschflugzeuge? Es ist ein Armutszeugnis ... und sicher nur die Spitze des Eisberges.
Man kann es nicht oft genug wiederholen: Zivil- und Katastrophenschutz wird notwendiger in der Zukunft. Gewehrkolben und Stahlhelme stören da nur. Wenn das Ereignis eintritt, ist es für eine Beschaffung (meist) zu spät ...