Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten Steinmeier ruft zu Streit- und Kompromissfähigkeit auf

Bundespräsident Steinmeier hat die Deutschen in seiner Weihnachtsansprache zu kontroversen Gesprächen, aber auch zu Kompromissen und Zusammenhalt aufgerufen. Die Fähigkeit zum Kompromiss sei die Stärke der Demokratie.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die Deutschen zu Gesprächen über kontroverse Themen aufgerufen. "Sprechen Sie mit Menschen, die nicht Ihrer Meinung sind", sagte das Staatsoberhaupt in seiner Weihnachtsansprache. Das sei sein "Weihnachtswunsch" an die Bürger und auch sein eigener Vorsatz für 2019.

Es wird immer seltener gesprochen

Er habe den Eindruck, dass die Deutschen immer seltener miteinander redeten und sich noch seltener zuhören würden, erklärte Steinmeier. Insbesondere in den sozialen Medien werde "gegiftet, da ist Lärm und tägliche Empörung". Die Menschen müssten wieder lernen, ohne Schaum vor dem Mund zu streiten. Schweigen sei keine Lösung. Steinmeier forderte die Menschen im Land auf, Auseinandersetzungen bewusst zu suchen. "Lassen Sie uns dafür sorgen, dass unsere Gesellschaft mit sich im Gespräch bleibt!"

Wir müssen wieder lernen zu streiten, ohne Schaum vorm Mund, und lernen, unsere Unterschiede auszuhalten.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Verweis auf andere Länder

Reiterstaffel der Polizei bei Gelbwesten-Demonstration vor Oper Paris
Reiterstaffel der Pariser Polizei sichert Gelbwesten-Protest vor der Oper. Bildrechte: imago/PanoramiC

Was andernfalls passieren könnte, zeige sich in anderen Ländern, warnte Steinmeier. "Wir haben brennende Barrikaden in Paris erlebt, tiefe politische Gräben in den USA, Sorgen in Großbritannien vor dem Brexit, Zerreißproben für Europa in Ungarn, Italien und anderswo."

Deutschland sei gegen solche Entwicklungen nicht geschützt, mahnte der Bundespräsident. "Auch bei uns im Land gibt es Ungewissheit, gibt es Ängste, gibt es Wut."

Suche nach Kompromissen

Daher sei das Gespräch und die Suche nach Kompromissen wichtig, betonte Steinmeier. "Unsere Demokratie ist immer so stark, wie wir sie machen." Einen Kompromiss zu finden, sei keine Schwäche, sondern die Stärke der Demokratie.

Die Fähigkeit zum Kompromiss ist die Stärke der Demokratie.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Aufruf zum Zusammenhalt

Zugleich rief der Bundespräsident zum Zusammenhalt in der Gesellschaft auf. Immer mehr Menschen zögen sich zurück unter ihresgleichen, in die eigene Wahrnehmungsblase, in der alle einer Meinung seien - auch darüber, wer dazugehöre. Aber, so Steinmeier weiter: "So sehr wir uns über andere ärgern oder sie uns gleich wegwünschen, eines gilt auch morgen noch: Wir alle gehören zu diesem Land - unabhängig von Herkunft oder Hautfarbe, von Lebensanschauung oder Lieblingsmannschaft."

"Ich bin zuversichtlich"

Steinmeier sagte, als Bundespräsident erfahre er jeden Tag, dass die Demokratie stark sei. Zugleich dankte er allen, die sich in verschiedenen Bereichen der Gesellschaft engagierten oder zu Weihnachten arbeiten müssten. Er schloss mit den optimistischen Worten: "Ich bin zuversichtlich für das, was kommt im nächsten Jahr. Und Zuversicht wünsche ich auch Ihnen ganz persönlich."

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL FERNSEHEN | 24. Dezember 2018 | 19:30 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 24. Dezember 2018, 07:05 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

216 Kommentare

27.12.2018 15:50 Fragender Rentner 216

Welche Kompromisse und für wen werden sie wohl Vorteile haben?

27.12.2018 15:34 Klaus 215

@ { 27.12.2018 13:47 Kritischer Bürger }
Die Politiker werden von den Bürgern gewählt, das ist in einer Demokratie ganz normal und so auch beabsichtigt und eine Sache, die m. E. nicht verhandelbar ist. Wenn Sie das anders regeln wollen, dann bewegen Sie sich außerhalb unserer Grundordnung.

27.12.2018 15:09 Siegfried 214

@ 2 1 3 da er vom Volk nicht gewählt wurde ist er auch nicht berechtigt diese Rede zum Volk zu halten an seine Genossen ja , aber nicht an uns , kann es für die Zukunft sein lassen.
wo bleibt mein 1 Komment. dazu MDR ?????

27.12.2018 14:30 Kritischer Bürger 213

@Jakob 193: +...Alle werten Mitkommentatoren, die die Art und Weise der Wahl unseres Bundespräsidenten kritisieren, seien mal daran erinnert, dass sich die Väter des Grundgesetzes ganz bewusst auch dafür entschieden hatten,...+
...und somit die Wahl des BP alleinig in die Zuständigkeit der poli.Parteien legten! Somit möchte dies auch so benannt werden. Der BP wurde von Politikern und poli.Parteien eingesetzt und NICHT VOM VOLK gewählt! Mehr bedarf es dazu nicht auszuführen.

27.12.2018 14:18 Kritischer Bürger 212

@Jakob 194: +... Der Papst sagt, dass wir Menschen alle Geschwister seien. "Unsere Verschiedenheit schadet uns (…) nicht, sie bedeutet keine Gefahr; sie ist vielmehr ein Reichtum".
Keine Gefahr? Köln Sylvester, Berlin Weihnachtsmarkt Paris usw. sind alles wohl keine Gefahren gewesen?
Menschen sind Geschöpfe und nicht alles Geschwister. Unter Geschwister verstehe ich Bruder, Schwester, Halbbruder, Halbschwester also Menschen die innerhalb des eigenen Familienumfeldes geboren werden!

+...Sie bereichern unser Land. (Der Beitrag passt insofern zum Steinmeier-Artikel, dass versucht wird, miteinander zu reden und gepflegt miteinander zu streiten, wozu der Herr Bundespräsident ja aufruft ...+
Und wollen alle überhaupt miteinander reden geschweige miteinander streiten? Wie hieß es doch: Der Mehrheit hat sich die Minderheit zu unterwerfen. So wird es nichts!

27.12.2018 13:55 Kritischer Bürger 211

196: Also wird nach Ihren Worten und meinem Verständnis =die Minderheit NICHT für Kompromisse befragt, herangezogen und hat sich zu unterwerfen= Somit die Worte des Hr.Steinmeier von Kompromissen nicht in diesen Sinn erfassbar geschweige, das sie umgesetzt werden sollten, umgesetzt werden!!
Da schreibe ich nur eines: Das ist keine Demokratie!! sondern eine Auseinandersetzung zwischen Minderheit und Mehrheit und wo solche Auseinandersetzungen hinführen, das sieht jeder der es sehen will auf der ganzen Welt!
In diesem Sinne noch einen schönen kompromisslosen Tag!

27.12.2018 13:47 Kritischer Bürger 210

@Klaus 196: +...Wer meint, dass die Sozialzuwendungen zu gering sind, der sollte die entsprechenden Gesetze ändern....+
WIE DENN? Um Gesetze zu ändern haben die Bürger entsprechende Politiker, Abgeordnete usw. und diese gesellschaftliche Schicht, an was denkt die wohl nur? An sich selbst!
+...Die aktuelle Gesetzeslage ist von der Mehrheit im Bundestag diskutiert und beschlossen worden....+
Nun wegen solcher Beschlüsse uvm. können viele Bürger für sich in Anspruch nehmen: Die Politiker haben nicht im Namen des ganzen Volkes zu sprechen, wenn diese nur ihre eigenen Auffassungen umsetzen! Somit wird wieder unter Beweis gestellt das die Politiker sehr sehr weit von ALLEN BÜRGERN entfernt sind und einen Teil von diesen Mitmenschen nicht verstehen wollen! Daher kein Wunder wenn gerade die etablierten Parteien demnächst noch weiteren Stimmenverlust hinnehmen werden.
+..Steinmeier sagte, als Bundespräsident erfahre er jeden Tag, dass die Demokratie stark sei....+ nur bis wann?

27.12.2018 13:38 Kritischer Bürger 209

+...+... "So sehr wir uns über andere ärgern oder sie uns gleich wegwünschen,...+
Diese Worte interpretiere ich mal zum besseren Verständnis auch für alle die meinen, es hat KEINE RECHTE IDEOLOGIE hier in D zu geben! DAS =WEGWÜNSCHEN= setze ich mal verständlich gleich mit den Festlegungen entsprechender poli Spektren in "EINKLANG": Gewalttaten, die man aus dem poli. linken Spektrum den rechten Spektrum vorwirft. Verbrechen sind Verbrechen AUF BEIDEN POLITISCHEN SEITEN und so sind diese zu behandeln, aber nicht wegen wenig Beweise, nicht relevant usw. eine poli. Szene diese eigenen Verbrechen unter den Teppich zu halten!! Dann wäre es ein Schritt zu einer "Zusammenführung der gespaltenen Gesellschaft"! Nur wenn das mal REAL wird kann auch ein Hr.Steinmeier ausführen:
+.. betonte Steinmeier. "Unsere Demokratie ist immer so stark, wie wir sie machen." Einen Kompromiss zu finden, sei keine Schwäche, sondern die Stärke der Demokratie..+

27.12.2018 13:08 Kritischer Bürger 208

+... Zugleich dankte er allen, die sich in verschiedenen Bereichen der Gesellschaft engagierten ....+
Nun da ich Weihnachten ja nun nicht mehr arbeiten muss lasse ich den Rest der Worte weg, ABER ich kann mich diesen Worten des Hr.Steinmeier vollumfänglich anschließen ABER auch meine NOCH gesellschaftliche Tätigkeit sehe ich als einen Beitrag an und das sagen diese ogn. Worte des Hr.Steinmeier aus! Ich HOFFE Sie können folgen, wenn ich die Politikverdrossenheit von vielen Bürgern in meinem Umfeld, mit denen ich zu tun habe und die gesell. wie poli. Defizite hier in eine Reihe setze!

196: +...Wer kein eigenes Einkommen hat oder nicht genug bekommt, der wird vom Sozialamt unterstützt....+
IRRTUM!! Machen Sie sich bitte mal mit den Gesetzgebungen, worauf Sie ja auch ansprechen, vertraut.
BEVOR jemand vom Sozialamt etwas bekommt wird das familiäre Umfeld geprüft und muss auch vom Antragsteller detailliert und nachprüfbar dargelegt werden.

27.12.2018 12:55 Kritischer Bürger 207

@Klaus 198: +...Die Bürger haben die Parteien gewählt und wer nicht zur Wahl geht, der ist selbst schuld....+
Meine Worte, wie Sie diese in Ihrem Kommentar richtigerweise herausnahmen haben NICHT mit dem zu tun das Bürger nicht zur Wahl gehen, denn das hatte ich Ihnen ja auch mit entsprechendem Argument dargelegt das diese Menschen von Politik(ern) nicht-ABSOLUT nichts mehr erwarten aus den unterschiedlichsten eigenen ggf. privaten, gesell. oder allgem. Erfahrungen!
Ihre Meinung zu vertreten =das diese Menschen eben selbst schuld sind wenn sie nicht zur Wahl gehen= können Sie gern nur wollen nicht akzeptieren das diese Menschen andere Beweggründe haben und jede poli. Richtung diesen Menschen NICHT MEHR interessierten!
Damit bin ich wieder bei einem Teil der Worte des Hr.Steinmeier: +...Zugleich rief der Bundespräsident zum Zusammenhalt in der Gesellschaft auf. ...+
Wo wollen Sie oder Politiker hier von einem ZUSAMMENHALT der Gesellschaft analog der Bürger sprechen??