Paul Ziemiak
Will die CDU konservativer ausrichten: Der neue Generalsekretär Paul Ziemiak Bildrechte: imago/Hartenfelser

Nach Führungswechsel Generalsekretär Ziemiak will neuen Kurs für die CDU

Der neue Generalsekretär Paul Ziemiak will das Profil der CDU deutlich schärfen. Zugleich rief er seine neue Parteichefin Kramp-Karrenbauer auf, konservative Kräfte in der Partei besser einzubinden.  

Paul Ziemiak
Will die CDU konservativer ausrichten: Der neue Generalsekretär Paul Ziemiak Bildrechte: imago/Hartenfelser

Der frisch gewählte CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak will der Partei einen neuen Kurs geben. Im "Deutschlandfunk" sagte er, die Partei müsse ihr Profil schärfen und in vielen Fragen eindeutiger Position beziehen. Die CDU müsse wieder deutlicher machen, wofür sie stehe.

Nach Auffassung von Ziemiak hat die Wahl von Annegret Kramp-Karrenbauer zur Parteichefin viele konservative Mitglieder enttäuscht. Es werde ein hartes Stück Arbeit, diejenigen wieder zu motivieren, die sich ein anderes Ergebnis gewünscht hätten.

Ziemiak sprach sich zugleich dafür aus, dass die unterlegenen Bewerber um den CDU-Vorsitz, Jens Spahn und Friedrich Merz, weiter eine wichtige Rolle in der CDU spielen sollten.  

AKK holt Ziemiak ins Boot

JU-Chef Ziemiak wird dem konservativen Flügel der CDU zugerechnet. Der 33-Jährige hatte sich im Vorfeld für Merz und Spahn als mögliche neue Vorsitzende ausgesprochen, die dann aber gegen Annegret Kramp-Karrenbauer (AKK) unterlegen waren.

Kramp-Karrenbauer setzte nach ihrem Erfolg gleich ein Zeichen, um die Lager der Merkel-Anhänger und -Gegner zu versöhnen. Sie schlug Ziemiak als Nachfolger für ihren Posten als Generalsekretär vor. Der JU-Politiker wurde dann auch am Sonnabend auf dem Parteitag in Hamburg mit knapp 63 Prozent gewählt.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 09. Dezember 2018 | 12:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Dezember 2018, 13:27 Uhr