Die Medienschau

Kommentare zum Festhalten des DFB an Bundestrainer Löw

"Löw bleibt", registriert sportschau.de . "Das ist zu erwarten gewesen. (...) Dass ein Verband (...) einen Bundestrainer feuert, ohne eine auch bei Fußballinteressierten und Medien konsensfähige Nachfolgelösung zu haben, war nahezu ausgeschlossen. (...) Durch die Entscheidung, so weiter zu machen wie bisher (...), wird der DFB keine Sympathien zurückgewonnen haben."

Von einem "konsequenten, aber auch mutigen Beschluss" spricht das Fachmagazin Kicker auf seiner Internetseite und fährt fort: "Jede andere Entscheidung, als weiter auf Löw zu setzen, hätte (...) letztlich ohnehin überrascht und sich aktionistisch ausgenommen. Denn eine Niederlage, mag sie mit 0:6 gegen Spanien noch so extrem deftig ausgefallen sein, kann nicht alles radikal verändern, wenn es ein überzeugtes Ja zu einem grundsätzlichen Konzept gibt. Und eben dieser 'Weg der Erneuerung der Nationalmannschaft', so heißt es im DFB-Kommuniqué, solle ohne jede Einschränkung beibehalten werden."

Die Magdeburger Volksstimme räumt ein: "Löw hat sich mit dem WM-Titel 2014 ein großes Denkmal in der deutschen Fußballgeschichte gesetzt. Aber so wie er diesen Triumph über drei Turniere hinweg mit einem klaren Plan vorbereitet hat, so planlos wirken leider die Auftritte seit der WM 2018."

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung wundert sich deshalb: "Es erstaunt, wie selbstgewiss das DFB-Präsidium seiner offenbar unantastbaren Bundestrainer-Institution einen Wandel im Handumdrehen zutraut. Scheitert Joachim Löw wieder, ist auch die Führung des Verbandes gescheitert."

Auch das Internetportal t-online.de sieht die Entscheidung kritisch: "Das Statement des DFB enttäuscht. (...) Das Problem ist, dass der Verband nicht wirklich zeigt, dass er etwas ändern will, dass er die missliche Lage wirklich verstanden hat. (...) Der DFB hätte klarmachen müssen, dass er an den Problemen arbeiten will. Genau das vermittelte er am Montag nicht."

Und die Mitteldeutsche Zeitung aus Halle resümiert: "Ausbleibende Konsequenzen überraschen zwar längst nicht mehr. Sie enttäuschen aber immer wieder. (...) Dabei scheint Löw aktuell nicht mehr in der Lage, aus den definitiv vorhandenen vielen fähigen Spielern im Land ein Team auf Weltklasse-Niveau zu formen. Zwar stirbt die Hoffnung bekanntlich immer zuletzt. Von einer erfolgreichen EM sollte seit Montag aber kein deutscher Fußballfan mehr ausgehen."