Die Kirche Sankt Thomas von Aquin in Trockau an der A9, 2010
Die Autobahnkirche Sankt Thomas von Aquin in Trockau an der A9. Bildrechte: dpa

Unterschriftensammlung Evangelische Kirche startet Petition für Tempolimit 130

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland sucht online Unterstützer für eine Tempobeschränkung auf Autobahnen. Kommen genug Unterschriften zusammen, muss sich der Petitionsausschuss des Bundestags mit dem Tempolimit befassen.

Die Kirche Sankt Thomas von Aquin in Trockau an der A9, 2010
Die Autobahnkirche Sankt Thomas von Aquin in Trockau an der A9. Bildrechte: dpa

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) hat eine Unterschriftensammlung für ein Tempolimit von 130 Kilometern je Stunde auf deutschen Autobahnen gestartet. Seit Mittwoch können Bürger die Petition im Internet unterzeichnen.

Oberkirchenrat und EKM-Gemeindedezernent Christian Fuhrmann sagte in Erfurt, das Anliegen werde von fast allen evangelischen Landeskirchen, einigen katholischen Bistümern und verschiedenen Vereinen unterstützt. Er rief auch neben der Aktion im Internet Unterstützer auf, Unterschriften zu sammeln.

Tempolimits in Europa
Übersicht über die Tempolimits in Europa. In Schweden gilt grundsätzlich eine Beschränkung von 110 km/h, teilweise ist aber auch Tempo 120 erlaubt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Kommen binnen vier Wochen 50.000 Unterschriften zusammen, muss sich der Petitionsausschuss des Bundestags in einer öffentlichen Anhörung mit dem Thema beschäftigen.

Kirche will Schöpfung bewahren

Die EKM verspricht sich von dem Tempolimit unter anderem einen Beitrag zum Umweltschutz durch reduzierte klimarelevante CO2-Ausstöße und mehr Verkehrssicherheit.

Fuhrmann zufolge wird für eine Höchstgeschwindigkeit 130 geworben, weil dieser Wert auch in vielen anderen EU-Staaten gelte. Grundsätzlich gehe es der Kirche darum, die Schöpfung Gottes zu bewahren.

Gegen den Kurs von Bundesverkehrsminister Scheuer 

Die Debatte um das Tempolimit war zuletzt im Januar hochgekocht. Damals war bekannt geworden, dass eine Arbeitsgruppe auf Bundesebene eine Tempobeschränkung prüft. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) erteilte der Idee aber eine Abfuhr. Empfehlungen der Arbeitsgruppe werden Ende März erwartet.

Immer wieder fordern Umweltschutzverbände eine allgemeine Geschwindigkeitsbeschränkung auf deutschen Autobahnen. Auch das Umweltbundesamt wirbt dafür als einen Beitrag zur Reduzierung der CO2-Emissionen und des Kraftstoffverbrauchs.

MDR AKTUELL RADIO

Zuletzt aktualisiert: 06. März 2019, 14:13 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

38 Kommentare

08.03.2019 15:32 AfDler 38

@007 36 > Definieren sie uns was vernünftig fahren heißt u wer das festlegt <
einfach mal auf die Übersichtskarte hier oben anschauen - ganz Europa fahrt vernünftig! Deutsche Raserei ist provokativ und größenwahnsinnig sich über alle zustellen und alles besser Wissen zu wollen

07.03.2019 22:51 Thomas Golbing 37

Zum Glück bin ich schon 2014 aus der ev.-luth. Kirche ausgetreten. Seitdem sehe ich nahezu täglich Gründe, erneut auszutreten. Geht leider nicht.

07.03.2019 22:28 007 36

@ Denkschnecke 32 ... Mit einem Wort Unsinn, dass muss man nicht kommentieren ...

@ AfDler 33 ... "Die Übersicht zeigt allen das überall vernünftig gefahren wird - nur DE schließt sich aus."

< Definieren sie uns was vernünftig fahren heißt u wer das festlegt. Sie etwa? Ich rausche gern mal ganz entspannt mit 200 über die Autobahn, ist das unvernünftig, gerast oder gar ein Verstoß gegen die StVO? ...

@ Reisen statt rasen 35 ... Jeden Tierchen sein Pläsierchen. Wir reden hier nicht über 130 km/h Mindestgeschwindigkeit. Sie dürfen auch 100 fahren wenn sie unbedingt den fliesenden Verkehr behindern wollen. Für die Autobahn gibt es eine empfohlene Richtgeschwindigkeit von 130 km/h schon vergessen? Sie können aber auch gemütlich mit 300 km/h mit der Bahn fahren, ist das auch gerast? ...

07.03.2019 20:29 Reisen statt rasen 35

Bei der Petition handelt es sich um die Petition 89913 an den Deutschen Bundestag, die in ihrer Begründung Bezug auf die CO2-Emissionen, Klimaziele und die Verkehrssicherheit nimmt - und nicht auf Schöpfung, Kirche und Christentum. Somit für jeden ungeachtet seiner Weltanschauung mitzeichenbar (über die Petitions-Homepage des Deutschen Bundestages), sofern er eben das Ziel, ein Tempolimit auf Autobahnen, teilt.
Wichtig ist, dass auch von unten und kleineren Vereinigungen etwas bewegt und bewirkt werden kann - und zwar bisweilen sogar erfolgreich (siehe Nichtraucherschutz in Bayern, der bisherige Verlauf der Klimademos und in Bayern das Volksbegehren Rettet die Bienen!)

07.03.2019 18:21 Theo Clüver 34

@Jang 30 > ... deutsche Autobahn empfinde ich als die größte offene Psychiatrie europaweit. <
Dem stimme ich voll zu! Wir waren entspannt zum Plattensee, auf Insel Krk und Ada Bojana. Immer entspannt und da macht fahren wieder Spaß. Sehr gut fanden wir Gran Canaria ohne Schilderwald

07.03.2019 18:11 AfDler 33

Die Übersicht zeigt allen das überall vernünftig gefahren wird - nur Deutschland schließt sich aus. Wie lange noch und warum? Der Autokanzler tourt bei Putin vernünftig. Deutsche Raserei gehört beendet!

07.03.2019 16:23 Denkschnecke 32

@31 007:
Wenn schon schlau, dann richtig: Nicht nur die Drehzahl ist relevant, sondern auch die Last auf dem Motor, da kommt die Geschwindigkeit wieder mit ins Spiel. Außerdem kann man gewöhnlich spätestens bei 90 in den 5. Gang schalten. Bei 150 dreht mein kleiner TSI (hat keinen 6. Gang) jedenfalls locker bei 3600/min und schluckt mal eben ein Drittel mehr als bei 120. (Um "sportliche Fahrer" in der Innenstadt gehts doch hier gar nicht.) Ihr Umweltargument hinkt gewaltig, ist abwegig u naiv-ideologisch ...
Und weiter unten: "es ist erwiesen, dass mehr Unfälle passieren bei Tempo Limits 100 oder 120 auf Autobahnen" (als bei höheren Geschwindigkeiten) - die Untersuchung würde ich gerne mal sehen. Was ich sehe, sind Mitbürger, die auch bei 150 noch WhatsApps schreiben müssen...

07.03.2019 10:47 007 31

Theo Clüver 26 ... Wenn sie hier die Umwelt Keule bringen sollten sie doch wissen, dass der Schadstoffausstoß von einem Verbrennungsmotor nichts mit der Geschwindigkeit sondern einzig u allein mit der Drehzahl des Motors zu tun hat. Ich verbrenne im 5.Gang mit 150 weniger Sprit als ein sportlicher Fahrer im Stadtverkehr oder auf Bundesstraßen. Ihr Umweltargument hinkt gewaltig, ist abwegig u naiv-ideologisch ...

07.03.2019 09:03 Jang 30

Ich unterstütze diese Aktion. Weil ich oft in Frankreich, Belgien und UK unterwegs bin, weiß ich um das entspannte Fahren, wenn jeder nahezu die gleiche Geschwindigkeit fährt. Die deutsche Autobahn empfinde ich als die größte offene Psychiatrie europaweit.

07.03.2019 02:11 DER Beobachter 29

Es gibt gute Gründe für vergleichbare Geschwindigkeitsbeschränkungen in faktisch allen anderen europäischen Ländern und weltweit. Man kann, muss aber nicht das religiös begründen. Und ja, ich bin evangelisch, glaube an Gott und habe bei aller Kritik an der Amtskirche und meinem Pfaffen nicht vor, aus "der Kirche" auszutreten...