Blick über den Hofwiesenpark auf die Geraer Innenstadt.
Gera schreibt erstmals seit 2012 schwarze Zahlen. Bildrechte: dpa

Thüringen Gera investiert in Natur und Kultur

Müllentsorgung, Strom, Wasser und die Sanierung von Schulgebäuden - Darauf kann eine Stadt nicht verzichten. All das muss finanziert werden, bevor an die Dinge gedacht werden kann, die eine Stadt besonders und lebenswert machen. Ein Schwimmbad zum Beispiel oder eine Musikschule. Gerade wenn die Kassen klamm sind, fällt das Budget für die sogenannten freiwilligen Leistungen eher gering aus. Auch in Gera war das Jahre lang so. Doch scheint es bergauf zu gehen.

von Lily Meyer, Landeskorrespondentin Thüringen MDR AKTUELL

Blick über den Hofwiesenpark auf die Geraer Innenstadt.
Gera schreibt erstmals seit 2012 schwarze Zahlen. Bildrechte: dpa
Frank Hrouda, Museumspädagoge
Frank Hrouda lebt selbst in Gera. Bildrechte: Lilly Meyer

Frank Hrouda sitzt auf einem Holzstuhl unter einem Kastanienbaum. Von hier aus kann der Museumspädagoge den Botanischen Garten von Gera gut überblicken. Hrouda zeigt auf die verschiedenen Waldhabitate. Im Botanischen Garten sind Laubwald und Nadelwald dicht beieinander angelegt.

Auf kleinstem Raum können Besucher hier zum Beispiel den Landschaftsraum Ostthüringen entdecken. Und das kostenlos. Der Botanische Garten ist an das Naturkundemuseum der Stadt Gera angegliedert. Beides sind sogenannte "freiwillige Leistungen" der Stadt.

Geras Haushalt wieder ausgeglichen

Auch Musikschulen, Bibliotheken und Spielplätze gehören dazu. Aber auch der Tierpark und das Theater, erklärt Geras Oberbürgermeister Julian Vonarb. Insgesamt sollen 2019 elfeinhalb Millionen Euro in freiwillige Leistungen investiert werden. Der Gesamthaushalt der Stadt Gera betrage 260 Millionen Euro. Damit liege der Anteil an den freiwilligen Leistungen bei gut 4,6 Prozent. Und damit immerhin 0,6 Prozent mehr als noch 2017.

botanischer Garten in Gera
Der botanische Garten in Gera ist ein Angebot der Stadt. Bildrechte: Lilly Meyer

Denn Gera hat dieses Jahr einen ausgeglichenen Haushalt vorgelegt. Das erste Mal seit 2012. Weil die Stadt sich in der Haushaltssicherung befindet, muss Gera den Haushaltsentwurf jedes Jahr dem Thüringer Landesverwaltungsamt vorlegen.

Das Amt teilt MDR Aktuell schriftlich mit, dass Gera bis einschließlich 2017 auf Geld aus dem Landesausgleichsstock angewiesen war. Dadurch seien die freiwilligen Leistungen auch vom Landesverwaltungsamt betrachtet worden. Auf diese Nothilfen verzichtet Gera in diesem Jahr. Deshalb kann die Stadt jetzt auch mehr Geld als bisher für die freiwilligen Leistungen ausgeben.

Tierpark soll profitieren

Julian Vonarb (parteilos), Oberbürgermeister von Gera, gibt bei einem Pressetermin ein Interview.
Geras Bürgermeister Julian Vonarb ist parteilos. Bildrechte: dpa

Oberbürgermeister Vonarb hofft, dass das Budget für die freiwilligen Aufgaben der Stadt langfristig weiter steigt. Das könne man etwa in den Tierpark investieren. Diesen besuchen 140.000 Besucher pro Jahr. Das zeige, dass der Park nicht nur für die Stadt wichtig sei, sondern auch fürs Umland eine Bedeutung habe. Vonarb hofft, in den nächsten Jahren noch mehr Geld für Themen wie den Tierpark stecken zu können. Ob sich jemand für Gera als Wohnort entscheide, hänge auch vom kulturellen Angebot ab.

Wer in Gera wohnt und seine Kinder hier zur Schule schickt, weiß: Die Schulen können ein gutes Museum für Naturkunde, einen interessanten botanischen Garten, ein gutes Stadtmuseum und so weiter nutzen - ohne dass mich das extra Geld kostet.

Frank Hrouda Museumspädagoge

Und auch für alle anderen kann der Spaziergang durch Geras kleinen botanischen Garten eine schöne und kostenlose Abwechslung sein.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 17. April 2019 | 05:48 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 17. April 2019, 05:00 Uhr

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

Hinweis:
Kommentare bei MDR.DE werden von 08:30 bis 18:00 Uhr redaktionell geprüft und nach erfolgter Freigabe (mit Name, aber ohne E-Mail-Adresse) veröffentlicht. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung und die Kommentar-Richtlinien.

Sicherheitsabfrage

Bitte geben Sie folgende Zahlen ein:

Die mit einem * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.

1 Kommentar

17.04.2019 20:50 Paule 1

Etwa gar in das ZPS? Nächste Pleite vorprogrammiert.