Bertolt Brecht und Hanns Eisler
Bertolt Brecht (l) und Hanns Eisler. Ihre Kinderhymne gilt als Gegenentwurf zum Deutschlandlied und auch zum Pathos des DDR-Hymnentextes. Bildrechte: imago/United Archives International

Hintergrund Die Kinderhymne von Bertolt Brecht

Bertolt Brechts Gedicht "Anmut sparet nicht noch Mühe" wurde 1950 in der DDR-Literaturzeitschrift "Sinn und Form" veröffentlicht. Der Komponist der DDR-Hymne, Hanns Eisler, vertonte den Text im gleichen Jahr, zusammen mit fünf weiteren Liedern eines gemeinsamen Kinderliedzyklus. Brechts Kinderhymne war eine Reaktion auf Bundeskanzler Konrad Adenauer, der 1950 in Berlin demonstrativ die dritte Strophe des Deutschlandliedes hatte singen lassen.

Bertolt Brecht und Hanns Eisler
Bertolt Brecht (l) und Hanns Eisler. Ihre Kinderhymne gilt als Gegenentwurf zum Deutschlandlied und auch zum Pathos des DDR-Hymnentextes. Bildrechte: imago/United Archives International

Anmut sparet nicht noch Mühe,
Leidenschaft nicht noch Verstand,
daß ein gutes Deutschland blühe,
wie ein andres gutes Land.

Daß die Völker nicht erbleichen
wie vor einer Räuberin,
sondern ihre Hände reichen
uns wie andern Völkern hin.

Und nicht über und nicht unter
andern Völkern wolln wir sein,
von der See bis zu den Alpen,
von der Oder bis zum Rhein.

Und weil wir dies Land verbessern,
lieben und beschirmen wir’s.
Und das liebste mag’s uns scheinen
so wie andern Völkern ihrs.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 09. Mai 2019 | 17:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 09. Mai 2019, 19:26 Uhr