Hans-Georg Maaßen
Konservativer Kritiker in Reihen der CDU: Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen. Bildrechte: dpa

Schwerpunkt in Sachsen Hans-Georg Maaßen macht Wahlkampf für die CDU

Der frühere Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen will die CDU im Wahlkampf unterstützen. Maaßen soll bei Veranstaltungen der Werteunion auftreten, einer konservativen Gruppe innerhalb der CDU. Besonders viele Auftritte seien in Ostdeutschland geplant, insbesondere in Sachsen. "Die Nachfrage nach Terminen mit Herrn Maaßen ist sehr groß", sagte der Vorsitzende der Werteunion, Alexander Mitsch.

Hans-Georg Maaßen
Konservativer Kritiker in Reihen der CDU: Ex-Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen. Bildrechte: dpa

Hans-Georg Maaßen will sich in den bevorstehenden Landtagswahlkämpfen für die CDU einsetzen. Der ehemalige Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz werde bei einer Veranstaltungsreihe mit Schwerpunkt in Sachsen und Brandenburg auftreten, bestätigte der Vorsitzende der Werteunion, Alexander Mitsch. Mitsch sagte MDR AKTUELL, verschiedene sächsische Landtagsabgeordnete und Kandidaten hätten nach Auftritten mit Maaßen gefragt: "Es gibt viele Anfragen von CDU-Verbänden und Landtagsabgeordneten."

Sehnsucht nach Maaßen

Mitsch erklärte, viele Christdemokraten sehnten sich danach, dass jemand wie Maaßen wieder eine bedeutende Rolle in der Politik bekomme. Mitsch betonte am Freitag im Gespräch mit anderen Medien außerdem, dass es sich nicht um exklusive Veranstaltungen der Werteunion handele. Die Auftritte seien immer gemeinsam mit örtlichen CDU-Verbänden oder Landtagsabgeordneten geplant. "Das beschränkt sich nicht auf den Osten, wir planen auch Veranstaltungen im Westen." Über Maaßens Engagement im Wahlkampf hatte am Freitag zunächst der "Focus" berichtet.

Keine Absprachen mit Parteiführung

Mit den jeweiligen Parteiführungen in den Ländern sind die Auftritte von Maaßen offenbar nicht abgesprochen. Ein Sprecher der sächsischen CDU sagte der Nachrichtenagentur AFP, Veranstaltungen mit Maaßen seien nicht geplant. Die Partei habe aber keine Erkenntnisse darüber, ob einzelne Landtagsabgeordnete solche Veranstaltungen anstrebten.

In Brandenburg, wo ebenfalls mehrere Veranstaltungen stattfinden sollen, sagte CDU-Chef Ingo Senftleben den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland: "Vom Landesverband wurde er nicht angefragt." Dies werde auch so bleiben.

Der Auftakt der Veranstaltungsreihe mit Maaßen ist nach Angaben der Werteunion für den 3. Mai im fränkischen Coburg geplant. Dort werde Maaßen auf einer gemeinsamen Veranstaltung mit der örtlichen Jungen Union sprechen.

In Brandenburg und Sachsen werden am 1. September neue Landtage gewählt. Im Oktober steht eine weitere Landtagswahl in Thüringen an.

Anhaltende Kritik

Hans-Georg Maaßen und Horst Seehofer
Hans-Georg Maaßen mit Bundesinnenminister Horst Seehofer. Bildrechte: dpa

Das Ringen um eine Entlassung Maaßens führte zu einer Regierungskrise. Innenminister Horst Seehofer (CSU) hielt zunächst an Maaßen als Chef des Verfassungsschutzes fest. Die große Koalition einigte sich dann aber darauf, Maaßen ins Innenministerium zu versetzen. Wegen seiner Abschiedsrede vor internationalen Geheimdienstchefs, in der er von "linksradikalen Kräften" in der SPD sprach, wurde er schließlich Anfang November in den einstweiligen Ruhestand versetzt.

Maaßen ist CDU-Mitglied. Der Jurist trat der Werteunion im Februar bei. Die Gruppe repräsentiert den konservativen Flügel der CDU. Zuletzt rechnete Maaßen im ungarischen Fernsehen mit der Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel ab.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 26. April 2019 | 15:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 26. April 2019, 16:29 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

47 Kommentare

28.04.2019 15:03 Wessi 47

@ 46...Maaßen ist nicht so dumm, sich Ihrem blaubraunem Verein anzuschließen, er hat Charakterstärke+ist kritikfähig, er ist kein Gauland.Das Problem für Sie+andere, ist, daß Sie denken die AfD sei konservativ.Maaßen ist konservativ+hat eine, in gewissen Punkten, abweichende Meinung von der Meinung anderer in der Partei, aber er ist kein "Charakterschwein", wohl wissend, daß die AfD eben nicht konservativ ist.Maaßen will nämlich keine andere Republik.Ganz vllt.hätte er sich noch der Partei Luckes anschließen können...aber so?NIE.

28.04.2019 13:21 konstanze 46

Herr Maaßen, schauen Sie hin, wie Ihre Partei"freunde" in Münster den Nationalismus bekämpfen wollen. Schauen Sie sie an. Glauben sie wirklich, dass die bereit sind, den eingeschlagenen Weg noch einmal zu ändern ?
Sicherlich schmeichelt es, wenn einige, die bisher die Faust in der Hosentasche geballt haben, Ihnen "auf die Schulter klopfen", doch sie werden - die Hände aus der Hosentasche nehmend - wieder klatschen. Nicht Sie, Herr Maaßen haben sich verändert, sondern die CDU/CSU. Das Beispiel Seehofer zeigts.
Erinnern Sie sich ? Zuerst das Land, dann die Partei !
Hans-Georg Maaßen, bitte wechseln Sie die Partei !
Hans-Georg Maaßen, springen Sie !

28.04.2019 12:49 Sonja 45

@ 4 2 wir glauben ja den braucht der jetzt dringend, hat der keinerlei Gewissen zu seinem rauswurf ?? nun ist der auch überflüssig geworden wie man sich so schnell ändern kann werden wir nie verstehen.

28.04.2019 07:51 Norbert NRW 44

@17 wohl gesprochen, das bringt es ziemlich genau auf den Punkt. Auch wenn Maaßen sich u.U. tollpatschig verhalten hat, im Kern hatte er 100% Recht. Er ist an der Hysterie der Medien und dem linkem Geschrei gescheitert. Bis jetzt wurde noch nicht bewiesen da er Unrecht hatte. Ich hoffe er ist so geschickt das er nicht ein Opfer von Muttis Stutenbissigkeit wird. Und wenn Er der sog. Werteunion angehört ? Na und jetzt ? Nach dem flächendeckenden Werteverlust des Gros der deutschen Politik die nur noch ihrem Selbstzweck dient, ist das vielleicht ein Hoffnungsschimmer. Obwohl so richtig glauben kann ich es nicht. Da werden andere heftig dran sägen.

27.04.2019 22:16 Wessi 43

@ 42 Was ist "buntistisch linksgrün"?Demokraten, wie Maaßen können Kritik, auch wenn sie herbe ist, eben vertragen+bleiben auch bei Konflikten mit "dem Chef" ihrer demokratischen Geisteshaltung+ihren Idealen treu+ wenden sich nicht einem Verein zu der alles, nur nicht "konservativ" ergo "bewahrend ", ist+behauptet er sei, bei 12%(inklusive Protestpotential) "das Volk". Da stellt sich dann eher die Frage nach ganzheitlicher Betreuung...! Normal ist das nämlich nicht!Amüsant ist dabei vor allem wie die Rechtspopule den damaligen "Freund" nun darstellt.Erinnert an"...und wenn dann wirklich einer fährt,dann wird er für verrückt erklärt"...!Hatten wir alles schon.

27.04.2019 21:34 Auswanderer 42

Ich finde es eher witzig, dass sich sojemand für eine buntistische linksgrüne CDU auf den Tisch legt, den der eigene Chef eben als Nazi rausgeschmissen hat.

Äußerst amüsant finde ich das nach näherem Nachdenken eher............Braucht der Mann eigentlich einen Psychotherapeuten?

27.04.2019 17:36 Auf zum letzten Gefecht! 41

@30
"Er ist seinen Grundwerten treu geblieben."
na hui,

was schrieb der Peter noch gleich in einem anderen Beitrag:
Peter 38
"Ich hätte den Mann einen Tag nach seinem Interview mit BILD rausgeschmissen.
In der jetzigen "Lösung" sehe ich allerdings insofern einen Fortschritt, dass niemand mehr im Verfassungsschutz seine schützende Hand über die AfD legt."
Quelle:https://www.mdr.de/nachrichten/politik/inland/verfassungsschutzchef-maassen-muss-gehen-100.html

ganz tief bücken sie sich im Moment mein lieber ;-)

27.04.2019 13:36 Maximiliane 40

@36: Doch, Konstanze, das mit Ralph Brinkhaus ist mein Ernst. Ich finde den sehr sympathisch, diplomatisch und mit dem Gespür für den richtigen Zeitpunkt und Trend, was man leider nicht von allen in der CDU sagen kann. Er hat ja schon eine Wende eingeleitet mit seiner erfolgreichen Kandidatur für den Fraktionsvorsitz. An der CDU stört mich zum einen die Politik von Frau Merkel und eine leider nicht auszuschließende Koalition mit den Grünen.

27.04.2019 11:42 Bingo 39

Seltsam. Maaßen macht für die CDU Werbung ,die ihn abserviert hat. Maaßen gehört zur "Werteunion" ach so, also haben die anderen in der CDU keinen Wert. Merkt man auch an der Politik...

27.04.2019 11:00 Wessi 38

@ 27 ...wir haben einen ganz anderen Konflikt.Mir sind-als Sozi-die Linken näher als Maaßen+die Werteunion.Sie mögen es vllt. nicht glauben:ich kenne in der SPD viele demokratische Sozialisten.Deshalb versuche ich auch immer hier die vielen Positiva d.DDR zu betonen.Das Ding ist hier tatsächlich der Riesenunterschied zw. Ost+West.Die Linke mehr Ostpartei, die Grünen mehr im Westen etabliert, wo z.B. die AfD nie Chancen hätte mitzuregieren. Aber auch die Werte, die Maaßen+die Werteunion vertreten bis tief in die CDU+CSU keine Mehrheiten finden. Der Westen ist eben viel weniger konservativ als der Osten.Genau deshalb wurde A.Merkel so lange mit Mehrheiten bedacht, 75% leben im Westen.Falls die CDU nach d.Wahlen im Osten nach rechts rücken würde, bekäme sie bei Manchen Probleme im Westen.Das weiß auch Maaßen etc.+wird kaum derart im Westen v. der nächsten Wahl auftreten.Hier geht es klar gegen die AfD, die auch Maaßen+Werteunion NICHT (mehr?) als "konservativ"sehen.