MDR-"Umschau" und "mdrFRAGT" Mehrheit für Erhalt von DDR-Architektur

Viele Bauten im Osten sind sichtbares Erbe aus über 40 Jahren Sozialismus. Die Sicht darauf hat sich mit den Jahren gewandelt. Das MDR-Magazin "Umschau" wollte wissen, wie es derzeit aussieht. Ein aktuelle Umfrage ergab, dass die Mehrheit für den Erhalt von DDR-Bauten ist.

Kulturpalast, Dresden
Der Kulturpalast in Dresden ist Zeugnis der DDR-Architektur. Die Stadt hat sich für den Erhalt des Gebäudes entschieden und es jüngst saniert. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Eine deutliche Mehrheit der befragten Menschen in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ist für den Erhalt von Gebäuden, die in der DDR-Zeit entstanden sind. Das ist das Ergebnis der aktuellen Befragung des MDR-Meinungsbarometers "mdrFRAGT" und des MDR-Magazins "Umschau". Daran haben sich etwa 17.000 Menschen der drei mitteldeutschen Länder beteiligt.

Deutliche Mehrheit für Erhalt von DDR-Architektur. Finden Sie es gut, wenn DDR-Architektur erhalten wird?
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

79 Prozent der Teilnehmer sprechen sich dafür aus, DDR-Architektur zu erhalten, 18 Prozent sind dagegen. Geringere Werte für die Zustimmung als im Durchschnitt gibt es bei den 16- bis 30-Jährigen und bei der Gruppe, die sich nicht als Ostdeutsche fühlen. Bei den Jüngeren liegt der Anteil bei 64 Prozent und bei Nichtostdeutschen bei 59 Prozent.

Jeder Vierte: Bisheriger Abriss vieler DDR-Bauten nicht richtig

In den vergangenen drei Jahrzehnten wurden viele Gebäude aus der Bauzeit zwischen 1949 und 1990 abgerissen. Das findet jeder Vierte der Befragten nicht richtig. Gut die Hälfte beurteilt das Vorgehen nur bedingt als akzeptabel. Ein Viertel befürwortet den bisherigen Abriss der DDR-Bauten.

Abriss eines Plattenbaus
Vor allem Wohnhäuser in Plattenbauweise wurden in den vergangenen Jahren abgerissen. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Auch hier zeigt sich, dass jüngere Umfrageteilnehmer den Zeugnissen des DDR-Bauwesens kritischer gegenüberstehen als ältere. Während bei den 16- bis 30-Jährigen jeder Dritte (32%) es für richtig hält, dass viele DDR-Gebäude abgerissen wurden, ist das bei den über 65-Jährigen nur jeder Sechste (16%).

Die Befragung wurde zwischen dem 3. und 7. September 2020 durchgeführt. Das MDR-Meinungsbarometer ist eine gewichtete Online-Befragung, an der sich Einwohner aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen beteiligen können. Es hat derzeit rund 30.000 registrierte Mitglieder.

Mehr zum Thema Umgang mit DDR-Architektur

Palast der Republik 1990
Am 19. September 1990, 14 Tage vor der deutschen Vereinigung, verfügte die Volkskammer im Vorgriff auf bundesdeutsche Sicherheitsnormen die Schließung der eigenen Tagungsstätte. Der Palast sollte nie wieder geöffnet werden. Bildrechte: imago/Detlev Konnerth

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Umschau | 29. September 2020 | 20:15 Uhr