Ein Hinweisschild für Parkgebühren
Bildrechte: imago/Steve Bauerschmidt

Parkgebühren in Mitteldeutschland In Leipzig ist Parken am teuersten

Unter den sieben Großstädten Mitteldeutschlands ist Parken in Leipzig am teuersten, gefolgt von Dresden und Erfurt. Trotzdem sollen in diesen Städten die Gebühren steigen. Nur in Sachsen-Anhalt müssen sie gleich bleiben.

von Henry Rieck

Ein Hinweisschild für Parkgebühren
Bildrechte: imago/Steve Bauerschmidt

Die höchsten Parkgebühren in Mitteldeutschland verlangt die Stadt Leipzig. In der Innenstadt müssen Autofahrer für zwei Stunden vier Euro zahlen. Das ergaben Recherchen des MDR-Magazins "Umschau". Dabei wurden die aktuellen Parkgebührenverordnungen der sieben Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ausgewertet. Nach Leipzig folgen Dresden, Erfurt und Jena mit je drei Euro für zwei Stunden. Mit 2,50 Euro für zwei Stunden liegt Chemnitz auf Platz drei im Ranking. Am günstigsten sind die Parkgebühren in Halle und Magdeburg. Für zwei Stunden betragen sie zwei Euro.

Drei Städte planen Erhöhungen

Stadt Leizpig
In Leipzig ist Parken am teuersten. Bildrechte: imago images/STAR-MEDIA

Mit Dresden, Leipzig und Erfurt planen drei der sieben Großstädte derzeit Parkgebührenerhöhungen. Aussagen darüber, wann und in welcher Höhe die Gebühren steigen sollen, können nach Auskunft der Pressestellen dieser Städte aufgrund laufender Verfahren nicht gemacht werden.

In Dresden sei eine Vorlage zur Änderung der Parkgebührenverordnung, die seit 2006 gilt, im verwaltungsinternen Umlauf, heißt es aus der Pressestelle. Eine Sprecherin der Stadt Leipzig sagte: "Der Entwurf einer Vorlage für den Stadtrat, der darüber entscheiden muss, ist für das erste Quartal kommenden Jahres vorgesehen."

Nach Auskunft der Stadt Leipzig existiert die aktuelle Parkgebührenverordnung seit dem Jahr 2011. In Erfurt gibt es nach Informationen eines Sprechers der Stadt erste Abstimmungen innerhalb der Stadtverwaltung. In der Landeshauptstadt hatten sich die Gebühren von 2002 bis 2018 verdoppelt. Dann wurden sie um 25 Prozent reduziert.

In Sachsen-Anhalt dürfen Kommunen die Parkgebühren derzeit nicht erhöhen. Das hat der Landtag 1992 beschlossen.

Neben der Parkraumbewirtschaftung der Kommunen gibt es auch private Anbieter von Stellplätzen in den Städten. Diese Gebühren dieser Anbieter wurden in dieser Erhebung nicht mit berücksichtigt.

So viel kosten zwei Stunden Parken in mitteldeutschen Großstädten
  Von** Bis**
Leipzig 1,20 € 4,00 €
Dresden 1,00 € 3,00 €
Erfurt 2,00 € 3,00 €
Jena 1,60 € 3,00 €
Chemnitz 1,50 € 2,50 €
Halle 1,00 € 2,00 €
Magdeburg 1,00 € 2,00 €

* Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern
** Von-bis-Angaben ergeben sich, weil die Kommunen ihr Stadtgebiet in Parkzonen aufteilen. Die höchsten Gebühren werden in der Regel in den Innenstädten erhoben.
Quelle: Parkgebührenverordnung, Stand: 11/2019

Dieses Thema im Programm: MDR FERNSEHEN | Umschau | 12. November 2019 | 20:15 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. November 2019, 16:05 Uhr