Infektion bei Kindern RKI: Schnupfen bei Kindern durchaus Covid-19-Symptom

MDR-Volontärin Sarah Bötscher
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey hat zum Start des neuen Kita-Jahres Maßnahmen vorgestellt, mit denen der Regelbetrieb in den Kitas wieder anlaufen soll. Giffey zufolge soll nicht mehr "jede Schnupfnase" dazu führen, dass ein Kind zuhause bleiben muss. Aber kann ein Schnupfen trotzdem ein Symptom für Corona sein? Und welche Regeln gelten in den Kitas in Sachsen?

Ein Erzieher bastelt mit Kindern.
In Sachsen steht Schnupfen nicht mehr auf der Liste der Corona-Symptome. Bildrechte: dpa

In den vergangenen Monaten schrillten bei den meisten Eltern schon am Frühstückstisch die Alarmglocken. Hat mein Kind eine laufende Nase? Muss ich schon wieder zum Kinderarzt? In Sachsen können Eltern da seit Ende Juni etwas aufatmen. In der Gesundheitsbestätigung, die sie täglich unterschreiben müssen, steht Schnupfen nicht mehr auf der Liste der Corona-Symptome.

Verantwortung liegt bei den Eltern

Erleichternd ist das auch für Anet Kresse. Die Teamleiterin des Freien Kindergartens Leipzig e.V. findet Schnupfen bei Kindern unbedenklich und appelliert eher an den Verstand der Eltern. "Vorher waren wir sozusagen das Zünglein an der Waage, die eine Entscheidung zu treffen hatten", sagt Kresse. Da sei man ganz froh, die Verantwortung an die Eltern zurückzugeben: "Wenn euch etwas auffällt, wenn ihr das Gefühl habt, euer Kind ist nicht auf dem Damm, dann kümmert euch bitte."

Aber die Eltern seien auch nicht in der Lage, da müsse man auch realistisch sein, bei jeder laufenden Nase gleich zuhause zu bleiben. Das sei unmöglich, zumal bei diesem auf und ab der Temperaturen in den letzten Wochen, betont Kresse.

RKI: Tests bei respiratorischen Symptomen

Trotzdem scheinen sich Politiker und Experten uneinig zu sein, welche Corona-Symptome typisch bei Kindern sind. Sachsens Kultusminister Christian Piwarz wünscht sich da vor allem Klarheit vom Robert Koch-Institut. Gerade beim Stichwort "Schnupfen": "Ich würde mir hier wünschen, dass es auch dort seitens des Robert Koch-Instituts nochmal eine Klarstellung gibt, was denn wirklich typische Symptome von Covid-19 gerade bei Kindern sind." Im Regelfall gehöre nach dem, was man wisse, Schnupfen im Zweifel nicht dazu, sagt Piwarz.

MDR AKTUELL hat beim Robert Koch-Institut nachgefragt. Das RKI verweist auf den neuesten Monatsbericht der Corona-Kita-Studie. Das Ergebnis zeigt, dass zu den häufigsten Symptomen bei den 0- bis 14-jährigen Fieber, Husten – und Schnupfen zählen. Ob aber Schnupfen allein ausreiche, um ein Kita-Verbot zu verhängen, wolle man lieber den Ländern überlassen. Weiter schreibt das RKI: "Daher empfiehlt das Robert Koch-Institut generell, dass alle Personen mit respiratorischen Symptomen jeglicher Schwere auf Covid-19 getestet werden – unabhängig von Alter oder Risikogruppe."

Corona-Schnelltests in den Kitas?

Das heißt, auch bei einem Schnupfen sollten Kinder nach Ansicht des Robert Koch-Instituts auf Corona getestet werden. Unter anderem hatte der Deutsche Kitaverband deshalb gefordert, Corona-Schnelltests direkt in den Kindertagesstätten anzubieten.

Bis dahin müssen Eltern mit ihren Kindern aber weiter zum Kinderarzt gehen. Und diesen entscheiden lassen, ob bei einem Schnupfen ein Corona-Test gemacht wird oder nicht.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 19. August 2020 | 09:56 Uhr

13 Kommentare

jackblack vor 13 Wochen

Wer sich Sterberate und Vorerkrankung sowie Alter anschaut MUSS feststellen, dass Angst und Panik in KEINEM Verhältnis zum wirtschaftlichen Schaden steht.

pkeszler vor 13 Wochen

Die Gesundheitsämter sind derzeit hauptsächlich mit den Reiserückkehrern beschäftigt und können deshalb den vorgeschriebenen Einschulungsuntersuchungen nicht ausreichend nachkommen.
Fazit: Die Gesundheitsämter sind nur mangelhaft ausgestattet für eine Pandemie.
So sollte es sein." Bei den Schuleingangsuntersuchungen beurteilen Ärztinnen und Ärzte der Gesundheitsämter, ob ein Kind die körperlichen und sozialen Voraussetzungen für den Schulalltag erfüllt."

Anni22 vor 13 Wochen

Wenn man konsequent wäre, hätten die Omas und Opas die Enkel seit 8 Monaten nicht mehr gesehen...
Wenn jetzt bei jedem Schnupfen getestet werden soll, können die Eltern das Arbeiten einstellen....
Irgendwie braucht es Lösungen. (Was ist aus dem Impfstoff der Russen geworden?)