George Soros
Die Stiftung von George Soros gibt nach eigenen Angaben weltweit jedes Jahr über eine Milliarde Euro für Projekte aus. Sie möchte damit Demokratie und Menschenrechte fördern. Bildrechte: dpa

Open Society Foundations Soros-Stiftung will sich in Ostdeutschland engagieren

Die Open Society Foundations des US-Milliardärs George Soros will zukünftig Projekte in Ostdeutschland finanzieren. Zunächst sei eine "lokale Initiative zur Bekämpfung von Hassverbrechen" geplant, erklärte die Direktorin des Berliner Büros der Stiftung am Freitag.

George Soros
Die Stiftung von George Soros gibt nach eigenen Angaben weltweit jedes Jahr über eine Milliarde Euro für Projekte aus. Sie möchte damit Demokratie und Menschenrechte fördern. Bildrechte: dpa

Die Stiftung des US-Milliardärs George Soros will künftig Projekte in Ostdeutschland finanzieren. "Wir schauen uns Möglichkeiten an, Akteure im Osten Deutschlands, die unsere Werte teilen, zu unterstützen", sagte Selmin Çaliskan, Direktorin für Institutionelle Beziehungen im Berliner Büro der Open Society Foundations, am Freitag.

Selmin Caliskan
Selmin Çaliskan, Direktorin für institutionelle Beziehungen bei der Open Society Foundations in Berlin. Bildrechte: dpa

Çaliskan erklärte weiter: "Im ersten Schritt werden wir im Osten Berlins und Umgebung zusammen mit Partnern vor Ort eine lokale Initiative zur Bekämpfung von Hassverbrechen ins Leben rufen." Details würden in den kommenden Monaten bekannt gegeben.

Die Stiftung prüfe, Organisationen zu unterstützen, die ein offenes, liberales und pluralistisches Deutschlands fördern. Çaliskan zufolge unterstützt die Stiftung in Deutschland bislang etwa 50 zivilgesellschaftliche Organisationen. Nach Angaben der Stiftung betrug das Budget für Projekte in Deutschland 2018 eine Million Euro.

Nach Anfeindungen in Ungarn hatte die Stiftung im Herbst ihr Büro in Berlin eröffnet. Mit rund 80 Mitarbeitern ist es eines der Schwerpunktbüros neben London, New York und Washington.

Weltweites Budget von einer Millarde US-Dollar

Die Open Society Foundations sind nach eigenen Angaben der weltweit größte private Föderer von Initiativen und Einrichtungen, die sich für Menschenrechte, Gerechtigkeit und Demokratie einsetzen. Das jährliche weltweite Budget liegt demnach bei über einer Milliarde US-Dollar.

Der Gründer George Soros wurde in Ungarn geboren und überstand dort während des Zweiten Weltkriegs den Holocaust. Er und seine jüdische Familien überlebten mit falschen Identitäten. Später wanderte Soros zunächst nach London und später in die USA aus. Seinen Reichtum erwirtschaftete der 88-Jährige als Finanzmakler, Investmentbanker und mit Börsenspekulationen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 21. Juni 2019 | 05:00 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 21. Juni 2019, 19:25 Uhr