Ungebrochenes Interesse Zehntausende Anträge auf Stasi-Akteneinsicht

Auch 30 Jahre nach dem Mauerfall ist das Interesse an den Stasi-Akten weiter groß. Bis Ende September stellten mehr als 37.500 Bürger einen Antrag auf Akteneinsicht.

Eine Mitarbeiterin des Stasi-Museums steht in Berlin im Stasi-Archiv zwischen Regalen mit bisher nicht erfassten Unterlagen.
Stasi-Archiv in Berlin. Bildrechte: dpa

Das Interesse an den Unterlagen des DDR-Ministeriums für Staatssicherheit hält auch drei Jahrzehnte nach dem Mauerfall an. Die Stasi-Unterlagenbehörde zählte in den ersten neun Monaten dieses Jahres 37.597 Anträge von Bürgern auf Akteneinsicht. Ein Behördensprecher sagte den Zeitungen der Funke Mediengruppe, das entspreche etwa dem Niveau des Vorjahreszeitraums. 2018 waren es in den ersten drei Quartalen gut 34.000 Anträge, 2017 waren es knapp 38.000.

Jahn: Akten können Schicksale aufklären

Dem Bericht zufolge wollten im vergangenen Jahr insgesamt 45.309 Menschen Auskunft aus dem Archiv der Stasi-Akten. In fünf von sechs Fällen informierten sich demnach Betroffene über ihre eigenen Akten. In rund einem Sechstel der Fälle hätten Antragsteller nach den Akten von Angehörigen gefragt.  

Behördenchef Roland Jahn sagte den Funke-Zeitungen: "Es ist gut, dass auch in Zukunft alle die Möglichkeit haben, in die Stasi-Akten zu schauen." Im Stasi-Unterlagen-Archiv fänden sich Dokumente von Menschenrechtsverletzungen, aber auch Zeugnisse des Freiheitswillens der Menschen. Die Stasi-Dokumente könnten helfen, Schicksale aufzuklären.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 03. November 2019 | 09:30 Uhr

3 Kommentare

part vor 36 Wochen

Es ist nur eigenartig wenn jemanden mitgeteilt wird es seien Einträge vorhanden aber er solle bitte in ein paar Jahren nochmals einen Antrag stellen, weil da mehr Akten ausgewertet seinen. Nach dem zweiten Antrag kommt dann die Mitteilung es seinen keine Einträge vorhanden, obwohl es diese eben geben müsste, besonders wenn jemand Opfer von westlicher Seite geworden ist.

Loko 66 vor 36 Wochen

Auch ich möchte jetzt wissen wer mich ausspioniert und meiner Famiele unsägliches Leid zugefügt hat. Habe mich bisher dagegen gewehrt nach dem Motto "was ich nicht weiß ...".
Möchte damit ein sehr dunkles Kapitel schließen was mir (uns) von den Kommunisten zugefügt wurde

Sachse vor 36 Wochen

Meine Stasi-Akten durfte ich einsehen. Ist es jetzt möglich, Einsicht in die Verfassungsschutzakten zu beantragen?