Aufnahme der Tagebaulandschaft Profen
Was kommt nach dem Braunkohle-Abbau? Die Weichen für den Strukturwandel werden jetzt gestellt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Braunkohle-Ausstieg Verliert Sachsen-Anhalt beim Strukturwandel den Anschluss?

Für den Strukturwandel in den Braunkohle-Regionen hat der Bund eine Liste mit "Leuchtturm-Projekten". Sachsen-Anhalt hat es mit nur einem Projekt auf die Liste geschafft. Für Staatsminister Robra kein Grund zur Panik.

Aufnahme der Tagebaulandschaft Profen
Was kommt nach dem Braunkohle-Abbau? Die Weichen für den Strukturwandel werden jetzt gestellt. Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Sachsen-Anhalt läuft nach Aussage von Staatsminister Robra nicht Gefahr, beim Strukturwandel Fördergelder zu verlieren. Der CDU-Politiker sagte MDR AKTUELL, das Geld des Bundes sei im Grunde schon verteilt. Sachsen-Anhalt bekomme 12 Prozent des Gesamtvolumens. Das Geld sei fest verabredet und vom Bund auch zugestanden. Bis Anfang nächster Woche werde man die Liste mit weiteren Projektvorschlägen abschließen und wie verabredet nach Berlin geben.

Die Linke in Sachsen-Anhalt hatte der Landesregierung vorgeworfen, bei der Koordinierung wichtiger Zukunftsprojekte versagt zu haben. Demnach habe es bislang nur ein Vorhaben aus Sachsen-Anhalt auf die sogenannte Leuchtturm-Projektliste des Bundes geschafft. Brandenburg und Sachsen könnten dagegen mit Millionen-Fördergeldern für mehrere Projekte rechnen.

Dieses Thema im Programm: MDR AKTUELL RADIO | 12. April 2019 | 05:19 Uhr

Zuletzt aktualisiert: 12. April 2019, 05:00 Uhr

Die Kommentierungsdauer ist abgelaufen. Der Beitrag kann deshalb nicht mehr kommentiert werden.

8 Kommentare

13.04.2019 21:54 Harry Potter 8

Der Nimbus 2000 könnte helfen... oder demokratische Abwahl der Haseloofschen Politik!!!

12.04.2019 20:36 Bergbaurentner 7

@ 2 Sr.Raul: einen derartig dämlichen und völlig falschen betriebswirtschaftlichen Unsinn habe ich selten gelesen. Sie sollten sich mal etwas mit Bilanzen der Unternehmen aus NRW befassen. Bin mal gespannt, an welche Stelle ihre beiden, nicht genannten, Fußballvereine stehen.

12.04.2019 14:27 Franz Deutsch 6

Welchen Anschluss ?

12.04.2019 11:29 Sr.Raul 5

Ich denke doch positiv, @3 (Fragender Rentner) und sage: Wir bleiben drin und unser mitteldeutsches "Seetopien" bekommt noch ein paar Gewässer dazu. Und da werden dann auch Leuchttürme gebraucht. Boomen wird sie, die Leuchtturmindustrie!

12.04.2019 10:46 Mane 4

Auch die Bevölkerung wird ausgenommen.Der Preis vom Strom ist schon in Europa an 2 Stelle,aber bald werden wir absolut die Welt Spitze sein ,dank Gretchen und den Grünen.

12.04.2019 10:25 Fragender Rentner 3

Leute ihr sollt doch positiv denken.

Wir bekommen dann noch mehr blühende Landschaften.

12.04.2019 10:20 Sr.Raul 2

Den Leuten im Ruhrgebiet hat man schon vor der Kehre gleichermaßen die Taschen vollgehauen, Was da alles Dolles nach Kohle und Stahl so kommt. Ein in der BuLi kickender e.V. und eine in der BuLi kickende KGaA sind heute mit die größten und umsatzstärksten AG im "Revier". Das sagt wohl Alles!

12.04.2019 07:43 pkeszler 1

Braunkohle-Ausstieg Verliert Sachsen-Anhalt beim Strukturwandel den Anschluss?
Diese Frage kann man auch mit dem Spruch beantworten:
"Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben"